Bundesregierung will Tierschutz verbessern

Foto: flickr/Bronk2000

Besserer Tierschutz ist das Ziel der Neufassung des deutschen Gesetzes. Die Bundesregierung kündigte jetzt im Parlament an, die Regeln der EU bis November umzusetzen. Die schützen vor allem Tiere in wissenschaftlichen Testlaboren. Das Motto der EU: „Vermeidung, Verminderung und Verbesserung“ - Replacement, Reduction, Refinement – das so genannte 3R-Prinzip.

Bessere Zeiten kommen auch auf 20 Millionen Ferkel in deutschen Ställen zu. Nach den Plänen der deutschen Regierung soll das neue Tierschutzgesetz nun endlich auch die betäubungslose Kastration der Tiere beenden.

 

Tierquälerei ab 2017 in Ferkelställen verboten

 

Sie soll ab 2017 verboten sein. Nach Berechnungen der Regierungsexperten kommen dadurch Mehrkosten auf die Schweinezüchter von rund zehn Euro pro Ferkel auf die Verbraucher zu.

Geändert werden sollen im neuen Gesetz die „Vorschriften zur Qualzucht“ sowie das Aufdrücken von Brandeisen zur Kennzeichnung von Pferden oder das Zuschaustellen von Tieren.

Den größten Aufwand vermuten die Behörden durch eine Ausweitung der Genehmigungsverfahren für Tierversuche. Voraussichtlich, so die Regierung bei der Vorlage des Gesetzestextes im Parlament, müssten gut 2.000 zusätzliche Anträge geprüft und bearbeitet werden. Das erfordere mehr Personal und mehr Material. Geschätzte Zusatzkosten für den besseren Tierschutz bei Tiertests: allein 1,2 Millionen Personalkosten-Plus.

Kritik am Vorgehen der Regierung kommt von den Grünen. Ihre Tierschutzexpertin Undine Kurth: "Landwirtschaftsministerin Aigner sieht angesichts der 53 Forderungen des Bundesrates, das Tierschutzgesetz zu verbessern, offensichtlich keinen Handlungsbedarf. Sie verzichtet etwa auf eine Positivliste für Zirkustiere, ein Verbot von Rodeo-Veranstaltungen, ein Ende der Pelztierhaltung oder die deutliche Verbesserung der Förderung von Alternativmethoden zu Tierversuchen."

 

 

Lesen Sie auch:

 

Tierschutz: 10 Jahren im Grundgesetz verankert

Hund, gekocht mit Zwiebel und Lauch...

Steuner-Katzen streifen zu Tausenden durchs Land

 


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

Foto: thebeammagazine

5 nachhaltige Innovationen von morgen

Die nachfolgenden Innovationen von morgen sammeln die Kraft der Sonne, verwenden Rohstoffe wieder...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/TheDigitalArtist

Outdoor-Kleidung ohne Problemchemie

Nachhaltige Outdoorausrüstung: Wer draußen die Natur genießen will, muss sich gegen die Unbill des...


Screenshot: Presenza/Solidarische Landwirtschaft Ravensburg

Wider die Macht der Marktzwänge

Solidarische Landwirtschaft bringt frischen Wind in die Beziehung zwischen Bauern und Konsumenten -...


Neu im global° blog

Foto: thebeammagazine

5 nachhaltige Innovationen von morgen

Die nachfolgenden Innovationen von morgen sammeln die Kraft der Sonne, verwenden Rohstoffe wieder...


Filmplakat

Filmtipp: HUMAN FLOW

Rund um die Welt sind derzeit mehr als 65 Millionen Menschen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen,...


Foto: Johnny Chen / Unsplash.com

Flucht: Klimawandel und Land Grabbing als Asyl-Grund

Bis zum Jahr 2050 könnten bis zu 200 Millionen Menschen zu heimatlosen Klimaflüchtlingen werden....


Folgen Sie uns: