10.08.2012 globalmagazin

Teures Getreide als Chance für Entwicklungsländer

Foto: ap/Kede

Hohe Getreidepreise nützen Entwicklungsländern: Dies zunächst verblüffende Fazit zieht der Evangelische Entwicklungsdienst (EED) in Bonn. Sie könnten armen Ländern helfen, ihre Importabhängigkeit zu mindern, meinet etwa EED-Experte Francisco Mari: „Bei höheren Weltmarktpreisen lohnt sich der Getreide- und Reisanbau für Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in den Ländern des Südens wieder.“


09.08.2012 globalmagazin

Gentech Soja: Durch die Hintertür auf unseren Tisch

Foto: flickr/HEN Magonza

Beschwerde gegen Gentech-Soja: Das Europäische Netzwerk kritischer WissenschaftlerInnen (European Network of Scientists for Social and Environmental Responsibility, ENSSER) will verhindern, dass die EU-Kommission gentechnisch verändertes Soja von Monsanto genehmigt. Unter dem Markennamen Intacta soll die Bohne vor allem in Brasilien angebaut und als Futter- und Lebensmittel nach Europa importiert werden. Die EU aber habe die Ackerfrucht nur unzureichend geprüft, behaupten die Beschwerdeführer.


08.08.2012 globalmagazin

Klimawandel lässt Wirtschaft schwächeln

Foto: Sergei Brehm

“Höhere Temperaturen wirken bremsend auf die Wirtschaft“, sagt MIT-Wirtschaftsprofessor Ben Olken. Jedes Grad Temperaturanstieg schlage sich in einer um 1,3 Prozent niedrigeren Wirtschaftsleistung armer Länder nieder, berechnete der Experte in einer jetzt veröffentlichten Studie. Der Klimawandel bedrohe nicht nur die Landwirtschaft. „Er beeinflusst auch Investitionen, die politische Stabilität eines Landes und den Output der Industrieproduktion.“


08.08.2012 globalmagazin

EU will Emissionshandel effizienter gestalten

Foto: Sven Schneider.

Klimaschutzziele der Europäischen Union und der Handel mit Emissionsrechten. Der im Jahr 2005 begonnene europäische Handel mit Emissionsrechten hatte zum Ziel, den Klimaschutz in Europa zu revolutionieren und sich dabei marktwirtschaftlicher Methoden zu bedienen. Zwei scheinbare Gegensätze sollten dabei vereint werden: Ein Unternehmen, das sich für die eigene Begrenzung des Schadstoffausstoßes engagierte sollte damit auch Gewinne erzielen können.


08.08.2012 globalmagazin

Nachhaltige Produkte durch neue Boykott-Aktion

Foto: Neuhäuser

“Schon die Ankündigung kann Firmen zum Einlenken bewegen“: Der Würzburger Journalist Bobby Langer ist sich sicher, dass seine neue Aktion mit dem Internet-Aktivistennetz Avaaz.org helfen wird, „umwelt-, klima- oder sozialschädliche Produkte aus den Regalen“ unserer Läden zu verbannen. Er ruft im Netz Menschen dazu auf, solche Produkte zu benennen und „nicht mehr zu kaufen, bis die Hersteller ihre Praxis ändern“.


07.08.2012 globalmagazin

Facebook veröffentlicht seine CO2-Bilanz

Logo: Facebook.

Vorbild-Funktion als Grünes Unternehmen? Das Unternehmen möchte die Nutzung erneuerbarer Energiequellen in seinen Büros und Datenzentren erhöhen. Anfang August hat Facebook einen Bericht zu seinem CO2-Fußabdruck im Jahr 2011 vorgelegt.


29.07.2012 globalmagazin

Günstiges Fahrrad - ganz aus Pappe gebaut

Foto: Gafni

Ein Fahrrad aus Pappe: Izhar Gafnis neues Fahrrad kostet in der Produktion gerade einmal 10 US-Dollar. Gebaut hat er es vollständig aus Karton. Größter Vorteil aber ist laut Gafni der Preis des Fahrrads. Im Handel könne er es zwischen 60 und 90 US-Dollar (etwa 50 bis 75 Euro) anbieten.


27.07.2012 globalmagazin

Kritiker abgestraft: Naturschutz schafft Arbeitsplätze!

Foto: Wikipedia/Philipp Hertzog

Jeder 20. Deutsche arbeitet im Umweltschutz. Das belegt eine neue Studie des Deutschen Institutes für Wirtschaftsforschung. Während 2008 rund 320.000 Deutsche im Umweltsektor tätig waren, ist die Zahl der Beschäftigten bis 2011 noch einmal um ca. 60.000 gestiegen. Ein Boom, der vor allem dem Ausbau der alternativen Energien zuzuschreiben ist. "Dank der erneuerbaren Energien ist die Beschäftigtenzahl im Umweltschutz seit 2006 stetig gestiegen und wird dies aller Voraussicht nach auch in den folgenden Jahren tun, wenn auch in abgeschwächter Form", berichtet Studienautor Dietmar Elder Pressetext. Eine Entwicklung, die sich auch durch die Krise nicht hat abschwächen lassen.


26.07.2012 globalmagazin

Mehr Schein als Sein: Nachhaltigkeit im Kapitalismus

Foto: Wikipedia/ Ewok Slayer

„Tue Gutes und rede darüber“, ist eine seit eh und je anerkannte Strategie der Selbstvermarktung. So aufwendig muss es aber gar nicht sein. Eine neue Studie aus den USA und England liefert es Schwarz auf Weiß: Die gute Tat als solches ist absolut überschätzt und eigentlich auch total unnötig, leere Versprechungen reichen völlig!


25.07.2012 globalmagazin

Worlwatch-Studie: Weltweit wird sich Hausmüll verdoppeln

Foto: ap/B. Trautsch

Trotz Recycling wird der Hausmüll sich bis 2025 weltweit verdoppeln. Als Grund für die von heute rund 1,3 Milliarden Tonnen auf dann 2,6 Milliarden Tonnen steigenden Abfallmengen nennt das Worldwatch Institute in Washington den zunehmenden Wohlstand der Erdbevölkerung und die Verstädterung.


25.07.2012 globalmagazin

Dienstwagencheck: 90 Prozent fallen durch!

Foto: Flickr/ Vicente Piorne

Eine neue DUH Studie zeigt, nur vier deutsche Unternehmen fahren klimafreundlich. Nach der Kirche und der Regierung hat sich die Deutsche Umwelt Hilfe (DUH) 2012 nun große, deutschen Unternehmen vorgeknöpft. In ihrer Studie ermittelte die DUH nicht nur den Durchschnittlichen CO₂ Ausstoß der Gesamtflotte einer Firma. Besonderes Augenmerk galt auch den Wagen des Vorstandes und vor allem des Vorstandvorsitzenden. Als Grundlage für die Beurteilung der Klimaverträglichkeit diente der geltende EU-Richtwert von 130 g CO₂/km.


24.07.2012 globalmagazin

Sonnenflieger Solar Impulse auf der Heimreise

Foto: Solar-Impulse

Das Solarflugzeug Solar Impulse kehrt von 6.000 Kilometer langer Weltumrundung heim: Auf dem Flugfeld von Payerne im Kanton Waadt in der Westschweiz endet die letzte Etappe. Zwei Monate war das Leichtbau-Flugzeug bestückt mit fast 12.000 Solarzellen in den Tragflächen unterwegs – ohne einen Tropfen Kerosin ging die Reise von den Alpen nach Barcelona und Marokko wieder retour.


24.07.2012 globalmagazin

Tote Felder: Die USA vertrocknen

Foto:Wikipedia/Stefan Kühne

Die Lebensmittelpreise steigen. Während wir Europäer uns über den wechselhaften, überwiegend kühlen bis regnerischen Sommer beklagen, verdorrt die USA unter einer nicht enden wollenden Hitzewelle. Seit mehreren Monaten schon hat es im Mittleren Westen nicht mehr richtig geregnet. Die Korn Kammer der USA liefert ein hoffnungsloses Bild: vertrocknete Maisfelder, tote Sojapflanzen und Seen von denen kaum mehr als eine Schlammpfütze bleibt. Millionen von Rindern werden zu Schleuderpreisen versteigert. Es sind die Notverkäufe verzweifelter Bauern, deren verödete Weiden das Vieh nicht mehr ernähren können. Viele stehen am Rande ihrer Existenz.


23.07.2012 globalmagazin

Neue Verwendung für Plastikmüll: Öl-Produktion

Foto: Ventafonds

Heizöl aus Plastikmüll: In Mannheimer Rheinhafen entsteht die erste Kunststoff-Öl-Recycling-Anlage Deutschlands. Ein ähnlicher Betrieb produziert in der Schweiz bereits seit 2005 Öl aus Kunststoff. Die Mannheim Thermolyse soll einmal 1.000 kg Plastikmüll in 850 Liter Heizöl verwandeln.


20.07.2012 globalmagazin

Coffee-to-go: Aber bitte ohne Müll

Foto: KeepCup

Coffee-to-go ist inzwischen eine Lebensart - aber die Pappbecher mit dem Koffein-Trunk sind auch ein ziemliches Müllproblem: „6,5 Milliarden fallen pro Jahr in Deutschland an. Weltweit sind es 58 Milliarden“, rechneten Mitglieder der studentischen Gruppen FRESH und Greening Hohenheim der Universität Stuttgart-Hohenheim. Sie empfehlen deshalb den neuen KeepCup. Der ist bis zu 1.000 Mal befüllbar und könne „danach vollständig recycelt werden“.


News 1111 bis 1125 von 1192