Lady Gaga im Herbarium verewigt

Foto: Duke University

“Reichlich Sinn für Humor“, attestiert die New York Times einer Gruppe von Botanikern der Duke University in Durham (North Carolina). Die nämlich benannten eine gerade erst bestimmte Farnkrautart nach der US-Popsängerin Lady Gaga. Die Pflanze, fanden die ansonsten eher seriösen Forscher, ähnele sehr dem Bühnenoutfit, das die 26-Jährige 2010 bei den Grammy Awards trug.

„Wir nannten diese Gattung „Lady Gaga“, weil die Sängerin sich für Gleichberechtigung einsetzt und wegen ihres individuellen Ausdrucks", begründete die Direktorin des Universitäts-Herbariums, Kathleen Pryer, die Entscheidung. Zu der Farn-Gattung, die in Arizona, Texas, Mexiko und Südamerika wächst, gehören 19 verschiedene Arten – darunter jetzt Gaga germanotta, benannt nach dem Geburtsnamen der Sängerin, Stefani Germanotta und Gaga monstraparva, was übersetzt „kleines Monster“ heißt. So nennt Lady Gaga ihre Fans.

Die Farne, sagte Biologieprofessorin Kathleen Pryer der New York Times seien – wie Lady Gaga, gerne mit ihren Auftritten provoziere, ebenfalls recht eigentümliche Verhaltensweisen. Sie besäßen „eine etwas fließende Definition von Geschlecht“: Ihre Sporen könnten in männlichen, weiblichen und bisexuellen Pflanzen wachsen.

 

Stubenfliege nach Beyoncé benannt

 

Pryer: „Wir denken, dass Lady Gagas zweites Album 'Born this Way für benachteiligte Menschen und Gruppen, wie Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle, für ethnische Gruppen, Frauen - und für Wissenschaftler, die nach seltsamen Farnen forschen, sehr ermutigend ist."

Lady Gaga ist dabei nicht die erste Sängerin, die Biologen inspirierte. Zu Jahresbeginn verewigte Bryan Lessard vom Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO) in Australien eine 2009 bestimmte Stubenfliege nach der 24-jährigen Beyoncé Knowles. Lessard: „Die Fliege wurde 1981 zum ersten Mal gefangen – im selben Jahr kam Beyoncé zur Welt.“

Scaptia (Plinthina) beyonceae erhielt laut Daily Edge ihren Namen jedoch wegen ihres besonders attraktiven, goldbehaarten Hinterteils…

 

Lesen Sie auch:

 

global° Promi-Pinnwand

Ausgestorbene Hummel wieder gefunden

Neue Schlangenart in Tansania entdeckt

 


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/seaq

Trump Forest: Zeichen gegen Trumps Ignoranz

Großartige Idee: Eine weltweite Baumpflanzaktion soll so viel CO2 aus der Erdatmosphäre binden,...


Foto: change.org

Wir brauchen eine andere Art Landwirtschaft!

Petitionsaufruf von Sarah Wiener und der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH). 1990 gab es noch 1,1...


Screenshot: XYT

Individuelles Elektroauto im Selbstbau

Mobilität neu denken: Ingenieure der französischen Firma XYT wollen ein Do-it-Yourself-Elektroauto...


Neu im global° blog

Filmplakat

Kino-Tipp: DAS SYSTEM MILCH

Auf fast jeder Milchpackung prangt das Bild glücklicher Kühe, doch die Wirklichkeit sieht schon...


Foto: Aman Madan

Der jordanische Rapper Emsallam Hdaib

Emsallam Hdaib verbringt den Großteil seiner Zeit drinnen; mal schlendert er zu seiner Leinwand,...


Foto: The End of Meat /Facebook

Filmtipp: The End of Meat

The End of Meat ist ein Dokumentarfilm über die Vision einer Zukunft, in der Fleischkonsum der...


Folgen Sie uns: