Globale Krisen verschwinden. Drei Praktikanten der Werbeagentur BBH Barn in den USA erfanden deshalb ihr Social-Tattoo-Project. Es soll wichtige Themen wieder ins rechte Licht zu rücken:. mit Tätowierungen zu entsprechenden Problemen auf der Haut von Freiwilligen platziert.

Die Tätowierer schlagen jede Woche vier Themen vor, über die dann per Twitter abgestimmt wird. Der Gewinner-Vorschlag wird auf der Haut eines Freiwilligen verewigt.

Der Empfänger des Gratis-Tattoos weiß bis zum Schluss nicht, welches Motiv ihm gestochen wird. Bislang haben fünf Personen die speziellen Hautverzierungen bekommen - mit Motiven zu Menschenhandel, Haiti, Armut, Norwegen und Japan.

Humantrafficking
Haiti
Poverty
Norway
Japan

Um bei Twitter abstimmen zu können, müssen Internetnutzer einen Tweet mit #socialtattoo und #ihrem Lieblingsthema an @social_tatoo schicken. Das Thema mit den meisten Tweets gewinnt. Die Kosten für die Tattoos übernehmen die Initiatoren der Aktion, allerdings sind die Mittel der Praktikanten beschränkt, weshalb sie auf Spenden hoffen. Außerdem erwarten sie, dass Tätowier-Studios sich mit Rabatten an dem Projekt beteiligen.

Auf der Internetseite von The-Social-Tattoo heißt es: "Die Menschen kümmern sich genau eine Woche lang um eine weltweite Krise. Wir denken, dass die Probleme der Welt mehr Aufmerksamkeit verdienen. Unser Projekt schafft dauerhaftes Mitgefühl".


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this