Wildlife Photographer of the Year 2014

24.10.2014 globalmagazin

Klimawandel: Gämsen werden immer kleiner

Junge Gämse in den Alpen Foto: Tom Mason

Der Klimawandel lässt die Gämsen schrumpfen. Zu diesem Ergebnis kommt der Biologe Tom Mason von der britischen Durham University in einer neuen Studie. Er stellte fest, das die alpinen Wildziegen (Rupicapra rupicapra) mit Zunahme der Temperaturen immer kleinwüchsiger und leichter werden – seit den 1980er-Jahren um gut 25 Prozent.

weiter....
22.10.2014 globalmagazin

Wildlife Photographer of the Year 2014

The last great picture - Michael ‘Nick’ Nichols (USA)

Die Resultate des "Wildlife Photographer of the Year 2014" Wettbewerb wurden jetzt vom Londoner "Natural History Museum" bekanntgegeben. Der diesjährige Gesamtsieger ist der amerikanische Photograph Michael Nichols mit seinem Bild der fünf Löwinen mit ihren Jungtieren im Serengeti National Park von Tansania. Hier eine kleine Auswahl von Siegerfotos:

weiter....
17.10.2014 globalmagazin

Baum des Jahres 2015: Feldahorn

Feldahorn Foto: BdJ/Rohloff

Der Feldahorn (Acer campestre ) ist Baum des Jahres 2015: Die Baum des Jahres - Dr. Silvius Wodarz Stiftung kürte den „kleinen Bruder des Spitz- und Berg-Ahorns“ jetzt im Berliner Zoo. Sie kommentierte die Wahl: „Klein, mehrstämmig, unauffällig: Es wird Zeit, dass diese eher seltene 'Nebenbaumart' mehr beachtet wird.“

weiter....

Top ↑

24.10.2014 globalmagazin

EU verabschiedet sich von glaubhaftem Klimaschutz

Flagge zeigen für den Klimaschutz Foto: BMG Bund

„Die EU hat das Ziel aufgegeben, den Klimawandel einzudämmen“, kommentiert Hubert Weiger als Chef des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) den EU-Kompromiss, die Emissionen in Europa bis 2030 um nur mindestens 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu verringern. Sein Urteil: Das sei „kein angemessener Beitrag“ zum Klimaschutz.

weiter....
23.10.2014 globalmagazin

Die Ausbeutung der Winde

Windrad bremst Winde aus Foto: Wikimedia CC 3.0/Alice Chodura

Eigentlich völlig logisch: Nutzen wir zu viel vom Guten, wandelt es sich unversehens ins Böse! So ist das doch immer schon, erkennen Ökologen weltweit: Ein Fisch zum Abendessen schmeckt köstlich. Wollen aber Millionen Menschen ein solches Mahl genießen, fischen sie die Ozeane leer – und hungern. Oder: Aus dem Holz eines Baums zimmern Handwerker uns eine behagliche Hütte. Suchen Milliarden Menschen Schutz in solchen Heimen, müssen sie die Wälder rigoros fällen. Das Muster trifft auf nahezu alles, was wir unternehmen, zu: Erze, Sand, den Genpool der Arten. Und jetzt warnen Wissenschaftler, dass zu viele Windräder die scheinbar unerschöpfliche Energie der Erd-Atmosphäre plündere.

weiter....

Top ↑

24.10.2014 globalmagazin

Trotz Energiewende: Jobwunder bleibt aus

Gewinner: Windkraftanlagen Foto: Wikimedia CC 3.0/Philip May

Energiewende sorgt für Jobverlagerung: Die Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) stellt in einer aktuellen Publikation einen Zusammenhang zwischen dem Ausbau erneuerbarer Energien und den Arbeitsplätzen in Deutschland her: „Durch den stark reduzierten Zubau der Solarenergie im vergangenen Jahr gingen nicht nur viele Industriearbeitsplätze verloren, sondern auch Jobs bei Installations- und Handwerksbetrieben“, kommentiert dies die Agentur für Erneuerbare Energie (AEE). Die Studie verzeichnet im Süden und in der Mitte deutliche Beschäftigungsrückgänge.

weiter....
23.10.2014 Autorenbeitrag

Nachhaltige Böden: Raumklima ohne Schadstoffe

Foto: Roman Ganz/flickr (CC-BY-NC-SA-2.0)

Nachhaltiger Auftritt: Holzfußböden scheinen die Umwelt zwangsläufig zu belasten. Der Energieaufwand zur Herstellung ist vergleichsweise hoch, zudem sind die gefällten Bäume vermeintlich verloren. Dass es sich dabei aber keineswegs um ein notwendiges Übel handelt, zeigen einige nachhaltige Bodenbeläge. Neben dem Umweltschutz sprechen zudem ganz andere Eigenschaften für den Einsatz natürlicher Hölzer.

weiter....
17.10.2014 globalmagazin

Erster „Blauer Engel“ für „Mobilitätskarten“

Foto: hannovermobil.de

Man kombiniere eine klassische Monatskarte für Bus und Bahn mit mindestens zwei weiteren Angeboten – etwa den Zugriff auf Carsharing, Leihfahrräder oder eine BahnCard für den Regional- und Fernverkehr; denkbar sind auch verbilligte Taxifahrten oder eine kostenlose Aufbewahrung für Einkäufe oder Gepäck in der Nähe des Bahnhofs. Das ist die Grundlage für mehr umweltschonenden Mobilität, sprich die Mobilitätskarte „HANNOVERmobil“. Hierfür erhält der Verkehrsverbund Großraum-Verkehr-Hannover GmbH (GVH) als Erster das Umweltzeichen „Blauer Engel“ für sogenannte „Mobilitätskarten“.

weiter....

Top ↑

23.10.2014 globalmagazin

Hexenverfolgung: Mittelalter noch nicht vorbei

Hexenmaske Foto: Care2

Wenn Sie glauben Hexerei sei seit dem Mittelalter passé, dann liegen Sie falsch! Ein Dossier der Aktionsplattform Care2.com listet jetzt gleich mehrere Länder der Erde auf, in denen Menschen noch immer – vor allem – Frauen verfolgen, foltern oder gar ermorden – nur weil sie die der Hexerei bezichtigen!

weiter....
13.10.2014 globalmagazin

HIV-Medikamente und Tests für Kinder!

Logo der Kampagne

Kinder sollen mindestens die gleichen Chancen auf einen Zugang zu Aidsmedikamenten und HIV-Tests bekommen wie Erwachsene. Das fordert die Kindernothilfe gemeinsam mit weiteren großen Kinderhilfswerken und mit dem Aktionsbündnis gegen Aids. Denn derzeit fehlt drei von vier betroffenen Kindern und zwei von drei Erwachsenen der Zugang zu lebensrettenden Medikamenten.

weiter....
10.10.2014 globalmagazin

Friedensnobelpreis für Malala

Malala bei der Rede vor der UNO Screenshot: UNO

Malala Yousafzai erhält den Friensnobelpreis 2014: Das schwedische Komitee zeichnet dieinzwischen 17-jährige aus Pakistan gemeinsam mit dem 60-jährigen Inder Kailash Satyarthi aus.

weiter....

Top ↑

14.10.2014 MaryluzS

Kosmetika - Schädliche Pflege?

Bild: Wirkstoffe aus der Natur – Label © Stauke

Wer etwas Gutes für Haut und Haar tun möchte, dem kommen die Beauty-Produkte von Nivea, L’Oreal und Co. gerade gelegen. Doch vor allem die großen Kosmetik-Konzerne geraten in den letzten Jahren ins Lauffeuer der Kritik.

weiter....
13.10.2014 globalmagazin

Bochumer Solar-Flitzer siegt in Zolder

Europameister mit Team Foto: Hochschule Bochum

Erst Vize-Weltmeister – jetzt Europameister: Der SolarWorld GT des SolarCar-Teams an der Hochschule Bochum fuhr bei der European Solar Challenge allen Konkurrenten auf und davon. Der Sonnen-Renner kassierte auf der Rennstrecke im belgischen Zolder das Preisgeld von 7.000 Euro.

weiter....
12.10.2014 globalmagazin

Agrarrohstoff: Stroh - zum Verberennen zu schade

Stroh zu Kunststoff Foto: ap/Stefan Schmidt

Zum Verbrennen zu schade: Aus Weizenstroh lässt sich nicht nur Energie gewinnen. Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung (IAP) in Potsdam-Golm gelang es jetzt, aus dem Abfall vom Feld Kunststoffe zu produzieren.

weiter....

Top ↑

Chance ergreifen

global° muss täglich Hiobsbotschaften verbreiten: über Klimawandel, die Abholzung des Regenwalds, Ausbeutung von Ressourcen, Vernichtung der Arten oder das Versauern der Ozeane. Sie alle begleiten uns als traurige Themen.

 

Immer wieder aber erspähen wir – zum Glück - auch Hoffnungsschimmer. Wir stoßen auf Erfinder und Tüftler, Forscher und Aktivisten, die mit oft kleinen Anregungen beweisen, dass es anders geht. Diese Nachrichten präsentieren wir künftig auf einer Extra-Seite: Unter Trends sammeln wir Meldungen, die Hoffnung machen und Chancen eröffnen, die Probleme der Welt anzupacken und – zumindest einige – zu lösen.

 

Kennen Sie ähnliche Ansätze?

Dann freue ich mich, wenn Sie uns einen Hinweis darauf mailen, damit wir darüber ebenfalls berichten können.

 

Die Welt hat es verdient.

Ihr

Gerd Pfitzenmaier

Chefredakteur globalmagazin

global° Special: Green Radio

Aktuelle Folge: Umstrittene Kosmetik: Schadstoffe in Körperpflege-Produkten

 

 

Green Radio. Umweltschutz zum Hören - eine Kooperation mit dem Umweltbundesamt und detektor.fm.

Green Radio greift aktuelle Diskussionen auf, erläutert Hintergründe und politische Entscheidungen. Jeden Donnerstag eine neue Folge!

 

Lesetipp:

Cover: Nymphenburger

Grundrecht auf Glück

 

Zu den faszinierendsten Begegnungen, die ich in den zurückliegenden Jahren erlebte, zählt mein Zusammentreffen mit Ha-Vinh Tho. Es inspirierte mich und öffnete den Horizont für Neues. Die Gespräche und der Austausch mündeten in einem Buch: Grundrecht auf Glück. Es beschreibt Bhutans Vorbild für ein gelingendes Miteinander und belegt dass die im kleinen Himalaya-Land entwickelte Entwicklungsphilosophie: Gross National Happiness...

 

weiter lesen>>>>>

Neu im global° blog

Windrad bremst Winde aus Foto: Wikimedia CC 3.0/Alice Chodura

Die Ausbeutung der Winde

Eigentlich völlig logisch: Nutzen wir zu viel vom Guten, wandelt es sich unversehens ins Böse! So...


Screenshot Video AIDESEP

Drohnen dokumentieren Umweltbedrohungen

Nach einem Training, welches von der Gruppe Tushevs Aerials im August 2014 durchgeführt wurde,...


Logo der Kampagne

HIV-Medikamente und Tests für Kinder!

Kinder sollen mindestens die gleichen Chancen auf einen Zugang zu Aidsmedikamenten und HIV-Tests...


Folgen Sie uns: