Autos produzieren Strom in der Fahrbahn

Foto<: PixabayCC/PublicDomain

Zwei Millionen Dollar für einen Testlauf will der US-Bundesstaat Kalifornien ausgeben, um mit Piezoelementen in Straßen Strom zu erzeugen. Anderswo sind ähnliche Versuche gescheitert. Die Amerikaner hoffen auf den Durchbruch: „Fahren wäre nicht länger ein Weg, um Energie zu verbrauchen, sondern auch einer, um sie zu erzeugen", sagt Paul Bunje als Gründungsmitglied des UCLA Center for Climate Change Solutions.

Das Projekt soll laut Nachrichtenagentur Associated Press nach Möglichkeiten suchen, den dichten Verkehr auf den Highways im Sonnenstaat zu nutzen: Der Druck der Fahrzeuge auf die Fahrbahn, so der Gedanke, könne in Strom umgewandelt und dann ins Netz eingespeist werden. Joe Mahoney, Umweltwissenschaftler der University of Washington in Seattle soll das Verfahren auf seine Alltagstauglichkeit prüfen.

 

Druck der Autos auf die Straße kann Strom produzieren

 

Die Forscher möchten herausfinden, das schreibt die Agentur Pressetext über die geplanten Probeläufe, ob es möglich ist, Elektrizität zu erzeugen, wenn Kristalle unter dem Asphalt platziert werden. Werden solche Piezokristalle zusammengepresst, entsteht immer Energie.

Das Problem: Straßen und vor allem Autobahnen, auf denen durch Reibung oder Druck sehr viel Energie erzeugt werden könnte, müssten zunähst alle erneuert werden, um die Kristalle in den Asphalt einzuarbeiten. Den Forschern nach ist es daher möglich, dass diese Methode im Vergleich zum daraus resultierenden Gewinn viel zu teuer werden könnte. Dies wollen sie Experten kalkulieren. „Innovation kommt mit Risiken. Es ist eine grundlegende Regel, dass man nicht weiß, ob etwas funktionieren wird“, zitiert Pressetext Paul Bunje.


red

 

 

Lesen Sie auch:

 

Fußballer erzeugen Strom im Rennen

Ladegerät adieu: Lärm als Stromquelle

Mit dem eigenen Schweiß Strom erzeugen


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

Foto: Think!

THINK!Schuhe mit dem "Blauen Engel" prämiert

Als erster Schuhhersteller erhielt das österreichische Unternehmen Think! im Herbst den "Blauen...


Grafik: DoD (gemeinfrei)

Alamierende US-Atomwaffendoktrin 2018

Die Trump-Administration setzt auf Aufrüstung und gesteigerte Abschreckungsrhetorik. Das geht aus...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Sarah Loetscher

Agora-Studie zeigt: Fürs Stromsparen bestraft

Stromsparen wird bestraft: Eine aktuelle Kurzstudie im Auftrag von Agora Energiewende zeigt, dass...


Neu im global° blog

Grafik: DoD (gemeinfrei)

Alamierende US-Atomwaffendoktrin 2018

Die Trump-Administration setzt auf Aufrüstung und gesteigerte Abschreckungsrhetorik. Das geht aus...


Foto: hpgruesen / Pixabay CC0

Gast-Kommentar: Die Glyphosatkontroverse

Am 27. November 2017 beschloss ein Berufungskomitee der EU, den Herbizidwirkstoff Glyphosat für...


Foto: UN-Photo/Mark Garten

UN-Generalsekretär: Alarmstufe rot für die Welt

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, hat in seiner Neujahrsansprache die...


Folgen Sie uns: