Gast-Kommentar

Daniel von Gaertner Foto: Fresh Energy

Stromverbrauch von Hausgeräten manipuliert

 

"Fernseher, Kühlschränke, Geschirrspüler: Eine europaweite Studie zeigt, dass die Energiewerte im Normalbetrieb oft drastisch von den Angaben der Hersteller abweichen - um 30 Prozent und mehr." Das schrieb die Süddeutsche Zeitung. Folgen der Abgasaffäre bei Autos, jetzt also Manipulationen bei Hausgeräten? Dazu sagt Daniel von Gaertner, Mitgründer und COO von Fresh Energy: „Sollte es sich bewahrheiten, dass bei elektrischen Haushaltsgeräte, insbesondere aber im Bereich der weißen Ware, so wie schon zuvor bei der Abgasmessung, es unzureichende und oftmals veraltete Testverfahren sowie Möglichkeiten der Manipulierung durch digitale Gerätekomponenten gibt, könnte die Skepsis der Verbraucher im Bereich Energiezertifikate noch weiter wachsen. Souveränität über die tatsächlichen eigenen Energiekosten können die Verbraucher nur gewinnen, wenn diese selbst eine Verbrauchsmessung im Haushalt durchführen. Heutzutage gibt es neue, verbraucherfreundliche Möglichkeiten der Stromverbrauchsmessung im Haushalt. So kann man frühzeitig einzelne Stromfresser identifizieren, bevor sie langfristig zu buche schlagen.“

 

Daniel von Gaertner

Mitgründer und COO Fresh Energy

 

Archiv>>>>

 

 

 

 

Folgen Sie uns: