Pestizide auf unserem Teller

So lautet der Titel einer Reportage von Pietro Boschetti und Jean-Bernard Menoud, die am 16.3.2015 bei 3sat ihre Erstausstrahlung hatte. Pestizide werden als Beizmittel für Saatgut von Ackerpflanzen, wie Sonnenblumen, Raps, Mais und Baumwolle, verwendet. Nach der Keimung nehme die Pflanzen das Gift auf und speichern es in ihren Blättern und Blüten. Die Auswirken treffen nicht nur die Bienen und andere Insekten, sondern uns alle!

Foto: Screenshot/3sat

Im Text zum Film heißt es:

In der Schweiz sterben seit rund 20 Jahren 20 bis 30 Prozent aller Bienen jährlich. Eine beunruhigend hohe Bienensterblichkeit, denn die Insekten spielen eine wesentliche Rolle bei der Bestäubung und Befruchtung von Kulturpflanzen und damit auch bei der Nahrungsmittelproduktion für den Menschen. Es mehren sich Studien, die eine spezielle Art von Insektiziden, Neonicotinoide, die von der Schweizer Firma Syngenta sowie Bayer und BASF hergestellt werden, mit dem weltweiten Bienensterben in Verbindung bringen. Bei den Neonicotinoiden handelt es sich um äußerst wirksame Neurotoxine, die 5.000 bis 10.000 Mal schädlicher für Insekten sind als DDT. Sie reichern sich in der Nahrungskette an, ohne dass man deren Langzeitwirkung auf die menschliche Gesundheit kennen würde. Die Produktion von Neonicotinoiden macht bereits ein Drittel des weltweiten Insektizid-Marktes aus - mit jährlichen Verkaufszahlen in der Größenordnung von fünf Milliarden Dollar. (Quelle: 3sat)

 

Menr zum Thema:

Bundesregierung verhindert Bienenschutz

Gefährliche Pestizide schwächen ganze Ökosysteme

Ein Dorf sagt „Nein“ zu Pestiziden

 

Kommentar hinzufügen:

* - Pflichtfeld

Alle Felder sind Pflichtfelder. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name und Ihre E-Mail-Adresse im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.

Maria Herzger
07-05-15 22:47:
Monokulturen sind in der Landwirtschaft vorrangig und parallel dazu nimmt der Einsatz von Pestiziden zu. Die Pflanzenschädlinge freuen sich, denn sie können sich in der Monotonie der modernen Agrarwirtschaft bestens verbreiten und werden zudem relativ schnell resistent gegenüber Pestiziden. Doch gleichzeitig gibt es kaum noch Insekten, sogenannte Nützlinge, die Schädlinge im Zaum halten. Auch finden Vögel kaum noch Nahrung in der Natur, was zu einem erheblichem Rückgang der Artenvielfalt führt. Die Menschheit hat einen Teufelskreis in Gang gesetzt. Dieser Entwicklung muss dringend Einhalt geboten werden. Der Erhalt der Artenvielfalt zählt zu den größten Herausforderungen unserer Zeit!
http://maria-herzger.eu/artenvielfalt-macht-die-erde-bunt/

Flattr this
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de blogoscoop
Maria Herzger
07-05-15 22:47:
Monokulturen sind in der Landwirtschaft vorrangig und parallel dazu nimmt der Einsatz von Pestiziden zu. Die Pflanzenschädlinge freuen sich, denn sie können sich in der Monotonie der modernen Agrarwirtschaft bestens verbreiten und werden zudem relativ schnell resistent gegenüber Pestiziden. Doch gleichzeitig gibt es kaum noch Insekten, sogenannte Nützlinge, die Schädlinge im Zaum halten. Auch finden Vögel kaum noch Nahrung in der Natur, was zu einem erheblichem Rückgang der Artenvielfalt führt. Die Menschheit hat einen Teufelskreis in Gang gesetzt. Dieser Entwicklung muss dringend Einhalt geboten werden. Der Erhalt der Artenvielfalt zählt zu den größten Herausforderungen unserer Zeit!
http://maria-herzger.eu/artenvielfalt-macht-die-erde-bunt/

Archiv