21.12.2012 globalmagazin

Wallace Arten-Karte mit Gen-Daten kombiniert

Karte: Science Express

Neue Karte der Artenvielfalt auf dem Globus: Rund 130 Jahre nach der ersten Kartierung der Biodiversität der Erde durch den britischen Naturforscher Alfred Russel Wallace (1876) zeichneten Wissenschaftler um Ben Holt von der Universität Kopenhagen eine Neuauflage. Sie veröffentlichten ihre Arbeit jetzt online im Wissenschaftsjournal Science Express.


20.12.2012 globalmagazin

Neue Mode für Pinguine: Strickpullover

Foto: penguins.org.au

Deutsche Tierfreunde stricken Pullover für australische Zwergpinguine. Tierschützer von Philip Island baten um Hilfe. Die Mini-Pullis retten die Tiere nach einer Ölpest.


20.12.2012 Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt

Fotos zur Biologischen Vielfalt: Ihre Stimme zählt!

© Ghen - Fotolia.com

Mehr als 1.800 Fotos wurden im Rahmen des Fotowettbewerbs Klick in die Vielfalt 2012 eingereicht. Aus dieser Vielzahl beeindruckender Bilder wählten die Juroren die 40 besten Fotos. Bis zum 20. Januar 2013 wird in einer Online-Abstimmung aus diesen Bildern der Publikumssieger gewählt. Jeder kann sich beteiligen![mehr]


19.12.2012 globalmagazin

Fischkot lässt Ökosysteme im Meer aufblühen

Foto: WWF-Deutschland

Noch ein Beweis für den Sinn der Biodiversität: Fische, das fanden Wissenschaftler der University of Georgia jetzt heraus, produzieren mit ihren Ausscheidungen weit mehr Nährstoffe für andere Organismen in ihrer Umgebung als bislang gedacht. Werden sie abgefischt, schränkt das also das Wachstum weiterer Tiere und Pflanzen ein.


17.12.2012 globalmagazin

Elfenbeinhandel boomt: Massaker an 400 Tieren

Foto: WWF

Die Wilderei und der illegale Elfenbeinhandel wachsen explosionsartig. Massaker an bis zu 400 Elefanten, wie Anfang 2012 im Nationalpark von Kamerun sind keine Ausnahme mehr.


16.12.2012 globalmagazin

Elefanten überleben die Wüste, sterben im Krieg

Foto: Chyulu Smith/Save the Elephants

Wahre Überlebenskünstler sind die 350 Wüsten-Elefanten (Loxodonta Africana)in Mali. Wissenschaftler der Artenschutz-Organisation Save the Elephants sowie der University of British Columbia und der Oxford University studierten jetzt ihre Wanderungen durch die Sahara. Bei 50 Grad Celsius widerstehen die Dickhäuter Wasser- und Nahrungsmangel – und drohen im Konflikt mit den Menschen zu sterben.


13.12.2012 globalmagazin

Viele Fischbestände haben sich erholt

Foto: ap/Sergei Brehm

Nachhaltigkeit scheint sich auszuzahlen: Vielen Fischbeständen im Nordostatlantik und der Nord- und Ostsee geht es deutlich besser als noch vor zehn Jahren. So das Ergebnis von Fischereiwissenschaftlern des Thünen-Institut für Seefischerei (vTi). In ihrer Studie wurden die wichtigsten 41 Fischbestände im Nordostatlantik und der Nord- und Ostsee analysiert...


12.12.2012 globalmagazin

Christbaum-Kauf leicht gemacht!

Foto: flickr/ muman71

Der Kauf eines ökologisch zertifizierten Weihnachtsbaums ist möglich. Utopia, Forest Stewardship council (FSC) und Robin Wood erklären Ihnen wie.


12.12.2012 Geschäfsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt (Zentrum für Umweltkommunikation)

Vielfalt rockt!

UN-Dekade-Botschafter Peter Maffay

Peter Maffay setzt sich als UN-Dekade-Botschafter für biologische Vielfalt ein! Mit seinem Einsatz möchte Peter Maffay darauf aufmerksam machen, dass jeder etwas tun kann, um die natürlichen Lebensgrundlagen für Kinder weltweit zu erhalten. “Wenn man fest daran glaubt und dies als Antrieb nimmt, kann man viel ausrichten!“, so der Rocksänger, der Verantwortung für sein Handeln übernimmt und tatkräftig auch als Vorbild fungiert. [mehr]


12.12.2012 globalmagazin

Industriebetriebe aufgedeckt!

Foto: flickr/ bas:il

Neues Internetportal des Umweltbundesamtes (UBA) gibt Auskunft über die Schadstofffreisetzung und Abwasserverschmutzung deutscher Betriebe. Auf thru.de erfahren Sie, welche Unternehmen in ihrer Nachbarschaft die Umwelt verschmutzen und welche Schadstoffe in Luft und Abwasser freigesetzt werden.


11.12.2012 Bundesamt für Naturschutz

Ökologisierung der europäischen Agrarpolitik

Foto: ap/Erich Werner

Zur Erreichung der Biodiversitätsziele ist eine flächendeckende Ökologisierung der europäischen Agrarpolitik erforderlich. Sie braucht eine Greening-Komponente: Die muss verpflichtend für den Erhalt von Direktzahlungen sein. Sie braucht Naturschutzfachliches Management der ökologischen Vorrangflächen und ein Sofortiges Umbruchverbot für Dauergrünland.[mehr]


10.12.2012 Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt (Zentrum für Umweltkommunikation)

Natur als Farb- und Zauberkasten

Auf dem Küchentisch stehen Farbtöpfchen, die aussehen wie Salsa-Dips. Getrocknete Blüten und Blätter hängen vorm Fenster. Andere werden in Gläsern, Dosen oder Säckchen aufbewahrt. Das Haus von Künstler Peter Reichenbach in Essen ist die Keimzelle von Sevengardens, einem Netzwerk, dem sich mehrere hundert Menschen weltweit angeschlossen haben. [mehr]


08.12.2012 globalmagazin

WWF jagt Wilderer mit Drohnen

Foto: Google Impact

Anleihe beim Terroreinsatz: Mit Drohnen will der World Wildlife Fund (WWF) gegen Wilderer vorgehen. Die Überwachung aus der Luft will einer Meldung der Agentur Pressetext zufolge „Google im Rahmen seines Global Impact Award-Programmes mit fünf Millionen US-Dollar unterstützen“.


07.12.2012 globalmagazin

Artenvielfalt und Wirtschaft als Gewinner

Logo: EBBC

Den Verlust der Biodiversität zu stoppen ist teuer. Das Geld dafür kann wegen der chronisch kammen Aufgrund Staatskassen kaum oder zumindest nicht nur aus öffentlichen Töpfen kommen, sagen auch Umweltschützer. Sie regen vielmehr „innovative“ Finanzierungsmechanismen an, um einen Beitrag zum Erhalt von Arten und Lebensräumen zu leisten. Am 11. Dezember (ab 10 Uhr in den Räumen der DUH in Berlin wollen sie Instrumente dazu bei einem Workshop in Berlin diskutieren.


06.12.2012 Aid by Trade Foundation

CmiA spart Wasser und Treibhausgas-Emissionen

Cotton made in Africa-Baumwolle hat einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck als konventionell erzeugte Baumwolle

Cotton made in Africa-Baumwolle hat einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck als konventionell erzeugte Baumwolle. Die nachhaltigen Anbaumethoden der Initiative sparen im Vergleich mit pakistanischer Baumwolle über 70 Prozent Treibhausgas-Emissionen und rund 18.000 Liter Wasser pro Kilogramm entkörnter (Lint) Baumwolle. Das Beratungsunternehmen Systain hatte im Auftrag der Aid by Trade Foundation eine Studie zum ökologischen Fußabdruck von Cotton made in Africa (CmiA) erstellt.[mehr]


News 1 bis 15 von 18
<< Erste < zurück 1 2 vor > Letzte >>