27.08.2015 globalmagazin

Glyphosat reduziert Regenwürmer dramatisch

Foto: Dodo-Bird/flickr (CC BY 2.0)

Unkrautvernichtungsmittel mit dem Wirkstoff Glyphosat reduzieren die Aktivität und Reproduktion von Regenwürmern und führen zu erhöhten Nitrat- und Phosphatwerten im Boden. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie die WissenschafterInnen der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) jetzt in „Scientific Reports“ der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlicht haben.


25.08.2015 Green City e.V.

„PARK(ing) DAY“ 2015 – Grünoasen statt Blechwüsten

Rollrasen statt Asphalt heißt es am 18. September auf Münchens Straßen. An diesem Tag verwandelt die Umweltorganisation Green City e.V. gemeinsam mit anderen Organisationen, BürgerInnen und KünstlerInnen zwischen 15 und 19 Uhr Parkplätze in PARKs. [mehr]


20.08.2015 Cotonea

Erhalt Biologischer Vielfalt Unternehmenskultur

Streuobstwiesen auf dem Cotonea-Firmengelände

Eine Landschaft mit unterschiedlichen Formen, Farben, Gerüchen, einem Wechsel aus Natur-, Kultur- und Nutzflächen, natürlichen Wasserläufen und Trockenflächen ist wertvoll – nicht für kurzfristige ökonomische Gewinne vielleicht, aber ganz sicher für den langfristigen Erhalt unserer biologischen Vielfalt und damit unserer Lebensgrundlagen. Deshalb sind Flächen, die diese Vielfalt ermöglichen, so wichtig. Das Firmengrundstück des Bio-Textilienherstellers Cotonea ist solch ein Naturparadies.[mehr]


17.08.2015 globalmagazin

Jagd im „Wolfs-Erwartungsland“ ist falsches Signal

Foto: Euronatur/Joachim Flachs

Almbauern in Wackersberg bei Bad Tölz beruhigte Bayern Landwirtschaftsminister Helmut Brunner jüngst mit der Aussage, im Freistaat „wolfsfreie Zonen“ einzurichten. Dass die Tiere, noch ehe sie dort wieder richtig heimisch wurden, schon wieder auf der Abschussliste stehen sollen, ruft Artenschützer auf den Plan. Interview mit dem Umwelt-Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag


16.08.2015 globalmagazin

„Erdkonto“ wieder früher überzogen

Foto: Wikimedia CC/Stoppe

Seit dem 13.August 2015 leben wir wieder mal auf zu großem Fuß, unser Ressourcenkonto für dieses Jahr rutscht ins Minus. Der symbolische Welterschöpfungstag zeigt auf, an welchem Tag im Jahr wir alle für das laufende Jahr zur Verfügung stehenden natürlichen Ressourcen verbraucht haben.


11.08.2015 globalmagazin

Erstmals frischer Salat auf der ISS verzehrt

Foto: ISS/NASA

Jetzt konnte die ISS-Besatzung um US-Astronaut Scott Kelly erstmals frischen Salat essen – gewachsen und geerntet an Bord der Raumstation. Ihr Urteil: „ Er schmeckt gut, ein wenig wie Rucola“. Das Experiment „Veg-01“ begann im May 2014, nach 33 Tagen wurde geerntet. Die Ernte musste allerdings im Oktober mit zurück zur Erde, wo sie auf ihre Essbarkeit untersucht wurde.


11.08.2015 Gartinex

Was bedeutet eine FSC-Zertifizierung bei Möbeln?

FSC-zertifiziertes Eukalyptus Holz Foto: Gartinex

In den letzten Jahren achten immer mehr Verbraucher besonders bei Lebensmitteln auf nachhaltigen Anbau. Auf Schulblöcken und Büchern sind häufig auch FSC-Zeichen zu sehen. Aber was genau bedeutet das für uns Verbraucher und warum ist gerade bei Möbeln so wichtig?[mehr]


06.08.2015 Bundesamt für Naturschutz

Wetterchaos mit Hitze und Platzregen

Foto: Christian Fischer/Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Längere Trockenheit. Kaum ein Tropfen fällt vom Himmel. Der Wasserstand in vielen Seen sinkt beträchtlich und viele Tümpel und Teiche trocknen sogar komplett aus. Selbst Flüsse und Bäche führen immer weniger Wasser. In den letzten Tagen kamen nun auch noch Temperaturen deutlich jenseits der 30°C im Schatten dazu. Danach folgten dann aber teils Unwetter mit sintflutartigen Regenfällen.[mehr]


06.08.2015 Cotonea

honesTshirt von Hannes Jaenicke für Borneo-Projekt

Hannes Jaenicke und sein honesTshirt von Cotonea

Die ersten „honesTshirts“ wurden exklusiv Ende Juli auf der Kleidertauschparty des Greencity e.V. in München verkauft - jetzt ist es im Onlineshop von Cotonea erhältlich. Vier Euro von jedem verkauften T-Shirt gehen an den Verein Fans for Nature, der sich für die Rettung der Regenwälder auf Borneo einsetzt – und damit für das Überleben der Orang-Utans.[mehr]


04.08.2015 Bundesamt für Naturschutz

Chancen für die Natur in Ballungsräumen

Cover Natur und Landschaft

Die „Kulturlandschaft Metropole Ruhr“ steht im Mittelpunkt des aktuellen Schwerpunktheftes der Fachzeitschrift „Natur und Landschaft“. „Das Ruhrgebiet und insbesondere der Emscher-Landschaftspark sind Musterbeispiele dafür, dass Natur sehr wohl auch in Ballungsräumen ihren Platz hat oder ihn wieder finden kann. [mehr]


03.08.2015 globalmagazin

Jugend forscht im größten Ökosystem der Erde

Foto: aldebaran

Begeistert und hautnah erlebten die Nachwuchsforscher der Gewinner-Teams aus Syke (bei Bremen) und Braunschweig den diesjährigen Meereswettbewerb Forschen auf See. Für die Jahreszeit ungewöhnliche Tiefdruckgebiete bescherten den Schülerinnen und Schülern viel Wind und so konnten sie neben ihren Forschungsobjekten das Meer von allen Seiten erleben.