Baufritz rettet Fichten mit Recyclingpapier

Baufritz spart rund 99 Tonnen CO2 durch Einsatz von umweltfreundlichem Recyclingpapier ein.

Der Ökohaus-Pionier Baufritz druckt seine Broschüren konsequent auf 100 Prozent Recyclingpapier mit Biofarben und sorgte damit in 2016 umweltbewusst für eine CO2-Einsparung von rund 99 Tonnen.

Bäume sind entscheidende Verbündete im Kampf gegen den Klimawandel: Sie speichern das erderwärmende Kohlendioxid (CO2), schützen Böden vor Erosion und sind ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Tierarten. Wie viele gefällte Bäume sich alleine durch den konsequenten Verbrauch von wieder verwertetem Papier einsparen lassen, hat jetzt der für seine nachhaltig umweltfreundlichen Holzhäuser bekannte Hersteller Baufritz bewiesen: Durch den Einsatz von 37 Tonnen umweltfreundlichen Recyclingpapiers wurden rund 55 Fichten gerettet. Pro Fichte werden dabei ca. 1,8 Tonnen CO2 eingespart, was bei 55 Fichten insgesamt 99 Tonnen CO2-Ausstoß entspricht.

 

Der innovative Holzhaus-Experte wurde bereits mehrfach für sein ressourcenschonendes Umweltmanagement prämiert. Unter anderem wurde die patentierte Holzspänedämmung HOIZ als weltweit erster nachhaltiger Naturdämmstoff Cradle-to-Cradle zertifiziert. In jedem individuellen Architektenhaus aus der Baufritz HausSchneiderei, ob Designhaus, Schwedenhaus oder Landhaus, werden langfristig mehr als 40 Tonnen CO2 gebunden. Diese Menge entspricht dem durchschnittlichen CO2-Ausstoß eines Mittelklasse-Fahrzeuges in 20 Jahren bei 10.000 km Jahresfahrleistung.

 

Die Berechnung der eingesparten Bäume basiert auf der Modellrechnung einer bekannten Tropenwaldstiftung: Unter tinyurl.com/jkmthkk kann jeder Verbraucher selbst ausrechnen, wie viel Bäume er mit der Verwendung von Recyclingpapier retten könnte.


27.10.2017 09:15
Bau-Fritz GmbH & Co. KG


 

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alpenweg 25

87746 Erkheim

Leonie Demler

Tel. 08336/900-209

Mail leonie.demler@baufritz.de