26.02.2016 globalmagazin

Risiken von CO2-Speichern im Erdboden

Foto: Flickr CC/Kris Krueg

Künstliche Kohlendioxisspeicher im Erdboden können Bodenleben schaden. Das fanden jetzt Wissenschaftler der Jenaer Friedrich-schikller-Universität heraus. Sie haben Bodenorganismen und Stoffkreisläufe an einer natürlichen Kohlendioxidquelle (Mofette) und in einem Vergleichsboden untersucht. Die Ergebnisse erlauben Rückschlüsse auf die Auswirkungen möglicher Lecks bei der Kohlendioxid-Einlagerung im Untergrund. Die könnten langfristig das Nahrungsnetz und den Stoffwechsel im Boden verändern.


24.02.2016 Sympra GmbH

Pfisterer liefert erste CrossPower-Anlage aus

Das hybride Energiesystem CrossPower von Pfisterer ermöglicht erstmals eine zuverlässige dezentrale regenerative Stromversorgung.

Seit Anfang Februar sorgt das hybride Energiesystem CrossPower von Pfisterer in Litauen im mobilen Einsatz für eine stabile regenerative Energieversorgung. Mit einer offiziellen Übergabefeier wurde die erste Anlage in Marijampolé übergeben. Das intelligente Energiemanagementsystem balanciert die Stromerzeugung aus unterschiedlichen Quellen aus und stimmt sie optimal auf den benötigten Verbrauch ab. Die Treibstoffersparnis beträgt dadurch bis zu 50 Prozent.[mehr]


24.02.2016 BYTE MEE Softwareentwicklung GmbH

Softwareentwickler BYTE MEE relauncht Programm

Rohdatendiagramm (Copyright: BYTE MEE Softwareentwicklung GmbH)

Der Softwareentwickler BYTE MEE GmbH aus Syke (Niedersachsen) hat eine neue Lösung für die Betriebsführung von Windkraftanlagen auf den Markt gebracht. [mehr]


24.02.2016 Deutsche Windtechnik AG

GPS firmiert künftig unter Deutsche Windtechnik

Screenshot: Deutsche Windtechnik

Zum 01.03.2016 ändert der führende Serviceanbieter für Windenergieanlagen, die Deutsche Windtechnik, den Firmennamen des spanischen Tochterunternehmen GPS (General Power Services S.L.) in Deutsche Windtechnik S.L. Die Namensänderung spiegelt die Zugehörigkeitsverhältnisse zur Deutsche Windtechnik Unternehmensgruppe wider und unterstreicht den strategischen Ansatz, Service europaweit aus einer Hand anzubieten.[mehr]


23.02.2016 Lukas Nekher

Globale Anstrengung für mehr Solarenergie

Foto: Wikimedia CC/Pilsak

Die Klimakonferenz im Dezember 2015 in Paris hat ein deutliches Signal gegeben: Die Zeit der Fossilen Kraftstoffe ist vorbei, die Zukunft gehört den grünen Energien.


22.02.2016 globalmagazin

„Teil einer internationalen Bewegung sein“

Wasserkraftwerk Foto: SFZ

Für Ihr Projekt eines Schüler-Forschungsnetzwerks erhielten die mitmachenden Pennäler des Forschungs-Zentrum Südwürttemberg (SFZ) im Württembergischen Bad Saulgau den mit 100.000 US-Dollar dotierten Zayed Future Energy Prize in der Kategorie Global High Schools Europa.


21.02.2016 globalmagazin

Verkehrstrend: weniger Räder – mehr Autos

Foto: Flickr CC/Indrarado

Schlecht für den Klimaschutz:Weltweit fahren immer weniger Menschen mit Fahrrädern. Der steigende Wohlstand in vielen Ländern führt dagegen zum Anstieg des motorisierten Verkehrs. Autos oder Mopeds haben Hochkonjunktur. Das fanden Wissenschaftler in einer jetzt im Fachblatt Journal of Transport & Health veröffentlichten Studie heraus.


12.02.2016 globalmagazin

Klimawandel verspätet Transatlantik-Flüge

Foto: Wikimedia CC 3.0/Lufthansa/Lasse Fuss

Bislang nicht bedacht: Klimawandel verlängert Transatlantik-Flüge. Der britische Atmosphären-Forscher Paul D. Williams berechnet an der University of Reading jetzt, dass der Klimawandel auch die Zahl der jährlichen Flugstunden von Jets bei Reisen von Europa in die USA um satte 2.000 Stunden verlängert. Das erhöht die Treibstoff-Kosten und führt zu Verspätungen an den Airports.


11.02.2016 globalmagazin

Kein Kohle für den Atom-Rückbau in Europa

Foto: Wikimedia CC 3.0/Norbert Utz

Kein Geld für den Atom-Ausstieg: Laut einem Bericht des Spiegel fehlen den Staaten der Europäischen Union fast 120 Milliarden Euro, um den Rückbau alter Atommeiler zu bezahlen.


05.02.2016 globalmagazin

Marokko produziert Sonnenstrom für Tag und Nacht

Foto: Weltbank

Marokko startet in die Solar-Zukunft: In Ouarzazate am Rand der Sahara ging jetzt das erste Teilprojekt der ab 2018 größten Sonnenstrom-Fabrik der Welt in Betrieb. Das geniale: Das Kraftwerk wird das Land Tag und Nacht mit Ökostrom versorgen.


02.02.2016 globalmagazin

Schärfere Label-Auflagen ganatieren Ökostrom

Foto: NAturstrom AG

Ökostrom soll wirklich „grün“ sein: Die 80 Anbieter, die ihre Energie als Umweltfreundlich vermarkten und dafür das „Grüner-Strom-Label“ nutzen, einigten sich auf neue und schärfere Richtlinien. Die gelten seit Februar und sollen die Vereinbarkeit von Energiewende und Naturschutz absichern.