Umweltsenator Kerstan überreichte NUN-Plakette

BU: Silvia Schubert (1. v.Links), Isabel Jensen (2. v.Links), Hamed Abbaspur (3. v.Links), Claudia Hug (2. v.Rechts) und Dr. Mirjam Freytag (1. v.Rechts) freuten sich über das NUN-Zertifikat, das von Senator Kerstan für Umwelt und Energie überreicht wurde.

Auch dieses Jahr wurden zwei Bildungspartnerinnen, ein Bildungspartner und eine Bildungseinrichtung mit dem NUN-Zertifikat für ihre nachhaltige Bildungsarbeit ausgezeichnet.

Für ihre überzeugende Bildungsarbeit im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung wurden gestern zwei Bildungspartnerinnen, ein Bildungspartner und eine Bildungseinrichtung mit dem NUN-Zertifikat ausgezeichnet. Die Auszeichnung fand dieses Jahr zum vierten Mal statt. Umweltsenator Jens Kerstan ehrte Hamed Abbaspur, Isabel Jensen, Silvia Schubert und das Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit für ihre Bildungsarbeit mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit. Die Würdigung fand im Rahmen der öffentlichen Vorstellung des „Meeresatlas“, der Heinrich-Böll-Stiftung statt. Mit über 100 interessierten Zuhörenden war der Abend eine gelungene Veranstaltung.

 

„In Hamburg hat sich die NUN-Zertifizierung etabliert. Das ist ein Erfolg. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag, die nachhaltige Entwicklung in Hamburg durch qualitativ hochwertige Bildung zu fördern. Den Zertifizierten gilt mein Dank, dass sie ihr Wissen um Zukunftsthemen wie Energiewende oder nachhaltigen Konsum weitergeben, dass sie Fragen zur globalen Gerechtigkeit beantworten, dass sie nachhaltige Entwicklung erlebbar machen und zur Transformation unserer Gesellschaft beitragen“, sagte Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie der Stadt Hamburg über die NUN-Auszeichnung.

 

NUN steht für „norddeutsch und nachhaltig“ und zeichnet Bildungsakteurinnen und -akteure aus, die in ihren Angeboten zukunftsrelevante Themen wie Klimawandel, Biodiversität, Interkulturalität oder Gerechtigkeit umfassend aufgreifen und sich dabei überzeugend an dem Konzept von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung orientieren. Die Stadt Hamburg vergibt das NUN-Zertifikat seit 2014. Die S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung organisiert als Geschäftsstelle das Zertifizierungsverfahren und gestaltet den damit verbundenen Qualitätsentwicklungsprozess für die außerschulischen Bildungsanbietenden im Auftrag und in Kooperation mit der Behörde für Umwelt und Energie.

 

Die Zertifizierten:

 

Hamed Abbaspur aus Bahrenfeld liegt die gemeinsame Entwicklung von konkreten Vorhaben des Engagements für ein zukunftsfähiges Hamburg und ein gutes Leben im Allgemeinen besonders am Herzen. Dafür bietet er Workshops an, erkundet mit Interessierten Positiv-Beispiele für eine nachhaltige Entwicklung in der Umgebung oder organisiert Film- und Theateraufführungen sowie Lesungen mit anschließender Diskussion insbesondere zum Themenkomplex Interkultur und Migration.

 

Isabel Jensen aus Eppendorf ist freiberufliche Trainerin für Globales Lernen. Sie gestaltet ihre Bildungsangebote im Rahmen ihres Einzelunternehmens „Changemaker Trainings“. „Zukunft ist gestaltbar und jede und jeder kann als Changemaker für eine nachhaltigere und gerechtere Welt dazu beitragen“, davon ist Isabel Jensen überzeugt. Mit einem großen Methodenreichtum schafft sie eine Verbindung zwischen den Themen einer nachhaltigen Entwicklung sowie des transkulturellen Lernens. Teilnehmende an internationalen Austausch- und Freiwilligenprogrammen sind ihre Kernzielgruppe.

 

Silvia Schubert aus Bramfeld ist bereits seit 1994 freiberuflich in der außerschulischen Umweltbildung tätig. Als Mitbegründerin des Hamburger Landesverbandes der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) ist sie auch heute dort noch aktiv und gestaltet ihre Angebote auf Gut Karlshöhe, dem Hamburger Umweltzentrum. Den inhaltlichen Schwerpunkt ihrer Bildungsarbeit legt Silvia Schubert im Bereich Energie und Klimaschutz.

 

Das Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit mit Sitz in Othmarschen bewegt Themen der Nachhaltigkeit im kirchlichen Bereich und darüber hinaus, sowohl lokal, national als auch international. Über Partnerschaftsarbeit, Ökumenische Begegnungen, Stipendien- und Freiwilligenprogramme oder entwicklungspolitische Bildungsreisen findet eine Verknüpfung von Entwicklungspolitischer Bildungsarbeit hier in der Nordkirche mit entwicklungspolitischer Projektarbeit in Ländern des Südens statt.

 

Die NUN-Zertifizierung macht die Qualität der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung nach außen sichtbar und ermöglicht Schulen und anderen Institutionen, aber auch Einzelpersonen, sich im außerschulischen Bildungsangebot zu orientieren und Kooperationen für Bildungspartnerschaften im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung aufzubauen.

 

Weitere Informationen zur NUN-Zertifizierung:

www.hamburg.de/nun-zertifizierung

www.save-our-future.de/nun-zertifizierung.html

 

Ansprechpersonen:

S.O.F. Save Our Future ─ Umweltstiftung

Joana Loidl

Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 040 226 32 77 63

Email: loidlsave-our-future.de

 

Behörde für Umwelt und Energie

Jan Dube

Pressestelle

Telefon: 040 42840 8006

Email: pressestellebue.hamburg.de

 

Behörde für Umwelt und Energie

Jürgen Forkel-Schubert

Geschäftsstelle der Initiative Hamburg lernt Nachhaltigkeit (HLN)

Telefon: 040 42840-2144

Email: juergen.forkel-schubertbue.hamburg.de


12.06.2017 10:46
S.O.F. Save Our Future - Umweltstiftung

S.O.F. Save Our Future ─ Umweltstiftung

Joana Loidl

Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 040 226 32 77 63

Email: loidl@save-our-future.de