ETEPETETE oder wer is(s)t schon gern normal

Gut 40 Prozent einer Ernte bleibt jährlich ausschließlich aufgrund seines Aussehens auf dem Feld liegen oder wird vernichtet. Ein Hauptursache dafür ist, dass dieses Nahrungsmittel nicht dem von den Supermarktketten vorgegebenen Standard entsprechen.

Foto: Etepetete/Facebook

Das Münchner Start Up „Etepetete“ will dagegen etwas unternehmen und hat zusammen mit einem Netzwerk an Bio-Bauern ein "Auffangbecken für extravagant aussehendes Gemüse“ geschaffen. Die „Gemüseretterbox“ enthält krumme Gurken, Karotten mit zwei Beinen und riesige Zucchini, die zwar den Normen der Supermärkte nicht standhalten, aber deswegen keinesfalls schlechter schmecken. Zudem soll es künftig selbst hergestellte vegane Speisen und kreative Rezeptvorschläge für eine abwechslungsreiche, ausgewogene und nachhaltige Ernährung geben.

Alle Infos und Bestellmöglichkeiten findet Ihr unter www.etepetete-bio.de

 

Lesen Sie auch

Lebensmittel-Müll: "Inglorious Fruits & Vegetables"

Supermarkt entdeckt Mangel als Marktlücke

Royals Kampf gegen Lebensmittelverschwendung

Kommentar hinzufügen:

* - Pflichtfeld

Alle Felder sind Pflichtfelder. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name und Ihre E-Mail-Adresse im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.

Keine Kommentare
Flattr this
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de blogoscoop
Keine Kommentare

Archiv