1.000 Kilometer weg: Hitze in Stadt ändert Wetter

Foto: NASA

Megacities beeinflussen das Wetter viel stärker als bislang gedacht: Noch in 1.000 Kilometer Entfernung bringt die Abwärme der Städte die Zirkulation der Meere und der Atmosphäre aus dem gewohnten Rhythmus. Als Folge wird’s in Nordamerika wärmer. Europa dagegen kühlt ab, fanden Wissenschaftler der >I>Scripps Institution of Oceanography an der Universität von Kalifornien sowie Florida State University und des National Center for Atmospheric Research (NCAR) jetzt heraus.

Die US-Forscher veröffentlichten ihre Berechnungen aktuell im Fachblatt Nature Climate Change. Im Norden Nordamerikas und Nordasiens, so schreiben sie, werden die Winter um rund ein Grad Celsius wärmer. Zugleich führen die globalen Luftumwälzungen jedoch dazu, dass über Europa vor allem im Herbst die Temperaturen um etwa ein Grad Celsius sinken.

 

Temperaturverschiebungen in weit entlegenen Regionen

 

In der Summe balancierten sich diese klimatischen Temperaturverschiebungen nahezu wieder aus, sagen die Wissenschaftler in ihrer Arbeit.

„Wir müssen diese Abwärme in die Klimamodelle einbeziehen“, glaubt NCAR-Wissenschaftler Aixue Hu: „Die Verbrennung fossiler Energiereserven produziere nicht nur Treibhausgase, sie beeinflusse die weltweite Temperatur auch direkt durch die aus Häusern oder Motoren abgegebene Hitze.“

Diese Temperaturschwankungen seien dabei keinesfalls auf den Brandort begrenzt, weiß Aixue Hu. Sie wirkten sich noch in großer Entfernung davon aus. Die Energie, die dabei vor allem über den großen Städten freigesetzt werde, ist enorm. Der Wissenschaftler aus Florida berechnete die verschleuderte Energie für das Jahr 2006 weltweit etwa auf 16 Terawatt, fast die Hälfte davon setzten Menschen durch ihre Aktivitäten in nur 86 Metropolregionen der nördlichen Hemisphäre frei.

 

Lesen Sie auch:

 

Ökologisches BAuen ist Teil der Energiewende

UBA baut Null-Energie-Haus

Glühlampe aus – Energiesparleuchte an

 


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

Filmplakat

Filmtipp: HUMAN FLOW

Rund um die Welt sind derzeit mehr als 65 Millionen Menschen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen,...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Manfred Richter

Baden-Württemberg bei Erneuerbaren spitze

Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern sind im Bereich der Erneuerbaren Energien die...


Neu im global° blog

Filmplakat

Filmtipp: HUMAN FLOW

Rund um die Welt sind derzeit mehr als 65 Millionen Menschen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen,...


Foto: Johnny Chen / Unsplash.com

Flucht: Klimawandel und Land Grabbing als Asyl-Grund

Bis zum Jahr 2050 könnten bis zu 200 Millionen Menschen zu heimatlosen Klimaflüchtlingen werden....


Foto: rightlivelihoodaward.org

Alternative Nobelpreise 2017 vergeben

Die diesjährigen Preisträger des Right Livelihood Award am wurden 26. September durch Ole von...


Folgen Sie uns: