28.02.2017 globalmagazin

Unterwasser-Photo 2017: Ein tanzender Oktopus

© Gabriel Barathieu/UPY 2017

Was der „Wildlife Photographer of the Year“ für die Landtiere, ist der "Underwater Photographer of the Year“ für die Bewohner der Meere und Flüsse. Auch in diesem Jahr zeichete der britische Wettbewerb wieder die weltweit besten Unterwasser-Fotografinnen und Fotografen aus.


27.02.2017 globalmagazin

„Die Hälfte aller Arten verschwindet bis 2100“

Screenshot: Guardian

Die Warnung kann kaum dramatischer sein: Bis zum Ende des Jahrhunderts, das fürchten die führenden Biologen, Ökologen sowie Ökonomen der Erde, werden vermutlich die Hälfte aller Arten nicht mehr auf dem Planeten wandeln. Das betonen sie auf ihrer heute im Vatikan beginnenden Konferenz über den Zustand der Welt – besser über das Verschwinden der Biodiversität.


22.02.2017 globalmagazin

Kein Sonnenschutz mehr auf Hawaii

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Skeeze

Die US-Sonneninsel verbietet Sonnencreme: Ende Januar brachte Senator Will Espero einen Gesetzentwurf ins Parlament des Bundesstaats ein. Der Grund: Immer mehr Chemie aus dem künstlichen Sonnenschutz verseucht das Wasser des Ozeans und vergiftet dort die sensiblen Korallenbänke vor der Küste.


22.02.2017 globalmagazin

Bildgalerie: Müllplatz Meer

Foto: GNF

Überall schwimmt der Müll: Innerhalb von nur zehn Jahren ist selbst die Arktis zum Müllplatz der Meere geworden. Die Verschmutzung an einem Messpunkt in der arktischen Tiefsee stieg um mehr als das 20-fache. Das ergab eine Studie am Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI).


15.02.2017 Verena Mai

Was macht ein gesundes Haus aus?

pixabay.com / kirkandmimi

Für immer mehr Menschen rückt die Gesundheit an die erste Stelle des bewussten Lebens. Außer gesunden Nahrungsmitteln und natürlicher Ernährung gewinnt die Frage nach gesunden Häusern zunehmend an Bedeutung. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten müssen, damit ein Haus gesund ist.[mehr]


14.02.2017 globalmagazin

Müllplatz Meer: Gift sinkt bis zum Grund der Tiefsee

Foto: AWI

Innerhalb von zehn Jahren ist die Verschmutzung an einem Messpunkt in der arktischen Tiefsee um mehr als das 20-fache gestiegen. Dies ergab eine Studie von Wissenschaftlerinnen des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI). Selbst Kreaturen der Tiefsee haben Industrieschadstoffe im Bauch.


13.02.2017 globalmagazin

Trump-Mauer zu Mexiko: Risiko für Artenschutz

Puma Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Skeeze

Keine brillante Idee des US-Präsidenten: Donald Trumps Grenz-Mauer zum Schutz vor illegalen Einwanderern aus Mexiko wird wohl gleich mehrere bedrohte Tierartren zusätzlich stark gefährden, befürchten Artenschützer in Amerika.


10.02.2017 globalmagazin

Arten sterben durch Unfälle auf Straßen

Braunbären Foto: iDiv

Unterschätzt: Weitaus mehr Tierarten werden durch tödliche Unfälle auf Straßen dezimiert als bislang von Wissenschaftlern angenommen. Das förderte jetzt eine neue Studie zum Schutzstatus mehrerer Arten, die besonders von der Zerschneidung ihres Lebensraumes durch Straßen betroffen sind, zutage. Die Forscher aus Deutschland und Portugal fordrn daher, „die Erarbeitung lokaler Schutzmaßnahmen, für Umweltbewertungen durch Behörden oder um die langfristigen Auswirkungen des Straßenbaus in Szenarien der Weltbank zum globalen Biodiversitätswandel einfließen zu lassen.“


07.02.2017 Bundesamt für Naturschutz

Schutz für Fledermäuse im Wald vor Windrädern

Foto: Pixabay CC/PublicDomain

In Deutschland gibt es 25 Fledermausarten; sie alle sind nach dem Bundesnaturschutzgesetz besonders und streng geschützt, viele sind darüber hinaus stark gefährdet. Fast alle Arten sind auf den Wald als Lebensraum angewiesen. Die fortschreitende Errichtung und der Betrieb von Windenergieanlagen in Wäldern stellen für Fledermäuse jedoch eine Gefahr dar.[mehr]


03.02.2017 Biokreis e.V.

Schmidts Tierwohllabel ist eine Farce!

Biokreis fordert Kennzeichnungspflicht für Fleisch[mehr]


02.02.2017 globalmagazin

Wintervögel in diesem Jahr besonders zugfaul

Foto: NABU/A.Wolff

Bereits zum siebten Mal riefen NABU und sein bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz (LBV), zur wissenschaftlichen Mitmach-Aktion, die „Stunde der Wintervögel“ auf. Mehr als 118.000 Vogelfreunde zählten Anfang Januar eine Stunde lang die Vögel in ihrem Garten und meldeten die Beobachtungen an NABU und LBV – ein absoluter Rekordwert für Deutschland.