Individuelles Elektroauto im Selbstbau

Screenshot: XYT

Mobilität neu denken: Ingenieure der französischen Firma XYT wollen ein Do-it-Yourself-Elektroauto entwickeln, das Kunden selbst zusammenbauen und bei Bedarf auch erweitern können - für wenig Geld und aus nur 580 einzelnen Komponenten.

Die allermeisten Autofahrten sind Kurzstrecken. Warum also, so fragen sich die XYT-Autobauer, müssen E-Cars und deren Akkus auf große Distanzen ausgelegt werden? Warum müssen Autos der Zukunft viele Sitzplätze haben, wenn meist doch nur einzelne Pendlern sie steuern? Und wozu brauchen sie große Kofferräume, wenn ihre Nutzer sie meist zur Fahrt ins Büro brauchen?

 

Ausbaufähiges E-Mobil für individuelle Nutzung

 

Das Ziel von XYT ist laut Firmenvideo (siehe unten) und einem Treehugger-Bericht über das Projekt ein städtetaugliches Kleinfahrzeug mit Elektroantrieb, das sauber und platzsparend die wichtigsten Strecken zu günstigen Konditionen bewältigt. Noch sind erst wenige Daten über den Wagen bekannt. Er soll eine Reichweoite von 100 bis 200 Kilometer schaffen und dabie bis zu 100 Stundenkilometer schnell unterwegs sein. Kosten soll das Selbstbaufahrzeug demnach einmal rund 15.000 Euro.

Der Clou des neuen E-Autos: Es soll individuell ausbaufähig sein. Kleine Handwerker etwa sollen die Basisversion mit Zusatzmodulen rasch in für sie benötigte kleiner Werkstatt- oder Lieferwagen umrüsten können. Auch Privatpersonen können den XYT individuell ausstatten.

Grundsätzlich ist das Ziel eine neue Mobilität. Sie soll sauberer werden. Sie soll sich den Bedürfnissen der Menschen anpassen, soll zudem neue Möglichkeiten für die Architektur in Städten und in den Regionen eröffnen.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

E-Mobility neu denken: Studenten bauen Stella-Lux

Ein Elektroauto für jeden Haushalt

Keine Heiße Luft: Auto fährt ohne abgasproduktion

 

 


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

Katharina Glaab Foto: Uni Münster

Einfluss der Religion auf Klimapolitik wächst

Religionen sind wichtig für den Klimaschutz: Die Politikwissenschaftlerin Katharina Glaab sieht in...


Foto: Think!

THINK!Schuhe mit dem "Blauen Engel" prämiert

Als erster Schuhhersteller erhielt das österreichische Unternehmen Think! im Herbst den "Blauen...


Grafik: DoD (gemeinfrei)

Alamierende US-Atomwaffendoktrin 2018

Die Trump-Administration setzt auf Aufrüstung und gesteigerte Abschreckungsrhetorik. Das geht aus...


Neu im global° blog

Screenshot: Video

„Wenn ihr diffamiert werdet, bleibt mutig, macht weiter!“

Ende November kam Dr. Daniele Ganser für seinen Vortrag mit dem Titel „WTC7: Feuer oder Sprengung?“...


Grafik: DoD (gemeinfrei)

Alamierende US-Atomwaffendoktrin 2018

Die Trump-Administration setzt auf Aufrüstung und gesteigerte Abschreckungsrhetorik. Das geht aus...


Foto: hpgruesen / Pixabay CC0

Gast-Kommentar: Die Glyphosatkontroverse

Am 27. November 2017 beschloss ein Berufungskomitee der EU, den Herbizidwirkstoff Glyphosat für...


Folgen Sie uns: