30.01.2014 globalmagazin

TV-News in USA verschweigen Klimawandel

TV-Störung Foto: Wikimedia CC 3.0/Paulae

Als denkende Köpfe ahnten wir: Wer sein Wissen über die Welt und die aktuellen Probleme des Globus ausschließlich auf dem Sofa vor dem Fernseher auffrischt, bleibt uninformiert auf der Strecke. Jetzt liegt der Beleg für die These auf dem Tisch. Zumindest für die weltweit führende TV-Nation trifft die (polemische?) Aussage den Nagel auf den Kopf: Eine Studie von Media-Matters nämlich zählte die Minuten, in denen die großen Nachrichtensender der USA ihr Publikum über den Klimawandel informieren. Und das Ergebnis ist vernichtend.


29.01.2014 globalmagazin

Kleiner Motor: große Leistung und wenig Verbrauch

GRafik: RWTH Aachen

Weniger Spritverbrauch ohne Leistungseinbuße versprechen Forscher der RWTH Aachen mit ihrem neuen Antriebskonzept: Im Auftrag der Forschungsvereinigung Verbrennungs-kraftmaschinen (FVV) entwickeln sie einen kleinen Dreizylinder mit 0,8 Litern Hubraum. Er schafft 96 kW (131 PS) und verbraucht bei 20prozentiger Ethanolbeimischung bis zu 15 Prozent weniger Kraftstoff als moderne Direkteinspritzer und Turbolader.


27.01.2014 globalmagazin

Plan für Atom-Zwischenlager in Fukushima geplatzt

Keiner will den Müll aus Fukushima: Der Bürgermeister des japanischen Städtchens Naraha lehnte Pläne des Gouverneurs der Provinz Fukushima ab, in seiner Gemeinde ein Zwischenlager für hoch verstrahlte Abfälle aus der Atomruine des havarierten AKW zu deponieren.


27.01.2014 globalmagazin

Doppelt so viel Erneuerbare – ohne Zusatzkosten

Windenergie Foto: ap/Kellermeister

Klingt nach Wundertüte: Verdoppelung der erneuerbaren Energie schon 2030 – ohne zusätzliche Kosten, aber mit auf gut 16 Millionen Menschen verdreifachter Beschäftigten-Zahl! Dies Szenario malt eine jetzt bei der aktuellen Konferenz in Abu Dhabi vorgelegte Studie der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA).


27.01.2014 globalmagazin

Öko-Institut: Vorschlag für ein neues EEG

Solarstrom als teil der Energiewende Foto: Wikimedia CC/Pilsak

Fairer Strompreis: Im Auftrag der Stiftung Agora Energiewende berechnete das Öko-Institut jetzt Modelle einer künftigen Ökostromumlage. Bislang privilegierte Teile der deutschen Industrie oder Eigenerzeuger sollten dazu ihren Beitrag leisten, so die Freiburger Wissenschaftler. Das Ergebnis wäre eine Entlastung für Privathaushalte.


24.01.2014 globalmagazin

Süden und Westen der USA trocknet aus

Ausgetrocknet Foto: Wikimedia CC/Stefan Kühn/GNU

Klima bizarr: Nach dem ungewöhnlich eisigen Winter über Nordamerika droht schon die nächste Katastrophe. Im Süden und Westen der USA trocknet das Land aus. „In Kalifornien und anderen Bundesstaaten wurde der Notstand ausgerufen“, meldet das Nachrichtenmagazin Spiegel-online.


22.01.2014 globalmagazin

Wellenkraftwerk effektiver als Kernkraftwerk

Modell eines Gezeitenkraftwerks Grafik: ENN

Gezeiten-Kraftwerk vor Schottland könnte mehr Power liefern als ein AKW: Forscher der Universitäten Oxford und Edinburgh berechneten jetzt in einer aktuellen Studie die Kapazität einer Wellen-Kraftanlage zwischen der schottischen Küste und den Orkney-Inseln. Mit 1,9 Gigawatt könnten die Wellen dort die Hälfte der im Land gebrauchten Energie erzeugen.


22.01.2014 globalmagazin

IWES: Wie die Energiewende ein Geschäft wird

Investitionskosten für die Energiewende Grafik: IWES

Alle reden bei der Energiewende über Kosten. Experten vom Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) in Kassel halten das für fatal und zeigen mit ihrem „Geschäftsmodell Energiewende“, dass „Investitionen in die Energiewende durchaus rentabel sind und wie sie bis 2050 finanziert werden könnten.


22.01.2014 Grüne Bühne- Die OB-Kandidaten auf dem Podium

Die OB-Kandidaten auf dem Podium

Green City e.V.

Gut einen Monat vor den Kommunalwahlen, holen Green City e. V. und und die Green City Energy AG die Münchner OB-KandidatInnen auf die "Grüne Bühne". Im Rahmen einer Podiumsdiskussion fragen wir die KandidatInnen: „Wie möchten Sie künftig die Klima-, Energie- und Umweltpolitik gestalten?“[mehr]


21.01.2014 globalmagazin

Immer noch keine Atempause in Fukushima

Leck im Reaktor 3 von Fukushima Foto: Tepco

Fast drei Jahre nach dem Atomunfall in Fukushima reißen die Pannen nicht ab: Jetzt entdeckte ein Roboter im zerstörten Reaktor 3 ein neues Leitungsleck. Betreiber Tepco räumte ein: Das austretende Wasser sei „stark radioaktiv“.


16.01.2014 globalmagazin

Europa trocknet aus – auch Deutschland

Ausgetrockneter Acker Foto: S. Kühn/GNU-Lizenz/Wikimedia CC

Klimawandel vor Ort: „Weite Teile Europas müssen sich auf schwerere und länger anhaltende Dürren sowie fallende Flusspegel einstellen“, fassen Wissenschaftler der Universität Kassel ihre neue Studie zusammen. Die Folgen reichen weit: „von der Landwirtschaft bis zum Betrieb von Atomkraftwerken“.


14.01.2014 globalmagazin

Fracking: Cameron bietet Gemeinden Bohrgelder an

Foto: Video-Screenshot/The Guardian

Der britische Premierminister David Cameron versprach finanzielle Anreiez für das Ankurbeln von Fracking. Während eines Besuchs bei einer Schiefer-Gas Firma, die in der Grafschaft Lincolnshire bohrt, sagte der Premierminister, dass örtliche Behörden in England, die Fracking-Projekte genehmigen, Millionen Pfund mehr vom Steueraufkommen erhalten werden.


13.01.2014 globalmagazin

Antarktis-Eis schmilzt - Meeresspiegel steigt

Foto: ESA

Laut einer Studie der Universität Grenoble schrumpft der Pine-Island-Gletscher in der Antarktis "irreversibel". Die Wissenschaftler erwarten, dass der Meeresspiegel aufgrund der Schmelze dieses Gletschers in zwanzig Jahren um bis zu einem Zentimeter ansteigen könne.


07.01.2014 globalmagazin

Mahner für die Abkehr von der Atomkraftnutzung

Harvey Wasserman gibt nicht auf: Der US-Journalist sammelte über 100.000 Unterschriften, um die UNO auf das nukleare Desaster von Fukushima aufmerksam zu machen.


04.01.2014 globalmagazin

Klimaerwärmung: Bis 2100 um mindestens 4 Grad?

Foto: Hajo Nolden/global°

Das jedenfalls ist ein Ergebnis einer neuen Untersuchung von Wissenschaftlern der australischen University of New South Wales. Die Ergebnisse, die jetzt im Fachblatt "Nature" veröffentlicht wurden, verheißen jedenfalls nichts Gutes. Ausgehend von der Klimasensitivität, der Erwärmung bei Verdoppelung der Treibhausgas-Konzentration auf 560 ppm (parts per million) und der Wirkung der Klimaerwärmung auf die Wolkenbildung, haben die Wissenschaftler 43 Klimamodelle ausgewertet.