31.08.2014 globalmagazin

US-AKW steht mitten im Erdbebengebiet

AKWim Diabolo Canyon, USA Foto: Wikimedia CC 2.0/Para

Geheime US-Regierungsdokumente enthüllen Atomgefahr: Nur wenige Tage nach dem so genannten Napa-Erdbeben, das den Boden unter Kalifornien im August immerhin mit einer Stärke von 6.0 wackeln ließ, enthüllt der US-Wissenschaftler Karl Grossman von der State University of New York in der Zeitung The Ecologist ein bisher geheim gehaltenes Papier des Ex-Inspekteurs der Atomanlagen am Diablo Canyon. „Das AKW steht gleich auf mehreren aktiven Erdfaltungen und Grabenbrüchen, die die Region an der Pazifikküste jederzeit erneut erschüttern können.“ Grossmann: „Eine Lage wie in Fukushima.“


31.08.2014 globalmagazin

Übergangsfrist für Holzöfen endet am Jahresende

Holzfeuer im Ofen Foto: Wikimedia CC 3.0/4028mdk09

Neue Anforderungen für alte Öfen: Zum Jahreswechsel endet eine Übergangsfrist, dann müssen Holzöfen und -heizkessel neue Regeln zum Ausstoß von Feinstaub einhalten. So soll endlich die Atemluft sauberer und damit die Gesundheit vieler Menschen besser geschützt werden.


30.08.2014 globalmagazin

Londons City-Busse wird sauberer

LOndoner Doppeldecker Foto: Wikimedia CC 2.0/Matthew Black

Einst rußten die Londoner Doppeldecker durch die City an der Themse - bald sollen sie elektrisch rollen. 2015 startet die Verkehrsgesellschaft Transport of London (TfL) einen Test mit vier Diesel-Batterie-Hybriden. Das Besondere: Sie laden ihren Strom kabellos an den Bus-Stopps nach.


30.08.2014 globalmagazin

Gefahr für AKW im ukrainischen Kriegsgebiet

AKW im ukrainischen Saporischschja Foto: Wikimedia CC/GNU 1.2/Ralf1969

Gefahr durch AKW im ukrainischen Kriegsgebiet: Greenpeace-Atomexperte Tobias Münchmeyer warnte in einem Gespräch mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ): „Die Betonhülle der Rektoren halten einem Beschuss panzerbrechender Waffen nicht stand.“ Schon ein Stromausfall im Kampfgebiet der Ostukraine könne die Reaktoren zerstören.


28.08.2014 globalmagazin

Fukushima: Rettungsversuch gescheitert!

Brennelemte im AKW-Fukushima Foto: Tepco

Rettungsversuch in Fukushima gescheitert: Das Einfrieren des in den Boden sickernden Wassers aus dem havarierten Reaktor im japanischen AKW sollte dessen Vordringen ins Grundwasser verhindern. Jetzt stoppten die Arbeiter auf dem verseuchten Gelände ihre Versuche: „Täglich werden 720.000 Tonnen Wasser kontaminiert“, berichtet jetzt die Internetseite energiezukunft.eu über den verzweifelten Versuch die Katastrophe drei Jahre nach der Explosion des Meilers doch noch irgendwie einzudämmen.


27.08.2014 globalmagazin

UN-Klimaforscher schlagen erneut Alarm

Karte der Klimavorhersage Grafik: Wikimedia CC/UNIPCC

127 Seiten Mahnung: Noch ist es nur der Entwurf eines neuen Klimaberichts. Die UN schickten ihn an Regierungen, um das Dokument bis zur Oktober-Konferenz in Kopenhagen zu studieren und ihn abzustimmen. Das Papier enthält kaum Neues, nutzt aber deutliche Worte: Bis Mitte des Jahrhunderts werde sich der Klimawandel derart beschleunigen, dass Menschen und Umwelt eindeutig vor einer unabwendbaren Katastrophe stehen.


26.08.2014 globalmagazin

Fukushima-Urteil: Schadenersatz nach Selbstmord

Foto: Screenshot Video/CNN

Nachdem Reaktorunglück 2011 musste die Familie Watanabe wie viele andere aus dem verseuchten Gebiet fliehen. Die Ehefrau und Mutter dreier Kinder Hamako Watanabe hat diesen Schicksalsschlag nicht verkraftet. In Folge ihrer Depressionen übergoss sie sich mit Benzin und beging Selbstmord. Die Familie hatte nach dem tragischen Freitod Klage gegen die Betreiberfirma TEPCO eingereicht, weil sie den Reaktorunfall als ursächlich für die Depression und den Selbstmord ansah.


24.08.2014 globalmagazin

Verbotene Chemikalie in Atmosphäre entdeckt

Schutz gegen zu viel Sonnenstrahlung Foto: elementgirls

Was eigentlich gar nicht sein darf fanden jetzt Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde NASA gleich zuhauf in der Atmosphäre: Tetrachlorkohlenstoff (CCl4). Die Chemikalie wurde im Montreal-abkommen von 1989 zum Schutz der Ozonschicht verboten. Jetzt vermuten die Wissenschaftler: „Es ist offensichtlich, dass CCl4 in der Industrie heimlich genutzt wird.“


21.08.2014 globalmagazin

Klimawandel: 500 Kubikkilometer Eis schmelzen

Eisschmeklze am Südpol Grafik: AWI

Ein Eisblock so groß wie Hamburg und 600 Meter hoch: So viel Eis schmilzt derzeit jedes Jahr am Nordpol ab. Das belegen neueste Satelliten-Daten, die Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) aus Daten des ESA-Satelliten CryoSat-2 nun erstmals über Grönland und der Antarktis ermittelten.


19.08.2014 globalmagazin

Europas Heizung droht auszugehen: der Golfstrom

Meereis auf der Framstraße Foto: AWI/S. Menze

Hollywood-Regisseur Roland Emmerich hatte es in seinem Katastrophenstreifen „The Day after Tomorrow“ schon vor 10 Jahren vorausgesehen: Ohne den klimatischen Einfluss des Golfstroms wäre es in Europa um einige Grad kälter. Im Film erstarrt das Land unter einem dicken Eispanzer. Was als Fiktion galt, bestätigen jetzt Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI). Sie entdeckten Hinweise auf einen zentralen Steuermechanismus und ein wichtiges Puzzle-Teil in der Klimaanlage der Erde: In den vergangenen 30.000 Jahren beeinflusste die An- und Abwesenheit von Meereis in der Framstraße die Intensität des Golfstroms und das europäische Klima stark. Schmilzt dort – wie aktuell – das Eis, wird es in Europa kühler.


17.08.2014 globalmagazin

Fukushima: Viele Arten in Sperrzone missgebildet

Einfahrt zur Fukushima-Todeszone bei Kashawa Foto: Wikimedia CC/Abasaa

Fukushima reloaded: Die Forscher sind zwar nicht einhelliger Meinung über ihre Studienergebnisse, die Tendenz jedoch ist eindeutig – für die meisten der in der rund 600 Quadratkilometer großen Sperrzone um das 2011 havarierte Atomkraftwerk an der japanischen Ostküste „bedeutet der Unfall einen dramatischen Rückgang der Population, massive Schäden am Genpool bis hin zu Albinismus und lebensbedrohlichen Mutationen“. Das berichtet ganz aktuell Green-WiWo, die Online-Umweltausgabe des Magazins Wirtschaftswoche.


15.08.2014 globalmagazin

UN-Klimagipfel: Zeit WARUM zu fragen

Foto: The Climate Reality Project

Am 23. September 2014 findet in New York der UN-Klimagipfel statt. The Climate Reality Project und sein Gründer Al Gore, der ehemalige Vizepräsident der USA, starten daher einen Aufruf:


15.08.2014 globalmagazin

Geschäftsmann und/oder Selbstdarsteller

Chen Guangbiao Foto: VOA

Der Mann ist ein Phänomen: Ohne Zweifel beherrscht Chen Guangbiao alle Regeln des perfekten Marketings (siehe Video). Er rüttelt seine Landleute in China wach und spornt sie zu mehr Rücksicht auf die ramponierte Umwelt im riesigen Reich der Mitte an. Einmal verschenkte er in der Hauptstadt 20.000 Fahrräder, um seinen Landsleuten wieder klimafreundliche Mobilität ans Herz zu legen. „Ich zahle jeden“, sagte er in einem Interview, „der mich in einem Auto ins Büro fahren sieht, 10.000 Yuan.“ Das sind immerhin über 1.200 Euro: Ein Vorbild also.


12.08.2014 globalmagazin

Ruhr-Forscher entwickeln Bio-Zündkerzen

Brennstoffzellen-Bus an Tankstelle Foto: Wikimedia CC/GNU 1.2/ Jens Grohmann

Bio-Zündkerze für Brennstoffzellen: Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum und des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion in Mülheim ist es gelungen, der Natur ein Prinzip nachzubauen, das die teure Produktion von Wasserstoff für Brennstoffzellen-Motoren endlich günstiger machen kann. Sie nutzen dafür so genannte Hydrogenasen. „Diese Enzyme versetzen die Mikroorganismen in die Lage, Wasserstoff zu produzieren, den andere Bakterien dann beispielsweise in Methan umwandeln“, schreibt jetzt das Portal WiWoGreen über das Ergebnis der Forscherarbeit.


News 1 bis 15 von 18
<< Erste < zurück 1 2 vor > Letzte >>