Radioaktive Wolke über Europa

Rätselhafte radioaktive Wolke über Europa: In Luftproben fanden Wissenschaftler auf dem ganzen Kontinent stahlende Partikel des Elements Ruthenium-106. Fachleute des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) vermuten, dass die Quelle irgendwo in Osteuropa liegt, haben aber noch keinen Beleg für ihre These, berichtet unter anderem die Onlinesausgabe der WAZ.

Experten beruhigen. Sie halten die gemessenen Werte für nicht gefährlch. 42 Millibecquerel pro Kubikmeter fanden niederländische Strahlenfachleute. Die Dosis sei dadurch "nicht einmal 0,01 Prozent höher als natürlich", zitiert die Zeitung aus NRW die niederländischen Strahlenexperten.

 

AKW-Unfall nach Ansicht von Experten ausgeschlossen

 

Auch in Tschechien, Polen, der Schweiz, Frankreich und Italien fanden Wissenschaftler laut Medienberichten aktuell ähnliche Messergebnisse. Anhand des zeitlichen Ablaufs der gefunden Messergebnisse können Exprten laut WAZ-Online nach Darstellung des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) eingrenzen, wo der Stoff ursprünglich freigesetzt wurde: „Diese Rückrechnungen deuten auf eine mögliche Freisetzung in Osteuropa hin“, zitiert die Zeitung den Sprecher des Bundesamts. Jan Lauer sagte, nach den Erkenntnissen seiner Behörde liege die Quelle mindestens 1.000 Kilometer östlich von Deutschland. Die Quelle sei aber offenbar versiegt.

Nach Angaben des BfS könne ein Unfall in einem Kernkraftwerk als Ursache ausgeschlossen werden, da in einem solchen Fall mehrere verschiedene Stoffe freigesetzt würden. Die Wissenschaftler maßen aber ausschließlich Ruthenium-106.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

Brasiliens Tschernobyl 1987

Marode russische AKW hochgefährlich

AKW an deutscher Grenze mit mysteriösem Befund

Atomausstieg: AKW abschalten reicht nicht


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

© Gensler and Reebok get pumped

Tankstellen: Die Fitnessstudios der Zukunft

In Zukunft sollen nun mehr Autos mit Elektrizität statt Benzin fahren. In den USA sollen bis 2030...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/EKM Mittelsachsen

Mit Plastik-Fasten gegen den Müllberg

Plastik-Fasten: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ruft die Verbraucherinnen...


Sturmflut-Denkmal in Holland Foto: Wikimedia CC/GNU 1.2/RoswithaC

Welt versinkt schneller im Meer als angenommen

Schneller, höher: Die Rede ist - leider - nicht von olympischen Siegen. Wissenschaftler um den...


Neu im global° blog

© Gensler and Reebok get pumped

Tankstellen: Die Fitnessstudios der Zukunft

In Zukunft sollen nun mehr Autos mit Elektrizität statt Benzin fahren. In den USA sollen bis 2030...


Foto: Pressenza

Die gewaltfreie Revolution wird langsam zum Wert

Wir fanden einen Artikel sehr interessant, der im Ressort Wissenschaft, Bildung und Technologie von...


Europäisches Humanistisches Forum in Madrid

Zehn Jahre nach dem Mailänder Forum haben die europäischen Humanisten wieder eine neue Initiative...


Folgen Sie uns: