Stachlige Wintergäste: Igel nicht ins Warme

Foto: congerdesign / Pixabay CC0

Guter Wille allein genügt nicht: „Nicht jeder Igel braucht Hilfe - und jede Hilfe muss richtig sein“, redet jetzt in einer Pressemeldung der Verein Pro Igel allen Hilfsbereiten Freunden der kleinen Stacheltiere ins Gewissen. Denn: Die kleinen Gartenfreunde entzücken jeden Tierfreund – sie „verführen jedoch oft zu falschem Handeln“. Ihr Experten-Tipp: Einsammeln und im warmen Haus überwintern, ist nur selten die richtige Entscheidung. Naturnahe Gartengestaltung und abendliche Zufütterung in der nahrungsarmen Jahreszeit nützt den Igeln besonders und greift am wenigsten in ihr Leben ein.

Die Igel-Spezialisten von Pro Igel weiter: „Nur verletzte, kranke und hilflose Tiere dürfen im Einklang mit dem Gesetz ins Haus genommen werden.“ Dazu, so sagen die Tierschützer, zählten auch Jungtiere, die im November noch deutlich unter 500 Gramm wiegen. „Soviel sollte ein in diesem Jahr geborener Igel wenigstens auf die Waage bringen, um den ersten Winterschlaf aus eigener Kraft zu überstehen.“

Igel darf auch der größte Tierfreund nur in Obhut nehmen, wenn er sie sachgemäß pflegt und wenn sie tatsächlich hilfsbedürftig sind. Nächste Regel: „Die Igel sind baldmöglichst wieder in die Natur zu entlassen.“ Das bedeutet fast immer Auswilderung erst nach dem Winter.

Jeder mitleidige Tierfreund muss sich aber sachkundig machen, was in der Zeit der Igelpflege von der ersten Unterbringung im Warmen, der richtigen Ernährung mit Rührei, Hackfleisch und Katzenfutter bis hin zum Winterschlaf im Kalten alles zu tun ist. Oft muss der Pflegling auch durch einen igelkundigen Tierarzt oder eine Igelstation medizinisch versorgt werden.

Pro Igel hat dafür eine Hotline eingerichtet. Die Nummer und weitere Tipps zur stachligen Pflege gibt es hier.


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

Foto. DHL

Post geht ab: Elektroscooter verdoppelt Produktion

Gewinner des Dieselskandals: die Post Während die gesamte deutsche Automobilbranche mit den Folgen...


Filmplakat

"Immer noch eine unbequeme Wahrheit"

Ein Jahrzehnt nach dem Oscar®-prämierten Vorgänger „Eine unbequeme Wahrheit“ zeigt Al Gore,...


Foto: Bettina A. Müller / Facebook

Tiny Houses: Einfach leben mit Bettina Müller

Der Film des Bayerischen Rundfunks erzählt die Geschichte von Bettina Müller und ihrer Tiny-Houses....


Neu im global° blog

Foto: Aman Madan

Der jordanische Rapper Emsallam Hdaib

Emsallam Hdaib verbringt den Großteil seiner Zeit drinnen; mal schlendert er zu seiner Leinwand,...


Foto: The End of Meat /Facebook

Filmtipp: The End of Meat

The End of Meat ist ein Dokumentarfilm über die Vision einer Zukunft, in der Fleischkonsum der...


Foto: Lubasi CC BY-SA 2.0

Temer für Raubbau an Umwelt und Indigenen

Als am 9. August der internationale Tag der Indigenen gefeiert wurde, war wohl wenigen zum Feiern...


Folgen Sie uns: