30.06.2016 globalmagazin

Piano-Konzert auf der Treibeis-Scholle

Ludovica Enaudi Foto: Greenpeace

Emotionen gegen den Klimawandel: Weil Statistiken oder Studien nicht immer die besten Argumente sind, die Menschen zum Umdenken und anders Handeln bewegen, flog Greenpeace den italienischen Komponisten und Piano-Virtuosen Ludovivo Einaudi ins schmelzende Eis der Arktis. Dort intonierte er seine Musik. Sie sollte die Gemüter der Menschen erreichen und sie zum Kampf gegen die Eisschmelze bewegen.


28.06.2016 globalmagazin

Fukushima: Strahlende Partikel im Glasregen

Foto: JA Shin/JFS

Fukushima-Fallout strahlt wohl noch länger: Einem Bericht der Zeitung Handelsblatt zufolge regnete nach der Havarie im AKW im März 2011 strahlendes Cäsium in Form von Glaskügelchen selbst über Japans Hauptstadt Tokio nieder.


28.06.2016 globalmagazin

Klimadiplomatin Figueres könnte UN-Chefin werden

Foto: Wikimedia CC/UN Climate-Talks

Christiana Figueres, die Chef-Klimadiplomatin der UN, will für die Nachfolge von UN-Chef Ban Ki-Moons kandidieren.


24.06.2016 globalmagazin

Portugal: Vier Tage in der Energiezukunft

Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Etappenerfolg für Erneuerbare Energie: Portugal versorgt sich erstmals vier Tage lang ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen – kein anderes Land der Erde schaffte dies bislang.


21.06.2016 globalmagazin

Klimaschutz-Studie: Neues EEG setzt falsche Ziele

Foto: Pixabay CC/PubllicDomain

Falsche Weichenstellung: „Mit den geringen Zubaukorridoren des Erneuerbare-Energien-Gesetzes ist ein Einhalten der Paris-Ziele praktisch unmöglich“, urteilt Volker Quaschning von der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Techniuk über die neuen Regelungen des EEG: Entweder fehle den politisch Verantwortlichen der nötige Sachverstand oder sie beabsichtigten das Klimaschutzabkommen gar nicht einzuhalten, sagte er bei der Vorstellung einer aktuellen Studie, die erstmals neben dem Stromsektor auch den Energiebedarf von Verkehr, Wärmeversorgung und Industrie einrechnete.


20.06.2016 Radlhauptstadt München

Radlprojket "Auf die Räder – fertig – los!"

Foto: Radlhauptstadt München / Zosia Gasik

Wenn Viertklässler mit ihren Fahrrädern auf dem Pausenhof vorsichtig Hütchen umkreisen, einhändig Bälle transportieren oder ihre Fahrradkette ölen – dann findet gerade das Projekt „Auf die Räder – fertig – los“ statt[mehr]


17.06.2016 globalmagazin

Norwegen: Ab 2025 nur noch E-Mobile

Foto: Pixabay CC/PublicDomain

E-Mobil Vorbild Norwegen legt noch einmal nach: Ab 2025 sollen keine Autos mit Verbrennungsmotoren mehr durch Land der Wikinger fahren.


16.06.2016 Next Kraftwerke GmbH

Next Kraftwerke weitet Virtuelles Kraftwerk

Jochen Schwill (links), Gründer und Geschäftsführer von Next Kraftwerke, mit Artur Lagodzinski (rechts), Leiter des Warschauer Büros von Elektrownie Next, im Trading Floor des Virtuellen Kraftwerks Next Pool in Köln.

Die Next Kraftwerke GmbH, Betreiber eines der größten Virtuellen Kraftwerke Europas, gründet die polnische Tochtergesellschaft Elektrownie Next sp.z o.o. Das Unternehmen wird in Polen Produkte im Bereich der Vermarktung von Strom aus Erneuerbaren Energien anbieten.[mehr]


12.06.2016 globalmagazin

Klimawandel bremst globale Wirtschaft aus

Foto: Wikimediia CC 2.1/ryuki_a_g

Der Klimawandel offenbart die Kehrseite der Globalisierung: Die Anfälligkeit der weltweit vernetzten Wirtschaft für Hitzestress hat sich im vergangenen Jahrzehnt verdoppelt. Am Beispiel der Leistungsminderung von Arbeitskräften durch Extremtemperaturen zeigt eine Analyse des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und der Columbia University, wie die immer weiter gewachsene Vernetzung der Lieferbeziehungen Produktionsverluste üer Grenzen der Länder hinaus verstärken kann.


09.06.2016 globalmagazin

Elektroauto: Die nationalen Märkte im Vergleich

Grafik: smava

Starthilfe für Elektro-Autos: Eine Einmal-Prämie von bis zu 4.000 Euro pro Autokäufer vom Staat und von der Autoindustrie, doch das Projekt „Elektroautos auf deutschen Straßen“ mag noch nicht so recht Fahrt aufnehmen. Ein Vergleich der Förderung in anderen Ländern.


01.06.2016 globalmagazin

Verwaschener Umweltschutz-Effekt

Foto: Pixabay CCO/PublicDomain

Wieder einmal: Zwar gut gedacht – aber nicht gut gemacht“ Wissenschaftler der Universität in Bonn fanden bei Befragungen von Verbrauchern in elf Ländern Europas heraus, dass der Trend zu immer größeren Waschmaschinen zwar theoretisch umweltfreundlich wäre. In Wahrheit nutzen die Menschen ihre Mega-Maschinen aber falsch. Sie verpulvern damit Geld, Wasser und Energie – der Umwelt schadet das eher.