Kosten des Klimawandels übersteigen Ernteerträge

Foto: Pixabay CC/PublidDomain/Realworkhard

Klimawandel schadet mehr als er nützt: Wissenschaftler der University of California in Davis räumen mit der immer wieder geäußerten Vermutung auf, ein erhöhter CO2-Gehalt in der Atmosphäre erzeuge höhere Ernten auf den Feldern, daher wirke der Klimawandel auch positiv. Sie berechnen nun, dass der gesellschaftliche Schaden diesen scheinbaren Nutzen deutlich überwiegt.

Ihre Berechnungen veröffentlichen die Experten im Fachblatt Nature Communications.

 

Klimawandel lässt Ernten schrumpfen

 

Zu den so genannten sozialen Kosten des Klimawandels zählen für die Wissenschaftler jene Schäden, die jede zusätzliche Tonnen Kohlendioxid in der Atmosphäre Gesellschaft und Wirtschaft kosten, weil dadurch etwa die landwirtschaftliche Produktion geschmälert wird, sich die Gesundheit der Bevölkerung verschlechtert oder etwa durch Überschwemmungen oder Stürme Schäden am Hab und Gut entstehen.

Die Forscher kamen zum Ergebnis, dass jede zusätzliche Tonne CO2 nicht etwa wie bislang meist vermutet zu einem Mehrertrag in der Landwirtschaft von knapp 3 Dollar führt, sondern einen Mehraufwand zwischen 3 und 8,5 Dollar verursacht. Summiert man diese Kosten einer landwirtschaftlichen Produktion zu den Beträgen, die der Klimawandel in anderen Wirtschaftszweigen verursacht, so verdoppeln sich seine Gesamtkosten auf einen Betrag pro zusätzlicher Tonne CO2 auf bis zu knapp 20 Dollar.

Das bedeutet eine Verteuerung der Kosten des Klimawandels zwischen knapp Dreiviertel bis 129 Prozent.

Die neuen Erkenntnisse bekamen die Wissenschftler durch neue Erkenntnisse, wie sich steigende Temperaturen auf die Erntemengen und Qualitäten auswirken. Heute wissen sie - im Gegensatz zu Berechnungen aus den 1980er-Jahren, dass bei einem Temperaturanstieg von etwa 2 Grad Celsium, mit dem heute realistischer Weise bis zum Ende des Jahrhunderts ausgegangen werden muss, die Ernten bei Mais um 11 und bei Weizen sogar um über 25 Prozent sinken.

Damit übersteigen die Folgekosten die noch vor wenigen Jahren erhofften Mehrerträge beträchtlich.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Pflanzenwachstum keine reine Klimafrage

Blick aus dem All: Bevölkerungswachstum steigert Landwirtschaft

2050 können 9 Milliarden Menschen ernährt werden


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

Screenshot: Video

Friedensnobelpreis heute an ICAN verliehen

Der Friedensnobelpreis wurde heute in Oslo an die Internationale Kampagne zur Abschaffung von...


Fotos: Sanctuary Asia Wildlife Award 2017

Schockierend herrlich: Überlebenskampf der Tiere

Mit zum Teil dramatischen Fotodokumenten macht die indische Zeitschrift Santuary Asia auf den immer...


Screenshot: Video

Kurzfilm: If You Love This Planet

Als dreizehnjähriges Schulmädchen überlebte Setsuko Thurlow 1945 die Atombombe von Hiroshima. Heute...


Neu im global° blog

Screenshot: Grist-Magazine.org

Skalvenarbeit gegen die Feuersbrunst

Moderne Sklaventeiberei in den USA: Über 1.600 Gefangene löschen derzeit in Kalifornien Waldbrände....


Foto: Yami2

Terror: Atomkraftwerke im Visier

Eine Investigationsdokumentation von Laure Noualhat in den vier großen, Kernenergie nutzenden...


Screenshot: Fully Charged Video

Ein reaktivierter, modularer, batteriebetriebener Zug

Zwischen Schottland und London werden immer mehr Güter vom Flugzeug auf die Schienen verlagert, was...


Folgen Sie uns: