25.08.2012 globalmagazin

Erstes kommunales Gezeitenkraftwerk der Welt

Foto: Wikipedia

Das erste kommunale Gezeitenkraftwerk der Welt soll in Schottland entstehen. Die Regierung kündigte den Bau bei ihrer Sommersitzung an. Entwickelt und errichtet werden die am Meeresgrund verankerten Turbinen von den schottischen Unternehmen Steel Engineering und Nova Innovation.


22.08.2012 globalmagazin

Stauseen sind Methan-Schleudern

Foto: flickr/E. Cooper

Um das 20-fache können Staudämme den Austritt des hochwirksamen Klimakillergases Methan in die Atmosphäre nach oben treiben. Das fanden Studenten der Washington State University jetzt heraus.


21.08.2012 globalmagazin

Fossile Energie noch besser subventioniert

Foto: flickr/freeeytv

Magere Förderung der Erneuerbaren: Mit sechs Milliarden US-Dollar unterstützten Regierungen im Jahr 2010 die Produktion und den Konsum erneuerbarer Energien. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum flossen laut Recherchen des Worldwatch Institute (WI) in Washington zwischen 775 Milliarden und einer Billion Dollar als Förderung an die Erdöl-Industrie.


21.08.2012 Green City e.V.

Die Carrotmob- Akademie von Green City e.V.

Ab sofort nimmt die Carrotmob-Akademie des Münchner Vereins Green City ihre Arbeit auf. Sie gibt die Expertise weiter, die die Aktivisten der Umweltschutzorganisation mit der Ausrichtung von insgesamt sieben Carrotmobs in München gewonnen haben. Die Akademie unterstützt alle Interessierten aus dem deutschsprachigen Raum bei Planung und Durchführung der Klimaschutzaktionsform Carrotmob. Sie bietet Hilfestellung in Form von kostenlosen Workshops, einem umfangreichen Online Angebot und persönlicher[mehr]


20.08.2012 globalmagazin

Greenpeace nimmt neuen VW-Golf unter die Lupe

Bloßer Marketingsprech oder echtes Ökoansinnen: Greenpeace fühlt Volkswagen auf den Zahn. Für eine Studie testen die Umweltschützer zwei Wochen vor dem Start des Modells am 4. September den neuen Golf der Wolfsburger. Stößt er „in der Basisversion nicht mehr als 80 Gramm CO2 pro Kilometer“ aus?


20.08.2012 globalmagazin

Super-Rotor soll kräftig Wind in der Nordsee ernten

Foto: Siemens AG

Gigantisch: Siemens baut das größte Windrotorblatt der Welt. 75 Meter lang ist das Ungetüm laut Bundesverband Windenergie (BWE). Ein neues, patentiertes Produktionsverfahren sorge für erhebliche Gewichtseinsparungen und dafür, dass der Rotor härtesten Belastungen standhäle. BWE: „Das muss er auch, denn er fängt pro Sekunde die Energie aus bis zu 200 Tonnen Luft ein.“


18.08.2012 globalmagazin

Keine heiße Luft: Auto fährt ohne Abgasproduktion

Foto: MDI

Alte Idee – neuer Versuch: Der indische Autobauer Tata will mit einem Kleinstwagen den Markt des Subkontinents erobern. Der Clou: Das Vehikel fährt mit Druckluft. Luftverpestung: passé. Die Technik entwickelte die Luxemburger Firma MDI.


17.08.2012 globalmagazin

Steigender Meeresspiegel bedroht Asiens Megacities

Foto: flickr / roba66

Bericht warnt vor Gefahren durch Überschwemmungen und Luftverschmutzung in asiatischen Städten. Die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) stellte in Bangkok Jahresbericht zur Entwicklung von 48 Länder in der Region Asien und Pazifik vor. Ein besonderes Kapitel galt in diesem Jahr der schnellen Verstädterung und der mangelnden ökologischen Nachhaltigkeit in asiatischen Metropolen.


15.08.2012 globalmagazin

Saubere Sonnenkraft bringt noch mehr Strom

Foto: flickr/Heinzen

Nanopartikel als Solarstrom-Booster: Physik-Professor Seamus "Shay" Curran aus Houtson (Texas) wollte eigentlich eine Solarversorgung für Notfälle entwickeln. Nebenbai erfand er auch gleich noch eine Beschichtung aus Nanopartikeln, die seine Fotovoltaikanlage selbstständig sauber hält. Curran: „Das sorgt für bis zu 30 Prozent mehr Stromausbeute.“


11.08.2012 globalmagazin

Trotz schlechter Ernten reicht das Getreide

Foto: flickr/Chr. Jungbluth

Trotz Dürre: US-Agrarbehörde rechnet mit genügend Getreide – für Teller, Tank und Trog. Entspannung am Agrarmarkt. Die UN-Landwirtschaftsorganisation FAO erwartet 2012 ebenfalls weltweit eine Rekordernte an Reis, dem wichtigsten Grundnahrungsmittel in weiten Teilen Asiens.


11.08.2012 globalmagazin

Klimawandel verkürzt Winterschlaf der Tiere

Foto: flickr/K.Hvalur

...und noch ein Beweis für den Klimawandel: Er hinterlässt Spuren im Alltag vieler Tiere. Einige Arten profitieren von den Veränderungen der Jahreszeiten, andere haben es schwerer. Beispiel: Bei den Zeiseln der Rocky Mountains etwa führten sekten die verschobenen Jahreszeiten die Überlebensrate seit 1990 um bis zu 20 Prozent, berichtet Jeff Lane von der University of Alberta im Fachblatt Nature.


10.08.2012 globalmagazin

Im September schmilzt Arktis-Eis auf Rekordminus

Foto: L. Kaleschke/KlimaCampus

So wenig Eis war nie: Im September erwarten Eisforscher vom KlimaCampus der Universität Hamburg die geringste jemals gemessene Eisbedeckung am Nordpol. Mit 4,1 Millionen Quadratkilometern würde die dann nur noch vorhandene Eisfläche sogar das Rekordminus von 2007 (4,3 Mio. km²) unterschreiten, berechnete das Team um Lars Kaleschke.


09.08.2012 globalmagazin

Hamburg: Haus mit Algen-Fassade

Foto: IBA Hamburg

Im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg finden derzeit die Baumaßnahmen zu einem der innovativsten Projekte in der Entwicklung von Passivhäusern statt. Es ist eines der Vorzeigeprojekte zur Verwendung neuer und intelligenter Baustoffe auf der Internationalen Bauausstellung in Hamburg.


03.08.2012 globalmagazin

Elektroautos keine Renner am US-Markt

Foto: BMW Group

Enttäuschte Elektroauto-Produzenten: Die aktuellen Verkaufszahlen am US-Markt hinken weit hinter den Erwartungen der Branche und den Visionen Präsident Obamas zurück. Der Absatz ist derart lasch, dass Nissan sogar die Kapazitäten seiner extra gebauten Produktionsanlage in Smyrna (Tennessee) korrigieren muss.


02.08.2012 globalmagazin

Smog: Das Atmen wird schwerer

Foto: Wikipedia/Wurstsalat

Die Luftverschmutzung in Deutschland wird bis 2050 auf ein asiatisches Niveau steigen Eine neue Studie des MPI für Chemie in Mainz zeichnet ein düsteres Bild für die Zukunft. Unter Einberechnung der fünf großen Gesundheitsschädlinge Stickstoffdioxid, Schwefeldioxid, Ozon, Kohlenmonoxid und der Feinstaubpartikel, haben die Wissenschaftler die Erdatmosphäre im Jahr 2050 simuliert. Grundlage der Studie waren die tatsächlichen Emissionen aus dem Jahr 2005.