20 Jahre Smartphones: Zu schnell zu viele Modelle

Foto: Wikimedia CC

Zugegeben: Der Siegeszug beeindruckt. Seit exakt 20 Jahren gibt es Smartphones in Deutschland und bis heute sind über 1,5 Milliarden Geräte verkauft. Der Erfolg aber hat eine wenig bewundernswerte Kehrseite der Medaille: Weil die Kleincomputer inzwischen quasi im Wochenrhythmus mit neuen Modellen am Markt konkurrieren, wächst die Abfallhalde mit Elektroschrott ins Gigantische.

2014 wuchs der Müllberg weltweit auf über 42 Millionen Tonnen.

 

Nur 11 Prozent lassen Smartphone reparieren

 

„Die Geschwindigkeit, mit der die Hersteller neue Modelle auf den Markt bringen, ist mit dem technischem Fortschritt nicht zu rechtfertigen“, sagt dazu Greenpeace-Experte Manfred Santen. In einer von den Umweltschützern in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage bei den Meinungsforschern von „Ipsos Mori“ betonen dann auch 69 Prozent der Interviewten, der Handy-Modellwechsel gehe ihnen zu flott: 55 Prozent der Smartphone-User bekommen vom Händler bereits ein neues Gerät, obwohl ihr bisheriges noch funktioniert.

9 Prozent verkauften ihr Altgerät an andere Nutzer, und nur 11 Prozent sagen, sie hätten ihr altes Gerät schon einmal reparieren lassen, weil es kaputt ging. Das jedoch muss anders werden, fordert Greenpeace-Chemiker Santen. Er plkädiert daher dafür, Smartphones künftig nur noch so zu bauen, „dass sie leicht repariert werden können“. Denn Santen weiß: „Die unnötig schnellen Produktzyklen verursachen massive Umweltschäden bei der Herstellung und der Entsorgung.“


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Reparierern aus Leidenschaft ist ein Geschäft

Repair-Café: Nachhaltigkeit wieder neu lernen

Schätze in Schubladen und Schränken


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!
Flattr this

Most Wanted

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Digman

"Wilde Nachbarn" unter Beobachtung

In Baden-Württemberg können Bürger im Rahmen eines Citizen-Science Projekts daher jetzt auf einem...


Screenshot: ndr.de

Antibiotika-resistente Keime in unseren Gewässern

Experten sind beunruhigt! Recherchen des NDR haben aufgedeckt, wie stark Bäche, Flüsse und Badeseen...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/RitaE

Gefahr durch Plastikteile "auf dem Trockenen"

Plastik ist nicht nur im Meer gefährlich: Kleineste Kunststoffteilchen bedrohen auch Lebewesen an...


Neu im global° blog

© Gensler and Reebok get pumped

Tankstellen: Die Fitnessstudios der Zukunft

In Zukunft sollen nun mehr Autos mit Elektrizität statt Benzin fahren. In den USA sollen bis 2030...


Foto: Pressenza

Die gewaltfreie Revolution wird langsam zum Wert

Wir fanden einen Artikel sehr interessant, der im Ressort Wissenschaft, Bildung und Technologie von...


Europäisches Humanistisches Forum in Madrid

Zehn Jahre nach dem Mailänder Forum haben die europäischen Humanisten wieder eine neue Initiative...


Folgen Sie uns: