AGRAPROFIT - Der Film

Der Kurzfilm dokumentiert eine Guerilla Aktion des fiktiven Unternehmens „Agraprofit”, die im September 2012 auf dem Wochenmarkt einer deutschen Großstadt durchgeführt wurde. „Agrarprofit“ konfrontiert die Kundschaft mit den Produktions- und Handelsbedingungen der angebotenen Billiglebensmittel. Auf Schildern wird gezeigt, wie produziert wird: Zum Beispiel “Kinderarbeit? – Dann sind sie wenigstens weg von der Straße!”.

 

Foto: Screenshot Video

Hintergrund dieser Aktion war aufzuzeigen wie aufgewühlt, beunruhigt oder auch unbeeindruckt die Menschen reagieren, wenn sie hören, wie die Produkte hergestellt werden und welche Produktionsbedingungen herrschen. Was die Käufer nicht wissen: Alle Erzeugnisse an diesem Marktstand kamen aus Öko-Landbau und Fairem Handel!

 

Die Aktion fand im Rahmen der Kampagne „Öko + Fair ernährt mehr!” von Naturland und dem Weltladen-Dachverband statt. Konzipiert und produziert wurden die Aktion und der Film von der Agentur YOOL.

 

Kommentar hinzufügen:

* - Pflichtfeld

Alle Felder sind Pflichtfelder. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name und Ihre E-Mail-Adresse im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.

Bärbel Lorenzen
06-08-13 18:39:
Geiz ist geil um jeden Preis! Der Film zeigt drastisch unsere deutsche Mentalität. Hauptsache billig, egal ob andere Menschen darunter zu leiden haben. Armes Deutschland!
Zum Glück geht es auch anders. Auf unserem Bio-Hof kommen immer mehr Menschen, die unsere artgerechte Tierhaltung und unsere Arbeit zu schätzen wissen und auch bereit sind, entsprechende Preise zu bezahlen.
Flattr this
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de blogoscoop
Bärbel Lorenzen
06-08-13 18:39:
Geiz ist geil um jeden Preis! Der Film zeigt drastisch unsere deutsche Mentalität. Hauptsache billig, egal ob andere Menschen darunter zu leiden haben. Armes Deutschland!
Zum Glück geht es auch anders. Auf unserem Bio-Hof kommen immer mehr Menschen, die unsere artgerechte Tierhaltung und unsere Arbeit zu schätzen wissen und auch bereit sind, entsprechende Preise zu bezahlen.

Archiv