Grünes Konzept der GreenLine Hotels

Suzann Heinemann

„2016 waren wir sehr umtriebig“, resümiert Suzann Heinemann, Geschäftsführerin der GreenLine Hotels, zu Beginn des neuen Jahres und kann dabei auf ein Jahres-Umsatzplus von 20 Prozent für die insgesamt 66 Hotels blicken. Dieser Zuwachs ließe sich besonders auf zwei wesentliche Fakten zurückführen: Investition in neue Technik und Fortsetzung der GreenLine-Strategie im Bereich Nachhaltigkeit.

„Dank des Relaunchs unserer Website sowie einer mobilen Darstellung der Inhalte durch ein responsives Webdesign erreichen wir nun auch diejenigen, die sich mit ihrem Smartphone über Reiseangebote informieren und diese dann auch buchen wollen. 2016 wurden mittlerweile 50 Prozent der Anfragen mobil gestellt und anschließend realisiert“, so Heinemann.

 

Zudem punkten die GreenLine Hotels mit ihrem grünen Konzept für mehr Nachhaltigkeit. Alle Häuser sind mit dem Nachhaltigkeitssiegel GreenSign zertifiziert, wofür sie mehrfach ausgezeichnet wurden. Die Berliner bieten auf ihrer Website darüber hinaus klimaneutrales Reisen an: Gäste können bei den GreenLine Hotels den CO2–Ausstoß ihrer Übernachtungen direkt online kompensieren. Möglich wird dies durch die Zusammenarbeit mit den Klimaschutz-Experten von ClimatePartner. Dieser Bandbreite an nachhaltigem Engagement sei es zu verdanken, dass sich immer mehr individuelle Hotels mit eigenen, grünen Ideen den GreenLine Hotels anschließen würden, bekräftigt Heinemann ihre Strategie: „Die Hoteliers sehen dies als eine zukunftsweisende Hotelführung an.“


18.01.2017 11:11
GreenLine Hotels GmbH

Suzann Heinemann

info@greenline-hotels.de