26.10.2017 Stiftung Baum des Jahres

Esskastanie ist Baum des Jahres 2018

Anne Köhler, Baum-Königin 2018 mit Esskastanie Foto: Baum des Jahres

Die Stiftung Baum des Jahres hat entschieden: 2018 soll im Zeichen der Ess-Kastanie stehen.


26.10.2017 B.A.U.M. e. V.

Energiewende: Umfrage zeigt Bedeutung der KMU

Grafik: B.A.U.M. e. V.

Eine Umfrage unter den Mitgliedern des größten Unternehmensnetzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in Europa zeigt die Bedeutung nachhaltig wirtschaftender Unternehmen für die Energiewende. Die Ergebnisse belegen, dass speziell der Mittelstand eine Schüsselrolle als Treiber für die Energiewende spielt.


24.10.2017 Karsten Lützow

Crowdfunding für ressourcensparendes Mineralwasser

Es kann zwischen drei Mineralkartuschen ausgewählt werden, die unterschiedliche Mineralkompositionen beinhalten.

Das Berliner Unternehmen mitte produziert ein neuartiges, patentiertes Wasseraufbereitungssystem, das -nach eigener Aussage - das gesündeste und sauberste Mineralwasser der Welt erzeugt. Wasser wird im ersten Schritt in einem patentierten System gereinigt, anschließend mit Mineralstoffen versetzt und ersetzt somit Mineralwasser aus Flaschen. Damit bietet mitte eine nachhaltige Alternative zu Plastikflaschen. Am 24. Oktober 2017 startet mitte auf der Crowdfundingplattform Kickstarter eine Finanzierungsrunde.[mehr]


19.10.2017 NeoAvantgarde

Ressourcen sparen durch Shareconomy-Prinzip

Kleidung teilen und tauschen Foto: NeoAvantgarde

Ob Internetportale, Printanzeigen oder Flohmärkte: Heutzutage bieten sich viele Möglichkeiten, ungeliebte oder entbehrliche Gegenstände der Öffentlichkeit anzubieten. Von Lebensmittel, über Kleider bis hin zu Fähigkeiten wird getauscht, verschenkt oder verkauft, was das Zeug hält.


17.10.2017 Yves Wegelin / InfoSperber

Schweizer Rohstoffkonzern hat Sambia gedroht

Screenshot: infosperber.ch

So widersetzte sich Glencore in Sambia einer Strompreiserhöhung. "Public Eye" (früher Erklärung von Bern) spricht von "Erpressung". Vor einem Monat stieg Telis Mistakidis, Chef des Kupfergeschäfts des Schweizer Rohstoffkonzerns Glencore, der in Zug in einer Villa wohnt, in ein Flugzeug, Destination Sambia. Dort wurde er von Staatspräsident Edgar Lungu empfangen.


16.10.2017 Pressenza

Flucht: Klimawandel und Land Grabbing als Asyl-Grund

Foto: Johnny Chen / Unsplash.com

Bis zum Jahr 2050 könnten bis zu 200 Millionen Menschen zu heimatlosen Klimaflüchtlingen werden. Diese Kategorisierung gibt es bislang nicht einmal in der Genfer Flüchtlingskonvention. Dennoch ist der Entzug jeglicher Lebensgrundlagen durch höhere Gewalt nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Wien anerkannter Asyl-Grund.


14.10.2017 PEFC Deutschland e. V.

Bund setzt Signal für nachhaltige Holzbeschaffung

Foto: PEFC

Der Bund konkretisiert seine Beschaffungsrichtlinie, in der er Holz aus legaler und nachhaltiger Waldbewirtschaftung fordert und die vielen Institutionen und Unternehmen als Blaupause dient.


09.10.2017 Pressenza

Breites Bündnis fordert bundesweite Volksentscheide

Foto: Pressenza

Unter dem Motto „Jetzt ist die Zeit: Volksentscheid. Bundesweit“ hat ein rund 30 Organisationen starkes Bündnis eine Kampagne zur Einführung der direkten Demokratie auf Bundesebene gestartet. Die zivilgesellschaftlichen Organisationen sammeln zu den Koalitionsverhandlungen Unterschriften für eine konkrete Formulierung im Koalitionsvertrag.


07.10.2017 InfoSperber

Bienensterben: Die Behörden sollten genug wissen

Foto: chezbeate / Pixabay CC0

Jede zweite Honigprobe enthält eine Neonicotinoid-Konzentration, welche Bienen schadet. Das zeigt eine neue Studie in "Science". Insektizide der Gruppe der Neonicotinoide schaden einem grossen Teil der Bienen und anderen Blütenbestäubern.


06.10.2017 globalmagazin

Baufritz unterstützt Nachhaltigkeits-Journalisten

BAufritz-Geschäftsführung Foto: Baufritz

Das innovative Holzhausbau-Unternehmen Baufritz sponsert eine Initiative des Netzwerkes Weitblick zur Qualifizierung von Journalisten zu Nachhaltigkeit


04.10.2017 Norbert Suchanek

Brasiliens Tschernobyl 1987

Filmbild: RUA 57, NÚMERO 60, CENTRO / UraniumFilmFestival

Genau vor 30 Jahren, im September 1987 geschah Lateinamerikas schwerster radioaktiver Unfalls in Goiânia, der Hauptstadt des zentralbrasilianischen Bundesstaates Goiás. Ein Strahlenbehandlungsgerät gelangte zu einem Schrotthändler. 19 Gramm hochradioaktives Cäsium-137 kontaminierte Hunderte von Menschen und erzeugte 6.000 Tonnen atomaren Müll.