Klimaneutral Übernachten im Creativhotel Luise

Foto: Creativhotel Luise

Schon seit 2010 zählt das Creativhotel Luise zu den ersten "klimaneutralen Hotels" in Deutschland. Das Stadthotel in Erlangen ist Mitgründer und Partnerhotel der Initiative ‚Klima-Hotels Deutschland‘, deren Mitglieder unter dem Dach von Viabono, der Fachorganisation für touristische Nachhaltigkeitszertifzierungen, die Ansprüche an ein zertifiziertes umweltfreundliches Hotelmanagement erfüllen.

„Wir sind prinzipiell in allen Hotelbereichen umweltfreundlich aufgestellt und nutzen zum Heizen der Duschen die Solarzellen auf dem Hoteldach. Das Regenwasser wird in Zisternen gesammelt und dient der Toilettenspülung und dem Gießen des Naturgartens. Bei uns wird alles recycelt: Sogar den Kaffeesatz holen die Hobbygärtner der Nachbarschaft für ihre Regenwürmer“, erklärt Hotelchef Benjamin Förtsch seine Vision nachhaltiger Hotellerie.

 

Naturstrom, Bio-Essen, CarSharing und Fairer Handel: alles 100 Prozent

 

In seinem Haus kommt 100 Prozent Naturstrom aus der Steckdose. Die Gästezimmer haben einen Umweltpass, der Internetzugang ist strahlungsfrei und die Hotelbereiche werden mit ökologischen Reinigungsmitteln geputzt. Am biozertifizierten Frühstücksbuffet stammen die Lebensmittel aus der Region und von Biobauern. Kaffee, Tee und Gewürze bezieht Förtsch im fairen Handel. Für die Mobilität der Gäste stehen Fahrräder, ein CarSharing-Auto und eine Elektrotankstelle für E-Bikes und Elektroautos mit Tiefgarage zur Verfügung.

 

Jeder Gast übernachtet klimaneutral im Creativhotel Luise. Denn die nicht vermeidbaren Emissionen, die Viabono jährlich ermittelt, kompensiert das Hotel in einem zertifizierten Klimaschutzprojekt. Projektpartner CO2OL forstet dabei eine 6,2 Hektar große ehemalige Brachfläche mit Mischwald auf. So stellt das Aufforstungsprojekt die Übernachtungen im Creativhotel Luise klimaneutral. Mittlerweile ist das Hotel sogar klimapositiv zertifiziert.

 

 

Das nachwachsende Hotelzimmer

Foto: Creativhotel Luise

Benjamin Förtsch meint es ernst: Er will nicht nur an der Oberfläche das Design verändern - ihm schwebt eine durchgängige Umgestaltung seines Hauses vor. Konsequente Nachhaltigkeit heißt die Vision des Chefs im "Creativhotel Luise" im fränkischen Erlangen. "Das Konzept des 'nachhaltigen Hotelzimmers' ist auf jedes Hotel oder jede Pension ebenso skalierbar wie auch auf private Wohnräume", erklärt er seine Vision: "Es basiert grundsätzlich auf dem Cradle-to-Cradle-Prinzip, einer ganzheitlichen Betrachtungsweise der verwendeten Ressourcen von Anfang an bis hin zum Ende im Sinne einer Kreislaufwirtschaft.

Im Gespräch mit global° erklärt er, was das bedeutet:

 

Was muss ich mir unter einem „klimapositiven Hotel“ vorstellen?

Benjamin Förtsch: Zunächst ist Klimaneutralität oder -positivität nicht unbedingt etwas, das schwierig zu erreichen ist, denn selbst ein nicht nachhaltiges Unternehmen kann seinen CO2 Fußabdruck einfach kompensieren. Für uns stehen aber Energieeffizienz und Einsparung von Ressourcen an erster Stelle. Die Kompensation von CO2 ist für uns erst der letzte Schritt, um den Restbetrag an Emissionen auszugleichen. Positiv sind wir, weil wir durch unser Aufforstungsprojekt in Panama mehr Bäume pflanzen als wir das tun müssten, um unseren CO2 Fußabdruck zu kompensieren. Das Nachhaltige in unserem Hotelbetrieb ist, dass wir schon in unseren normalen Prozessen im Vergleich zu anderen Hotels knapp 55 Prozent weniger CO2 erzeugen.

 

Und was verstehen Sie unter Ihren „nachwachsenden Zimmern“?

Im nachwachsenden Hotelzimmer sind alle Ausstattungsgegenstände wie Teppich, Bett, Fliesen, Wand- und Deckenverkleidungen, etc. entweder zu 100 Prozent biologisch abbaubar oder zu 100 Prozent recyclebar. Unsere Gäste sollen sich wohlfühlen. Gut zu schlafen hängt viel davon ab, aus welchen Materialen Bett, Teppich, Möbel oder Oberflächen bestehen, da sie die Raumqualität prägen. Wer es ganz genau wissen will, findet Antworten auf unserer Website oder im Konzeptpapier zum nachwachsenden Hotelzimmer.

 

 

Wohnen im Creativhotel Luise muss nicht teurer sein

 

Benjamin Förtsch Foto: Creativhotel Luise

Wie wirkt sich Ihr Name „Creativhotel“ auf die Besucher konkret aus?

Kreativität hat viele Seiten. So ist es auch in unserem Hotel. Der Gast soll bei uns übernachten und mindestens einmal etwas sehen und sagen: "Wow, das ist kreativ."

Ich denke da sind wir auf einem guten Weg, und genau das ist es auch, was uns kreativ macht: dass wir andere Wege gehen, als man es von einem Hotel erwarten würde.

 

Sind Sie ein guter Marketingchef oder ein überzeugter Nachhaltigkeitsmanager?

Ich würde gerne behaupten, dass ich beides bin - aber zumindest kann ich sagen, dass ich mir Mühe gebe, beides so gut ich es kann zu sein.

 

Was sind die größten Herausforderungen an ein nachhaltiges Hotel?

Um besonders nachhaltig zu sein muss man es wagen, in der heutigen Zeit nicht alles nach komplett wirtschaftlichen Aspekten zu tun. Das kann unter Umständen eine sehr große Herausforderung sein, da man hinter der Sache mit voller Überzeugung stehen muss und auch Mehrkosten an der einen oder anderen Stelle auf die eigene Kappe nehmen muss.

 

Bezahlen Ihre Gäste für Ihren nachhaltigen Zusatzservice?

Nein, nicht wirklich. Wir bieten mehr Komfort als ein Hotel ohne ein Bio- und regionales Frühstück und ohne Wellnessoase. Im Vergleich zu anderen Hotels unsere Art und in unserer Region haben wir ganz normale Preise.

 

Wo holen Sie sich Rat und Hilfe?

Für mich hat das Internet eine Art Schwarm Intelligenz. Wenn man die richtigen Fragen stellt, findet man meist tolle Inspirationen, Ideen und neue Ansätze. Aber natürlich auch Freunde, Bekannte und die eigene Neugier - die helfen.

 

Welche Vision haben Sie für ein (nachhaltiges) Hotel?

Ich möchte nicht nur nachwachsende Hotelzimmer haben, sondern das nachwachsende Hotel kreieren. Das Hotel der Zukunft sollte einer Kreislaufwirtschaft folgen. Es sollte Komfort, Qualität, Design und Nachhaltigkeit optimal vereinen.

 

 

Creativhotel Luise GmbH

Sophienstr. 10

91052 Erlangen

 

Ansprechpartner:

Ben Förtsch

ben.foertschhotel-luise.de

www.creativhotel-erlangen.de

Vorbilder nachhaltiger Wirtschaft

Der Weg zur GREEN BRANDS-Auszeichnung ist nicht leicht. Die Unternehmen und Marken müssen in drei Stufen und über vier Jahre die Ernsthaftigkeit ihrer nachhaltigen Ausrichtung belegen. Der Prozess ist „weltweit einmalig“, betont Norbert Lux von GREEN BRANDS: „Wir wollen Leuchttürme präsentieren, die aus dem Unternehmer- und Produkt-Meer heraus strahlen.“

Dabei will ihn und die prämierten Marken global° unterstützen. Als unsere Contentpartner bieten wir den Unternehmen deshalb eine extra geschaffene Publikationsplattform. Wir stellen sie ins Rampenlicht, ihr Engagement hat es verdient.

30.06.2017 Creativhotel Luise

Interview: Nachhaltigkeit im Creativhotel Luise

Kreativ und nachhaltig: Hotelier Ben Förtsch

Hotelier Ben Förtsch erzählt über den Wandel der Nachhaltigkeit in der Hotellierie und das Innovationspotenzial im Ökomanagement eines Familienhotels anhand des CSR-Projekts „Das nachwachsende Hotelzimmer". Für das Projekt wurde der kreative Junghotelier mit der Goldenen Palme 2017 in der Kategorie "Verantwortung im Tourismus" mit dem dritten Platz ausgezeichnet.[mehr]


30.06.2017 Creativhotel Luise

Nachwachsendes Hotelzimmer ausgezeichnet

Saatgut für das nachwachsende Hotelzimmer

ADAC Tourismuspreis Bayern 2017: Sonderpreis Nachhaltigkeit geht nach Erlangen. Das familiengeführte Creativhotel Luise hatte sich mit dem Projekt „Das nachwachsende Hotelzimmer“ durchgesetzt.„Unsere umweltfreundlichen Hotelzimmer wachsen im Garten und dahin kommen sie auch wieder zurück", erklärt der junge Hotelier Ben Förtsch. Was nicht aus nachwachsenden Rohstoffen produziert wird, kommt aus geschlossenen Wertstoffkreisläufen auf Basis des Cradle-to-Cradle-Prinzips.[mehr]


28.06.2017 globalmagazin

Übernachten im "nachwachsenden Hotelzimmer"

Foto: Creativhotel Luise

Das Creativhotel Luise in Erlangen ist neuer GREEN BRANDS-Contentpartner bei global°. Hotelchef Benjamin Förtsch erklärt sein Konzept der "nachwachsenden Zimmer".


Anzeige
Anzeige