30.09.2016 globalmagazin

Millionen Menschen erkranken an schlechter Luft

Screenshot: WHO

92 Prozent der Weltbevölkerung atmet (zu) schlechte Luft: Davor warnt jetzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in einem aktuellen neuen Report zur Luftqualität auf dem Planeten.


28.09.2016 globalmagazin

Atomares Filmfest zum 5. Mal in Berlin

Foto: uraniumfilmfestival.org

Um 18 Uhr startet heute, 28. Sept., das Internationalen Uranium Film Festivals 2016 im Kino der KulturBrauerei in Prenzlauer Berg. Eröffnet wird es mit der Fotoausstellung „Tschernobyl 30 Jahre danach“ mit dem italienischen Photographen Pierpaolo Mittica. Startfilm am heutigen Abend ist der dänische Film „THE IDEALIST - Geheimakte Grönland“ aus dem Jahre 2015 der Regisseurin Christina Rosendahl.


28.09.2016 globalmagazin

Autos produzieren Strom in der Fahrbahn

Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Zwei Millionen Dollar für einen Testlauf will der US-Bundesstaat Kalifornien ausgeben, um mit Piezoelementen in Straßen Strom zu erzeugen. Anderswo sind ähnliche Versuche gescheitert. Die Amerikaner hoffen auf den Durchbruch: „Fahren wäre nicht länger ein Weg, um Energie zu verbrauchen, sondern auch einer, um sie zu erzeugen", sagt Paul Bunje als Gründungsmitglied des UCLA Center for Climate Change Solutions.


26.09.2016 globalmagazin

A Race Against Time - Ein Rennen gegen die Zeit

Screenshot: Video

Wir alle wissen, dass es passiert. Es passiert jetzt und auf der ganzen Welt. Das Sechs-Minuten-Video "A Race Against Time" stellt uns vor eine klare Wahl zwischen einer gefährlichen Welt, betroffen vom Klimawandel, beschleunigt durch extreme Hitze, Abholzung, Anstieg des Meeresspiegels, Superstürme, Korallenriff-Abbau - oder saubere Energie.


26.09.2016 globalmagazin

Rückenwind für Windpower in Österreich

Foto: Astrid Knie/IG Windkraft

Mehr Windpower für Österreich: Laut einer aktuellen Umfrage im Auftrag der IG Windkraft im Alpenland, sprechen sich 81 Prozent der Bevölkerung Österreichs für einen Ausbau der Windenergieerzeugung aus. In Interessenvereinigung fordert daher „rasch eine Ökostromnovelle“.


20.09.2016 Hamburger Klimawoche

Ohne Nachhaltigkeit ist Hamburg nicht zukunftsfähig

vlnr Prof. Wolfgang Dickhaut (HCU Hamburg), Schirmherr Prof. Dr. Mojib Latif, Frank Schweikert (Klimawochenbeirat), Foto: Hamburger Klimawoche

Mit mehr als 100 Akteuren und über 100 Veranstaltungen tritt die 8. Hamburger Klimawoche dem Klimawandel entgegen. „Die Zivilgesellschaft muss Druck machen, damit sich auf Ebene der Politik etwas bewegt“, betont Prof. Dr. Mojib Latif, Schirmherr der 8. Hamburger Klimawoche anläßlich der Vorstellung des Programms: „Nachhaltiges Leben bedeutet für uns alle einen Gewinn und keinen Verzicht, insofern ist die Hamburger Klimawoche eine Chance für die gesamte Bevölkerung."[mehr]


16.09.2016 Green City e.V.

Von der Mobilitätsstation zur Smart City

Foto: Christine Blei

Green City e.V. und das Netzwerk Klimaherbst e.V. nähern sich in einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe der Frage, wie sich München zu einer „Smart City“ entwickelt. [mehr]


15.09.2016 globalmagazin

„Klimaschutz-Firmen“ zahlen Klimawandel-Leugner

Screenshot: Grist Magazine

Sie reden vom Klimaschutz – aber sie fördern die Ölindustrie mit Kohle: Journalisten der Nachrichten-Agentur Reuters überprüften Aussagen und tatsächliches Handeln US-amerikanischer Konzerne. Sie entdeckten fast flächendeckend Widersprüche.


13.09.2016 Green City e.V.

Exkursion zu Münchens begrünten Gebäuden

Foto: Greencity e. V.

Die Umweltorganisation Green City e.V. lädt MünchnerInnen ein, die besten Dach- und Fassadenbegrünungen der Stadt zu besichtigen. [mehr]


12.09.2016 globalmagazin

Eis der Alpen wird in der Antarktis eingefroren

Mont Blanc-Massiv Foto: Wikimedia CC/Fritz Geller-Grimm

Wissenschaftler aus Frankreich, Italien und Russland begannen auf dem Dome-Gletscher in den Alpen Eiskerne zu sichern. Sie sollen künftig in einem Eis-Archiv unter der Antarktis als Klima-Archiv gesichert und aufbewahrt werden. So wollen die Experten auch nach dem Abschmelzen der letzten Eisfelder auf Europas höchsten Gipfeln noch nachprüfen können, wie sich das Klima vergangener Jahrhunderte und Jahrtausende über dem Kontinent entwickelte.


12.09.2016 globalmagazin

Politik: inkonsequent!

Blaue Plakette

Typisch Politiker: Verkehrsminister Dobrindt lehnt die „blaue Plakette“ ab, empfiehlt aber Fahrverbote in den Städten. Wie das berühmte Fähnchen im Wind, schwenkt der CSU-Mann in Angela Merkels Berliner Kabinett um, wenn jetzt eine aktuelle Greenpeace-Umfrage ans Licht bringt, dass mit 59 Prozent die Mehrheit der Menschen im Land doch für Fahrverbote für Diesel-Stinker auf Stadtstraßen votiert.


10.09.2016 globalmagazin

Marokko: Moscheen für den Klimaschutz

Foto: Pixabay CC/PublicDomain

600 „grüne“ Moscheen für Marokko: Mit Finanzhilfe der deutschen Bundesregierung will das nordafrikanische Königreich ein Zeichen für den Klimaschutz setzen und bis Frühjahr 2019 eine nationale Bewusstseins-Initiative starten. Sie soll die Menschen des Landes, in dem die Sonne unablässig vom Himmel brennt, für erneuerbare Energien begeistern.


06.09.2016 globalmagazin

Eindrucksvoll: Klimawandel sichtbar gemacht

Grafik: Ed Hawkins

Der Worte sind genug gewechselt: Das dachte sich wohl der US-Wissenschaftler Ed Hawkins. Er packte die Daten der zunehmenden Temperaturkurven des zurückliegenden Jahrhunderts in eine interaktive Grafik: Heraus kam eine eindrucksvolle Präsentation der Lage auf der zunehmend heißer werdenden Erde – die jeder Mensch sehen wollte, damit er endlich den Klimawandel versteht.


05.09.2016 globalmagazin

Stromversorgung klappt auch ohne AKW gut

Foto: Pixabay CC/PublicDomain

AKW – braucht Deutschland nicht! Die Stabilität der deutschen Stromversorgung hat sich, nach Aussagen von Greenpeace Energy „trotz des Atomausstiegs verbessert“. Das jedenfalls ergebe eine Kurzstudie des Analyseinstituts Energy Brainpool im Auftrag des Ökoenergieanbieters.


04.09.2016 globalmagazin

„Schrecklich schön“: Umweltsünden der US-Militärs

Foto: Ken Bower

Amerikanische Blumen: Die Inuit auf Grönland haben ihren eigen Begriff für die Rostfässer geprägt, die ihre Landschaft mit rostroten Sprenkeln verschandeln. Gut 10.000 dieser alten, rostigen Kerosin-Spritfässer ließen die GI nach dem Zweiten Weltkrieg einfach auf der vereisten Insel liegen, als sie 1947 ihren dort eingerichteten Airport „Bluie East 2“ aufgaben.