29.04.2014 globalmagazin

Das tödlichste Tier der Welt

Foto: gatesnotes.com

In seinem Blog „gatesnotes“ stellt Bill Gates die einfache Frage: Welches ist das gefährlichste Tier der Welt? Hai? Schlange? Mensch? Obwohl viele meinen, dass es die Haie sind, töten sie weniger als 50 Menschen im Jahr. Auch der Mensch ist es nicht, es sind, ob man es glaubt oder nicht, die Moskitos. Sie töten mehr als 700.000 Menschen jährlich.


29.04.2014 UN-Dekade Biologische Vielfalt

Fotowettbewerb "Klick in die Vielfalt 2014

Klick in die Vielfalt 2014: Mein Lieblingsplatz in der Natur © Maksim Samasiuk

Osnabrück, 29. April 2014. Bei dem Fotowettbewerb zur UN-Dekade Biologische Vielfalt werden in diesem Jahr Fotos von Ihrem Lieblingsplatz in der Natur gesucht. Fangen Sie die Orte in Deutschland ein, an denen Sie eine besondere Nähe zur Natur spüren, an denen Sie Insekten lauschen oder Vögel beobachten. Zeigen Sie uns, wie Sie oder andere Menschen an diesen Orten Erholung finden. Die Bilder können vom 1. Mai bis zum 31. Juli 2014 unter www.un-dekade-biologische-vielfalt.de hochgeladen werden.[mehr]


28.04.2014 globalmagazin

Vögel machen das Beste aus Nuklearkatastrophen

Zaun um Todeszone von Tschernoby Foto:Greenpeace/Breuer/Muenchmeyer

Verstrahlte Anpassungskünstler. Schon lange wird über die Auswirkungen für die Tierwelt rund um Tschernobyl kontrovers diskutiert. So sehen einige Wissenschaftler die verlassene Gegend als Zufluchtsort für in Europa selten gewordene Arten, wie Luchs und Wolf, andere sagen ihnen ein baldiges Sterben voraus. Jetzt haben spanische Forscher erstmals gezeigt, dass Tiere sehr wohl die Fähigkeit besitzen, sich radioaktiver Strahlung anzupassen. Nicht nur dass: Einige ziehen sogar ihren Nutzen aus der Situation.


28.04.2014 NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V.

NABU klagt gegen Offshore-Windpark Butendiek

Foto: nabu.de

Der NABU hat am 17. April nach Umweltschadensgesetz gegen den Bau des Offshore-Windparks Butendiek Klage beim Verwaltungsgericht Köln eingelegt. Grund für die Klage ist, dass der Umweltverband durch den Windpark Schäden bei streng geschützten Meeresvögeln und Schweinswalen befürchtet.


26.04.2014 globalmagazin

Rathaushof wird „Grünes Zimmer“

Foto: TURAS

"Das Grüne Zimmer" auf dem Rathaushof in Ludwigsburg wird am Mittwoch, 30. April offiziell eingeweiht. Die Wände des Zimmers bestehen aus gestapelten, mit Substrat gefüllten Gitterkörben, in denen rund 7000 Pflanzen von insgesamt 30 Pflanzenarten wachsen. Platanen werden das Dach des Grünen Zimmers bilden. Die grüne Insel mitten in der Stadt soll so an heißen Tagen für Schatten und Abkühlung sorgen.


23.04.2014 AGDW - Die Waldeigentümer e. V.

Gesunde Waldbäume nicht aus der Zauberbohne

Herausforderung Insektenplagen: hier giftige Raupen des Eichenprozessionsspinners.

Zum Tag des Baumes 2014 weist Philipp Freiherr zu Guttenberg, Präsident von AGDW – Die Waldeigentümer, darauf hin, wie sehr das Wohl der heimischen Baumarten vom waldbaulichen Können und Engagement der zwei Millionen deutschen Waldbesitzer abhängt. Gleichzeitig lenkt er den Blick auf aktuelle Risiken für den Wald, darunter auf die Massenvermehrung von Schadinsekten, die der Klimawandel mit sich bringt. Übergeordneten Bedrohungen können Waldbesitzer nur mit staatlicher Unterstützung begegnen.[mehr]


22.04.2014 globalmagazin

Happy Earth Day 2014!

Foto: earthday.de

Der Earth Day findet alljährlich am 22. April in über 190 Ländern der Erde statt und soll die Wertschätzung für die natürliche Umwelt stärken, aber auch dazu anregen, die Art des Konsumverhaltens zu überdenken. Das Earth Day-Motto, "Global denken, lokal handeln", soll deutlich machen, dass es hier nicht nur um das heutige Wohlbefinden der Menschen geht, sondern auch um eine gesunde Umwelt und lebenswerte Orte für die Zukunft. Dies bedeutet eine Verwirklichung der Visionen aus der Agenda 21 der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung von Rio de Janeiro 1992. Auch 21 Jahre nach Rio gelten mehr denn je die Grundprinzipien der Chapter der Agenda 21 für zukunftsfähige, nachhaltige Lebensgestaltung.


22.04.2014 UN-Dekade Biologische Vielfalt

Beiträge zum Schutz der biologischen Vielfalt

Ein Beitrag zur UN-Dekade Biologische Vielfalt: Das Entdeckerheft Hasenheide des Vereins Pindactica. © Pindactica

Osnabrück, 16. April 2014. Seit April 2014 prämiert die UN-Dekade Biologische Vielfalt neben langfristig angelegten Projekten in Deutschland nun auch kleinere Beiträge, die sich für den Schutz, die Erforschung und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt einsetzen. Die ersten Publikationen und Veranstaltungen tragen bereits das neue Qualitätssiegel „Beitrag zur UN-Dekade Biologische Vielfalt“.[mehr]


17.04.2014 Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

River Whale Watch

Schweinswal vor dem Aquarium in Wilhelmshaven. Foto: W. Hochstetter

Schweinswale jetzt auch in der Elbe: Erst am 16. April sind dieses Jahr die ersten zwei Schweinswale in der Elbe gesichtet worden. Sie tauchten beim Finkenwerder Rüschpark auf und wurden sofort der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) gemeldet.[mehr]


17.04.2014 globalmagazin

Längeres Menschenleben bedroht andere Arten

Karte der weltweiten menschlichen Lebenserwartung Grafik: CC/Attribution-Share_Alike 3.0

Alarmierend: Je länger Menschen leben, desto mehre Arten sterben aus! Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern an der University of California und des Nebraska Cooperative Fish and Wildlife Research Unit. Sie berechnen, dass – seit Menschen die Erde bevölkern – die Aussterberaten anderer Tiere und Pflanzen sich 100- bis 1.000-fach beschleunigt.


17.04.2014 globalmagazin

Bauern vergiften Bienen: Greenpeace deckt auf

Bienen im Flug Foto: Wikimedia cc/GNU 1.2/Waugsberg

Tod durch Pflanzenschutzmittel. Ein neu erschienener Report von Greenpeace deckt nun auf: Pestizidverbot der EU ist bei Weitem nicht ausreichend. Der Einsatz von chemischen Pestiziden und Düngemittel in der Landwirtschaft ist gang und gebe. Ziel der großen Konzerne ist es meistens möglichst schnell, möglichst viel Gewinn zu machen. Die Langzeitfolgen für Mensch und Tier werden dabei einfach ignoriert.


16.04.2014 globalmagazin

Windeln aus Quallen könnten Planeten retten

Regale voller Babywindeln Foto. Wikimedia CC 3.0/ ParentingPatch

Endlose Müllberge und Quallen-Plagen: Die Müllhalden der Welt quellen über und die Meere vor Quallen. Beide Probleme könnten nun durch die Entdeckung der israelischen Biotech-Firma Cine’al in Angriff genommen werden: Sie stellt aus Quallen Windeln, Papierhandtücher und Damenhygieneartikel her.


15.04.2014 Green City e.V.

Die Wanderbaumallee erobert Sendling

Sie will nicht nur den Münchner Westen grün machen, sondern auch viele SendlingerInnen zum Mitmachen inspirieren: Aus diesem Grund zieht die Wanderbaumallee der Münchner Umweltorganisation Green City e.V. am 2. Mai 2014 in die Pfeuferstraße. Alle MünchnerInnen sind eingeladen, die Wanderbaumalle mit einer feierlichen Parade in ihr neues Zuhause auf Zeit zu begleiten.[mehr]


15.04.2014 Green City e.V.

Essen fängt mit säen an!

Ökolumbini gärtnern am 26. April im Gemeinschaftsgarten.[mehr]


11.04.2014 Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Eine Delfinpatenschaft ins Osternest

Adria-Tümmler. Foto: U.Kirsch

Bereiten Sie Ihren Liebsten zu Ostern ein tierliebes Osterfest. Eine Patenschaft für einen Delfin als Alternative zum Schoko-Osterhasen kann man zwar nicht essen, sie ist aber eine ungewöhnliche Überraschung, bereitet viel Freude und ist ein Geschenk, mit dem man Gutes tut.[mehr]


News 1 bis 15 von 24
<< Erste < zurück 1 2 vor > Letzte >>