Wenn Atmen uns krank macht

Smog in Almaty Foto: Wikimedia CC 3.0/Igor Jefimovs

Die Zahlen chockieren: Ganze 12 Prozent aller Menschen, die in Städten wohnen und leben atmen dort Luft ein, die den Sicherheitskriterien der Welt-Gesundheitsorganisation WHO entspricht. In der Hälfte alle Städte auf dem Globus übersteigt die Atemluft diese Werte um das zweieinhalbfache!

In einer Studie (Global Burden of Disease Study) vergleicht die WHO die Zahl der Todesopfer durch AIDS und Malaria mit jener der Todesfälle, die weltweit durch ungesunde Luft entstehen: Dicke Luft tötet mehr Menschen als die beiden schlimmen Krankheiten zusammen! Weltweit sterben heute weniger Menschen an Unterernährung und Seuchen als noch vor 20 Jahren. Dagegen stieg die Zahl der Krankheiten durch Umweltgifte und schlechte Luftqualität immens an.

 

Luftqualität in 1.600 Städten und 91 Ländern untersucht

 

Die Mediziner untersuchten Daten aus knapp 1.600 Städten in 91 Ländern der Erde. „Zu viele Zentren sind heute so in dicke Luft verpackt, dass ihre Skyline kaum noch sichtbar ist“, kommentiert Flavia Bustreo die Ergebnisse der Studie, „da verwundert kaum, dass diese Luft die Menschen krank macht.“ Sie arbeitet in der WHO-Abteilung für Kinder, Familien und Frauen.

Maria Neira, die WHO-Direktorin der Abteilung Public Health, Environmental and Social Determinants of Health gibt den Kampf noch nicht verloren. Städte wie Kopenhagen oder Bogota zeigten, dass eine gute Politik die Probleme richtig angehen könne: Mehr grüne Lungen in den Kommunen, mehr öffentlicher Transport und Fahrradverkehr statt Fahrten mit Autos oder die Förderung von Elektromobilität.

Heute allerdings kalkulieren die WHO-Mitarbeiter jährlich etwa 7 Millionen Tote durch die schlechte Luftqualität: Sie fördert Herzfehler oder Lungenschäden und Krebs.


red

 

 

Lesen Sie auch:

 

Ein Fahrrad gegen Pekings Luftverschmutzung

Mehr Tote durch schlechte Luft als Verkehrsunfälle

Gesunde Luft in Klassenzimmern


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

Foto. DHL

Post geht ab: Elektroscooter verdoppelt Produktion

Gewinner des Dieselskandals: die Post Während die gesamte deutsche Automobilbranche mit den Folgen...


Filmplakat

"Immer noch eine unbequeme Wahrheit"

Ein Jahrzehnt nach dem Oscar®-prämierten Vorgänger „Eine unbequeme Wahrheit“ zeigt Al Gore,...


Foto: Bettina A. Müller / Facebook

Tiny Houses: Einfach leben mit Bettina Müller

Der Film des Bayerischen Rundfunks erzählt die Geschichte von Bettina Müller und ihrer Tiny-Houses....


Neu im global° blog

Foto: Aman Madan

Der jordanische Rapper Emsallam Hdaib

Emsallam Hdaib verbringt den Großteil seiner Zeit drinnen; mal schlendert er zu seiner Leinwand,...


Foto: The End of Meat /Facebook

Filmtipp: The End of Meat

The End of Meat ist ein Dokumentarfilm über die Vision einer Zukunft, in der Fleischkonsum der...


Foto: Lubasi CC BY-SA 2.0

Temer für Raubbau an Umwelt und Indigenen

Als am 9. August der internationale Tag der Indigenen gefeiert wurde, war wohl wenigen zum Feiern...


Folgen Sie uns: