Ideenwettbewerb und kostenlose Erstberatungen

B.A.U.M. verfügt über viel Erfahrung in der Mobilitätsberatung. Hier die Abschlussveranstaltung des Projekts Mobil.Pro.Fit® mit Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks (vorne, 3.v.r.) Foto: IHK/Schütze

Wie können Unternehmen dazu beitragen, die Arbeitswege ihrer Mitarbeiter bequemer und schneller zu gestalten? Dieser Frage nimmt sich die neue Initiative "mobil gewinnt" der Bundesregierung an – gemeinsam initiiert von Bundesumweltministerium (BMUB) und Bundesverkehrsministerium (BMVI). Das Projekt wird durchgeführt mit Unterstützung von ACE, B.A.U.M. e.V. und B.A.U.M. Consult in Zusammenarbeit mit DEPOMM.

Ziel ist es, das betriebliche Mobilitätsmanagement in Deutschland zu stärken und damit einen Beitrag für ein modernes und nachhaltiges Verkehrssystem zu leisten. Die Initiative umfasst einen bundesweiten Ideenwettbewerb und kostenlose Erstberatungen für Unternehmen. ‎Die Auftaktveranstaltung fand 15. Mai 2017 in Berlin statt.

Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatsekretärin bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: "Mit der Initiative 'mobil gewinnt' möchten wir Unternehmen einladen, gute Konzepte für die betriebliche Mobilität zu entwickeln. Wir sehen hier die Chance, dass Unternehmen, Beschäftigte und Umwelt gleichermaßen profitieren können. Mobilitätsmanagement kann Kosten reduzieren und Stress vermeiden. Gleichzeitig können durch die Reduzierung von Treibhausgasen, Schadstoffen, Lärmund Flächenbedarf die Umwelt geschützt und die Lebensqualität für die Menschen erhöht werden."‎

 

mobil gewinnt prämiert die besten Ideen

 

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: "Heute gilt: Wer mobil ist, hat die Nase vorn. Wir wollen die Mobilität der Bürger erhalten und verbessern und gleichzeitig Emissionen und Belastungen wie Stress, Lärm- und Abgasemissionen ausgelöst durch Staus, Unfälle oder Fahreinschränkungen reduzieren. Die Initiative 'mobil gewinnt' wird einen Beitrag dazu leisten, die Mobilität in den Städten effizienter und umweltschonender zu gestalten. Unser Ziel ist: eine intelligente Verknüpfung der Verkehrsmittel in einem nachhaltig gestalteten Verkehrssystem der Zukunft. "

Der Wettbewerb "mobil gewinnt" läuft bis zum 15. Oktober 2017 und richtet sich an privatwirtschaftliche und kommunale Unternehmen. Wettbewerbsbeiträge können in vier Kategorien eingereicht werden, die nach Beschäftigtenzahlen in Unternehmen sowie nach Kooperationen zwischen Unternehmen und Kommunen unterschieden werden. Die besten Ideen werden im Rahmen einer Abschlussveranstaltung am 13. Dezember 2017 präsentiert und ausgezeichnet.

 

Unterstützung der ideen und kostenlose Erstberatung

 

Unterstützung bei der Entwicklung passender Ideen bieten die kostenlosen Erstberatungen, die Teil der Initiative sind. Sie ermöglichen einen Einstieg in das betriebliche Mobilitätsmanagement. Die Beratungen sind nicht an den Wettbewerb gebunden und können auch unabhängig hiervon genutzt werden.

Die Gewinner des Wettbewerbs, also die ausgezeichneten betrieblichen Mobilitätskonzepte, können im nächsten Schritt eine Förderung durch das BMVI erhalten. Die entsprechende Förderrichtlinie wird derzeit vom BMVI erarbeitet und soll voraussichtlich im Januar 2018 in Kraft treten.

mobil gewinnt wird durchgeführt mit Unterstützung des ACE Auto Club Europa e.V., des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. und der B.A.U.M. Consult GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutschen Plattform für Mobilitätsmanagement (DEPOMM) e.V. Weitere Informationen unter www.mobil-gewinnt.de.

Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

Osterstraße 58

20259 Hamburg

 

Ansprechpartner:

 

pressebaumev.de

www.baumev.de

04.08.2017 B.A.U.M. e.V.

Eindimensionales Denken überwinden

Dr. Volker Hauff (c) Nola Bunke

Vor 30 Jahren, am 4. August 1987, legte die UN-Kommission für Umwelt und Entwicklung unter dem Vorsitz von Gro Harlem Brundtland ihren Bericht mit dem Titel "Our Common Future" vor. Dr. Volker Hauff, B.A.U.M.-Umweltpreisträger 2015, gehörte dieser Kommission an. Im Interview mit B.A.U.M. spricht er über die Entwicklung der letzten 30 Jahre, den oft verwässerten Begriff "Nachhaltigkeit" heute und die Herausforderungen einer Gesellschaft, in der die soziale Kluft immer größer wird.[mehr]


25.07.2017 globalmagazin

"Zeigen, wie Nachhaltigkeit wirtschaftlich Erfolg hat"

Maximilian Gege Foto: B.A.U.M.

Im Gespräch mit global° bekennt B.A.U.M.-Vorstand Prof. Dr. Maximilian Gege sich dazu, dass die Zusammenarbeit im Netzwerk Sinn macht. Deshalb wurde der Verband neuer Contentpartner des Nachhaltigkeits-Portals.


05.07.2017 globalmagazin

Informationsaustausch: nachhaltiges Wirtschaften

Foto: B.A.U.M.

Alle Jahre wieder versammelt der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management Unternehmer und Manager, damit sie sich zu Fragen des nachhaltigen Wirtschaftens informieren und austauschen können.


04.05.2017 B.A.U.M. e. V.

Partizipation ist Nachhaltigkeit

Chr. von Weizsäcker (li), Prinzessin Laurentin der Niederlande Fotos: B.A.U.M. e.V.

Ehrung für zwei Persönlichkeiten: Ihrer Königliche Hoheit Prinzessin Laurentien der Niederlande und die Biologin sowie Gentechnik-Kritikerin Christine von Weizsäcker erhalten den internationalen B.A.U.M.-Sonderpreis 2017 bei der Jahrestagung des Unternehmerverbands.


03.05.2017 B.A.U.M. e. V.

Umweltpreis für Vorzeige-Unternehmen

Foto: wikimedia CC 2.0/J. Löw

B.A.U.M.-Umweltpreis 2017: Mit CEWE, Voelkel und der Fattoria La Vialla erhalten drei Mittelständler den Umweltpreis des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management 2017. Alle schreiben dabei den Klimaschutz groß. Das Klimahaus® Bremerhaven bietet dazu passend Umweltbildung für alle.


28.04.2017 B.A.U.M. e. V.

Nachhaltige Geldanlagen im Fokus

Im Rahmen seiner Jahrestagung am 17./18. Mai in Frankfurt a. M. verleiht das Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften erneut den B.A.U.M.-Umweltpreis. Bei den Preisträgern bildet dieses Jahr "nachhaltiges Investieren" einen Schwerpunkt ihres Engagements.