Saubere Luft: Moskau setzt auf Elektrobusse

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Walkerssk

Saubere Luft in Russlands Städten: Omnibusse sollen bald nur noch mit batteriebetriebenen Elektromotoren durch die City an der Moskwa rollen. Bürgermeister Sergej Sobjanin erklärte die Elektrifizierung des ÖPNV jetzt zur „strategischen Priorität“.

Die Bürger Moskaus sollen wieder durchatmen können. In den Städten pendeln viele von A nach B im „Marschrutki“ - diese Taxibusse sorgen dabei für stetigen Smog über dem Zentrum der Kreml-Stadt.

 

Rennen um den Zuschlag für E-Busse ist offen

 

Laut einem Bericht des Umweltportals bizz-energy soll sich das ändern. Ab Herbst wolle der Hersteller der Fahrzeuge "eine umweltfreundlichere, weil elektrisch angetriebene Version seines Verkaufsschlagers „Gazel“ produzieren", heißt es in der Meldung mit Verweis auf die deutsche Außenhandelsagentur GTAI. Bis 2020 wolle Moskaus Rathauschef alle Busse der Stadt mit Verbrennungsmotoren durch E-Modelle ersetzen lassen. Die Ausschreibung läuft ab Herbst.

Die GAZ-Gruppe des russischen Oligarchen Oleg Deripaska könne, spekuliert biss-energy, den Zuschlag für das Umrüstgeschäft im Stadtverkehr bekommen. Sie habe in der ersten Jahreshälfte mit dem E-Prototypen eines großen Stadtbusses in Moskau rund 13.000 Kilometer zurückgelegt und rund 25.000 Passagiere befördert.

Die Konkurrnz aber sei groß: Die beiden Nutzfahrzeughersteller Kamaz und Volgabus rechneten sich ebenfalls Chancen aus, ebenso der finnische E-Busbauer Linkker. Dessen Fahrzeuge rollen bereits im Probebetrieb durch Berlin.

Alle Moskauer Testmodelle seien, so das Portal, batteriegetrieben. "Oberleitungsbusse fahren in der russischen Hauptstadt schon seit 1933, gelten wegen hoher Infrastrukturkosten aber als wenig zukunftsfähig." Auch ein deutsches Unternehmen könnte laut dem Bericht von der Moskauer Elektro-Offensive im urbanen Nahverkehr Russlands profitieren: Siemens habe russischen Medienberichten zufolge im Juni mit dem Nutzfahrzeughersteller Kamaz eine Entwicklungskooperation für E-Busse und E-Lkw vereinbart.


red

 

 

Leswen Sie auch:

 

Vorbild Tallin: Nahverkehr umsonst

Brennstoffzellen-Züge für den Nahverkehr

Energiewende macht Busse und Bahnen teurer


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

© Gensler and Reebok get pumped

Tankstellen: Die Fitnessstudios der Zukunft

In Zukunft sollen nun mehr Autos mit Elektrizität statt Benzin fahren. In den USA sollen bis 2030...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/EKM Mittelsachsen

Mit Plastik-Fasten gegen den Müllberg

Plastik-Fasten: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ruft die Verbraucherinnen...


Sturmflut-Denkmal in Holland Foto: Wikimedia CC/GNU 1.2/RoswithaC

Welt versinkt schneller im Meer als angenommen

Schneller, höher: Die Rede ist - leider - nicht von olympischen Siegen. Wissenschaftler um den...


Neu im global° blog

© Gensler and Reebok get pumped

Tankstellen: Die Fitnessstudios der Zukunft

In Zukunft sollen nun mehr Autos mit Elektrizität statt Benzin fahren. In den USA sollen bis 2030...


Foto: Pressenza

Die gewaltfreie Revolution wird langsam zum Wert

Wir fanden einen Artikel sehr interessant, der im Ressort Wissenschaft, Bildung und Technologie von...


Europäisches Humanistisches Forum in Madrid

Zehn Jahre nach dem Mailänder Forum haben die europäischen Humanisten wieder eine neue Initiative...


Folgen Sie uns: