3. Internationale Uranium Film Festival in Rio

Plakat Uranium Film Festival Rio de Janeiro

Nach einer erfolgreichen Reise durch Indien kehrt das Team des Uranium Film Festival zurück in ihre Heimatstadt Rio de Janeiro. Doch nicht etwa, um sich eine Verschnaufpause zu gönnen. Nein, es geht gleich weiter: am 16. Mai 2013 startet das Dritte Internationale Uranium Film Festival im Modern Art Museum.

 

Im Oktober 2012 waren Sie in Berlin zu Gast. Global° berichtete. Im ältesten Kino der deutschen Hauptstadt, dem Moviemento und dem Kreuzberger Kino Eiszeit zeigten sie über 60 Dokumentar- und Spielfilme, die sonst selten in deutschen Lichtspielhäusern laufen. Atomkraft, Uranbergbau, Atombomben, Nukleare Unfälle und Radioaktivität sind die Themen ihres Programms.

 

Eine engagierte Truppe: Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Zuschauer nicht mit Science-Fiction-Filmen, Lovestorys oder Komödien zu bespaßen, sondern eine dunkle Seite der Realität auf die Leinwand zu bringen. So bieten sie auch den Regisseuren dieser Filme eine Plattform, auf der sie Gehör und Beachtung finden.

 

Uran darf nicht mehr länger Tabu-Thema sein

 

Foto: flickr/scottsstickers

Mit über 40 packenden und erschreckenden Filmen im Gepäck tourten sie von Januar bis Mitte Februar quer durch Indien. In zehn Städten machten sie Halt, um Interessierten ihre Streifen zu zeigen. Mit Erfolg: Über 5.000 Zuschauer kamen, um die Filme zu sehen. Auch die Presse ließ es sich nicht nehmen und schaute vorbei.

 

Mit der Tabuisierung des heiklen Themas möchte scheinbar gebrochen werden. Global° begrüßt diesen Trend und hofft, dass er an Fahrt gewinnt. Hoffentlich erhält das Uranium Film Festival in Brasilien weitere Aufmerksamkeit von Medien und Öffentlichkeit. Wichtig wäre es; denn die radioaktive Verstrahlung unseres Planeten und die Gefahr durch nukleare Waffen steigt stetig. Ein Thema, das uns alle (be)trifft und endlich aus der Schublade „nicht zu diskutieren“ geholt werden muss.

 

Das 3. Internationale Uranium Film Festival findet vom 16. März bis zum 26. März in Rio de Janeiro statt. Unter den Filmen sind auch einige aus deutscher Produktion.

Global° ist neben der Heinrich Böll Stiftung und Weiteren Partner des Film Festivals.

 

Lesen/Schauen Sie auch:

 

global°-TV: Todesstaub

Fotograf gelingen Aufnahmen aus AKW Fukushima

Gedenken der Opfer zwei Jahre nach Fukushima

 


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wantes

GRafik: Pixabay CC/PublicDomain

Entscheidungshilfe beim Autokauf

Elektromobilität gehört die Zukunft, das meinen wenigstens viele Mobilitäts-Experten. Noch aber...


Foto: Pablo Tonatiuh Álvarez Reyes

Fotoprojekt über unaufgeklärte Verbrechen

Der mexikanische Fotograf Pablo Tonatiuh Álvarez Reyes hat mit seinem Fotomontagen-Projekt „Sin...


Foto: Assy/Pixabay CC0

Soja statt Jaguar

Kaum noch Platz fuer Jaguare in Brasilien. Brasiliens Jaguar verliert seine Lebensräume:...


Neu im global° blog

Foto: naturlieferant.de

Plastikfrei leben - Plastikfreie Zone

Plastikfrei leben ist die Vision und das Ziel von Katrin Schüler und ihrer Plastikfreien ZONE. In...


Foto: DiEM25

Überraschend: Es gibt Alternativen für Europa!

Am 25. und 26. Mai kamen DiEM25-Mitglieder aus ganz Europa in Berlin zusammen um ihre Arbeit und...


Foto: ICAN/Pressenza

Atomwaffenverbot: Aktivisten kritisieren Boykott

Mit einer meterhohen Lichtprojektion am Gebäude des Außenministeriums haben Friedensaktivisten...


Folgen Sie uns: