29.11.2017 globalmagazin

Artenverlust zerstört Ökosysteme

Foto: Jena-Experiment

Wissenschaftler der TUM beweisen mit Daten des "Jena-Experiments": Wiesen mit mehr Lebewesen müssen weniger intensiv gedüngt werden.


28.11.2017 Bundesamt für Naturschutz

„Natürlich Hamburg!“: Mehr Natur für die Metropole

NSG Infohaus Fischbeker Heide, (C) Christoph Siegert

Erstes urbanes Naturschutzgroßprojekt für mehr Artenvielfalt startet: Das wilde und das gärtnerische Grün sollen in Hamburg noch enger zusammenwachsen. Ziel dabei: mehr biologische Vielfalt in Parks und Naturschutzgebieten und mehr Erholungswert für die Menschen. Konkrete Maßnahmen soll es zum Beispiel im Stadtpark geben, im Duvenstedter Brook oder in der Fischbeker Heide.[mehr]


24.11.2017 Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE)

Urwaldkarte kann Rumäniens Natur schützen

Freya Kathmann Foto: Greenpeace Rumänien

Ein Forscherteam der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) erarbeitete zusammen mit der Al. I. Cuza Universität im rumänischen Iași und Greenpeace Rumänien eine Karte der potenziellen Urwaldgebiete im osteuropäischen Balkanland.


22.11.2017 Bundesamt für Naturschutz

Aktuelle Zahlen: 60 Wolfsrudel in Deutschland

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Wilda3

Aktuell sind in Deutschland 60 Wolfsrudel bestätigt. Das geht aus einer neuen Erhebung des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) und der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf (DBBW) hervor.[mehr]


20.11.2017 Bundesamt für Naturschutz

Alligatorkraut bis Waschbär: Invasive Arten auf EU-Liste

Waschbär Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Edbo23

Alligatorkraut, Nilgans und Waschbär sind drei invasive Arten, die neben 46 weiteren Arten auf der EU-Unionsliste invasiver Arten stehen. Aber was bedeutet die Listung konkret für die Bundesländer und den Bund? Wie lassen sich Vorgaben und auch Fristen erfüllen? Welchen Spielraum lassen die juristischen Texte in der Praxis?[mehr]


17.11.2017 Der Grüne Punkt

Müll im Meer braucht Lösungen

Oxo-abbaubare Kunststoffe helfen nicht gegen Müll im Meer

Der Grüne Punkt zeichnet Erklärung gegen oxo-abbaubare Kunststoffe / Einsatz dieser Materialien sorgt für mehr Mikroplastik im Meer[mehr]


14.11.2017 globalmagazin

Tiere sind keine Zirkussattraktion

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Freefotos

Italien hat bald rund 2.000 "Arbeitslose" zusätzlich: Das Land im Süden Europas verbietet Zirkusauftritte mit Tieren. Die gut 100 reisenden Attraktions-Shows des Landes müssen sich andere Acts ausdenken. Die Tiere können - endlich - in Rente gehen.


14.11.2017 Bundesamt für Naturschutz

NORA: Allianz für die Europäische Auster gegründet

Ostrea edulis Foto: Klaus Janke

Experten vereinbaren erstmals gemeinsame Strategien für Wiederansiedlung: Ökologische Leistungen von Austernbänken in der Nordsee von großer Bedeutung.[mehr]


14.11.2017 Bundesamt für Naturschutz

Dreistachliger Stichling: winziger Fisch große Bedeutung

Dreistachliger Stichling © Herbert Frei

Artenschutz/ Fisch des Jahres 2018 * Biologisch und wissenschaftlich sehr interessant * Außergewöhnliches Brut- und Wanderverhalten [mehr]


13.11.2017 Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Vortragsabend im Pfalzmuseum für Naturkunde

Foto: Walfluke - Harry Neumann

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. lädt gemeinsam mit der Naturschutzinitiative e.V. (NI) und der POLLICHIA e.V. zu einem Vortragsabend „Raubbau und Verschmutzung an den Meeren und Binnengewässern“ nach Bad Dürkheim ein. Die Vorträge finden am Dienstag, den 21.11.2017 um 19 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum, Kaiserslauterer Straße 111 statt.[mehr]


09.11.2017 globalmagazin

Äpfel - der Deutschen liebstes Obst

Foto. Pixabay CC/PublicDomain/Matlachu

Äpfel sind das am meisten verzehrte Obst in Deutschland. Das haben das SINUS-Institut und YouGov in einer repräsentativen Umfrage rund um den Apfel herausgefunden. Kein Obst wird in Deutschland häufiger gegessen als der Apfel. Denn Äpfel sind nicht nur lecker, sondern auch gesund.


03.11.2017 globalmagazin

NATURE@work - Fotowettbewerb

© NATURE@work/EEA

Der diesjährige Fotowettbewerb "NATURE@work" der European Environment Agency (EEA), Europäische Umweltagentur, konzentrierte sich auf Nutzen und Dienstleistungen, die wir von der Natur um uns herum erhalten. Oft unterschätzt oder als selbstverständlich betrachtet, arbeitet die Natur hart, um uns zu schützen und unseren Alltag aufrecht zu erhalten.


01.11.2017 globalmagazin

Schmuck für den Frieden: Ringe aus Bomben

Emma Watson mit Ohrring von Art. 22 Foto: Art. 22

Tolles Friedensprojekt: Die Amerikanerin Elizabeth Suda hilft Menschen im asiatischen Laos, aus Granatsplittern, Bombenresten und anderen Überbleibseln des US-Kriegs aus den 1970er-Jahren gegen Vietnam Schmuck zu fertigen. Sie zeigt den Menschen des vom Krieg zerschundenen Landes damit einen Weg aus ihrer Armut und hilft zugleich das explosive Erbe zu entschärfen.