So will die Schweiz die Energiewende packen

Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Schweizer packen die Energiewende an: Mit der „Energiestrategie 2050“ verordnete das Parlament des Alpenstaats den Eidgenossen den Weg, auf dem sie dem Klimawandel begegnen sollen – weniger fossile Energie, ohne neue AKW, dafür jedoch mit Effizienzsteigerungen will die Schweiz die Wende packen.

„Beide Kammern des Parlaments, der Nationalrat und der Ständerat, stimmten dem Beschluss am vergangenen Freitag zu“, berichtet jetzt klimaretter.de über die Abstimmung in Bern. Die Strategie 2050 verschaffe dem Land „gegenüber 'Weiter wie bisher' erhebliche Vorteile“.kommentiert die Klimaallianz. Für das Bündnis der eidgenössischen Klima- und Umwelt-Verbände ist sie „ein Kompromiss und ein Schritt in die richtige Richtung“.

 

 

Pläne der Schweiz zur Energiewende

 

Nach dem Beschluss soll nun der Energieverbrauch in der Schweiz bis 2035 um 43 Prozent im Vergleich zum Jahr 2000 sinken, der Stromverbrauch um 13 Prozent. „Die Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen wie Sonne, Wind und Biomasse soll auf 11,5 Milliarden Kilowattstunden im Jahr steigen, das wären fast 20 Prozent der gegenwärtig in der Schweiz erzeugten Strommenge“, zitiert klimaretter.de aus dem Papier. Die Einspeisevergütung für Energie aus erneuerbaren Quellen soll steigen.

Der Staat zahlt demnach künftig mehr Geld für die Dämmung von Gebäuden, Pkw dürfen in der Schweiz bald nicht mehr als 95 Gramm Kohlendioxid je gefahrenem Kilometer ausstoßen.

 

Kritik am Festhalten am Strom aus AKW ohne neue Sicherheitsregeln

 

Bei allem Lob für die Pläne – ganz ohne Kritik geht’s bei den Verbänden doch nicht. Sie bemängeln, dass die zum Teil recht alten Atommeiler weiter produzieren dürfen. Vor allem: dass es keine neuen Sicherheitsauflagen und keine Laufzeitbeschränkungen für die AKW des Alpenlands gäbe.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Felsstürze in der Schweiz sind Zeichen des Klimawandels

Österreicher unzufrieden mit der Energoiewende im Alpenland

Klimawandel: Gämsen werden immer kleiner


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

Eckart Witzigmann Foto:

Eckart Witzigmann: "Das Produkt ist der Star"

Eckart Witzigmann, der "Koch des Jahrhunderts", zeichnet mit seinem Preis "ECKART" in den...


Jetzt kommt Glyphosat in den USA auf den Index

Unkraut-Ex Glyphosat steht schon bald auf dem Index: In US-Bundesstaat Kalifornien kommt der...


Kein Picknickmüll nach Party im Park

Grillen, picknicken und abhängen im Park oder am Strand des nahegelegen Sees – in den Sommermonaten...


Neu im global° blog

Foto: MikroLogika / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Elektroschrott kostenlos im Briefkasten entsorgen

Laut Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) gehört Elektroschrott nicht in den Hausmüll,...


Foto: Bettina A. Müller / Facebook

Tiny Houses: Einfach leben mit Bettina Müller

Der Film des Bayerischen Rundfunks erzählt die Geschichte von Bettina Müller und ihrer Tiny-Houses....


Screenshot: Re: Trailer / Facebook

ARTE "Re:" G20 - Der Kampf um die Bilder

So wie die Gewalt an dem Wochenende in Hamburg außer Kontrolle geriet, so eskalierte der Krieg um...


Folgen Sie uns: