09.11.2011 globalmagazin

Verbraucherinformationsgesetz

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die Verbraucherorganisation foodwatch kritisieren den Änderungsentwurf des Verbraucherinformationsgesetzes (VIG) der Bundesregierung als unzureichend. [mehr]


08.11.2011 globalmagazin

Energie für Kommunikation

Strombedarf des Internets wird sich nach Ansicht der deutschen Bundesregierung bis zum Jahr 2020 etwa verdoppeln. [mehr]


07.11.2011 globalmagazin

UNDP-Report

Der Jahres-Report des United Nations Development Program (UNDP) malt in drastischer Art und Weise die ökonomischen Folgen des Klimawandels für Entwicklungsländer aus: Deren Vorankommen könne bis 2050 gestoppt werden – oder sich gar umkehren.[mehr]


26.10.2011 globalmagazin

Wert der Natur

Der wirtschaftliche Beitrag, den Natur und Umwelt für die Wohlfahrt der Gesellschaft leisten, lässt sich berechnen. Wissenschaftler des Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F) am Frankfurter Senckenberg Museum haben dies für die Savannenlandschaft in Norden Benins ermittelt. [mehr]


24.10.2011 globalmagazin

Nachhaltigkeit ist noch nicht in Mode

Foto: ap/S. Schneider

Vorsicht beim Kleider-Kauf: Thomas Laudal nahm für seine Doktorarbeit an der Universität von Stavanger (Norwegen) die Konsumgewohnheiten seiner Landsleute am Bekleidungsmarkt unter die Lupe. Er kommt zum klaren Ergebnis: Sie kaufen so viel Hemden, Hosen, Blusen und Mäntel wie nie zuvor – und sie werfen auch immer mehr Textilien auf den Müll. Laudals Fazit: „Die Verbraucher sollten bewusster handeln und mehr auf ethische Argumente beim Textilkonsum hören.“ weiter[mehr]


14.10.2011 globalmagazin

2050 können 9 Milliarden Menschen ernährt werden

Foto: ap/R. Sturm

Die Ernährung von bis zu neun Milliarden Menschen im Jahr 2050 iat nicht nur machbar: Sie ist, auch wenn ein zunehmender Teil der Agrarflächen für die Erzeugung von Energiepflanzen und Futtermitteln verwendet wird, bei gleichzeitiger Verringerun der Umweltbelastung durch den Agrarsektor umzusetzen. Wie das geht, veröffentlichten Wissenschaftler der Universität jetztb im Magazin Nature. weiter[mehr]


11.10.2011 globalmagazin

Kommentar: Die neue Protestbewegung der Bürger

Foto: flickr/L. Diego Paris

Die Protestbewegung Occupy Wall Street (OWS) gewinnt immer mehr Zulauf. Mittlerweile demonstrieren tausende US-Bürger gegen die Finanz-Industrie. Stefan Winterbauer kommenmtirert die OWS-Demonstrationen im Mediendienst Meedia: "Die OWS-Bewegung hat sich erklärtermaßen die Proteste des Arabischen Frühlings zum Vorbild genommen. Weltweit gibt es offenbar eine latente Unzufriedenheit mit herrschenden Verhältnissen, die sich in Internet und soziale Medien kanalisiert. Man kann eine gedankliche Linie ziehen vom Tahrir Platz in Kairo über die USA bis hin zur Piraten-Partei. weiter[mehr]


10.10.2011 globalmagazin

Import von Abfall nach Deutschland steigt weiter

Gute Geschäfte mit dem Abfall anderer Staaten: Deutschland führt laut Umweltbundesamt (UBA) deutlich mehr Abfälle ein als es exportiert. Laut den aktuellen Berechnungen für das Jahr 2010 wurde eine Gesamtmenge von 6,8 Millionen Tonnen Restprodukte nach Deutschland importiert. Davon wird ein Großteil recycelt und verwertet, zum Beispiel als Baustoff. Der Export belief sich lediglich auf eine Menge von 1,5 Mio. t. Damit setzt sich der Trend der Vorjahre fort. weiter[mehr]


07.10.2011 globalmagazin

Wall Street Protest weitet sich über die USA aus

Foto. Matt McDermott

Keine Ende des Protests in Sicht: Der Aufstand der US-Bürger gegen die Finanz-Spekulanten an der New Yorker Börse in der Wall Street wächst weiter. Inzwischen wird aus der Geld- eine Politik-Krise in der wichtigsten Wirtschaftsmacht der Welt. weiter[mehr]


05.10.2011 globalmagazin

DUH kritisiert Entwicklungszyklus des iPhones

Foto: ap/goenz

Die Community hat lange auf das iPhone 4S gewartet - jetzt kritisiert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) Hersteller Apple „immer kürzere Produktzyklen und nicht austauschbare Akkus“ der Kommunikationsgeräte: „Wir sind entsetzt, dass der Weltmarktführer erneut mit schlechtem Beispiel vorangeht und die einfachsten Grundregeln von Energie- und Ressourceneffizienz ignoriert. Auch das iPhone 4S ist ein Gerät mit eingebautem Verfallsdatum“, kritisierte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. weiter[mehr]


04.10.2011 globalmagazin

Weltrekord: 500.000 Tassen fairer Kaffee

F: ap/H. Winter

WeltrekordWährend beim Stichwort „München“ die meisten Menschen in den zurückliegenden zwei Wochen der Oktoberfest-Zeit zu allererst an Bier dachten, knackten Freunde und Gäste des Kaffeegeschäft im Untergeschoss des Münchner „Stachus“ den Weltrekord im Fair-Trade Kaffee-Trinken: Sie halfen mit, dass deutschlandweit 500.000 Tassen über die Theke gingen. weiter[mehr]


23.08.2011 globalmagazin

Neue Umfrage: Nachhaltigkeit immer mehr gefragt

Foto; ap/Paul Hakimata

Verbraucherinnen und Verbrauchern, Beschäftigten und Investoren an nachhaltigem Wirtschaften. Das belegen aktuelle Studienergebnisse des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und der Unternehmensinitiative „Future – verantwortung unternehmen“. weiter[mehr]


17.08.2011 globalmagazin

Umfrage: Deutsche wollen Vorreiter sein

Die große Mehrheit der Bundesbürger plädiert laut einer Pressemeldung der Bertelsmann-Stiftung für eine stärkere Rolle Deutschlands bei der Regulierung der Finanzmärkte und dem Schutz der Umwelt. Danach können sich neun von zehn Bundesbürgern einen Alleingang der deutschen Politik vorstellen, wenn Einigungen auf internationaler Ebene nicht gelingen. weiter[mehr]


17.08.2011 globalmagazin

ASB hilft Hungernden in Ost-Afrika dauerhaft

Foto: L. Grier

In Ostafrika hungern Zehntausende Menschen. Besonders betroffen sind Frauen und Kinder. In der region versuchen auch Nothelfer des Arbeiter Samariterbunds (ASB) zu helfen. Ihr Ansatz: Sie wollen den Menschen vor Ort auch nach der akuten Hilfe beistehen und ihnen beibringen, für eine bessere Zukunft vorzubeugen. weiter[mehr]


16.08.2011 globalmagazin

Ölpest in Nordsee: WWF will Stresstest für Bohrer

Es ist die schlimmste Öl-Katastrophe in der Nordsee seit 10 Jahren. Das muss Konsequernzen haben, fordert der WWF. Die Naturschutz-Stiftung willt jetzeine internationale Untersuchung des Vorfalls. "Das Unglück zeigt, wie allgegenwärtig die Risiken der Ölförderung sind. Daher müssen auch bei der Vorsorge alle rechtlichen Register gezogen werden" sagte Stephan Lutter, Meereschutzexperte des WWF. "Ein Stresstest für Ölförderanlagen in der Nordsee ist legitimiert und nötig. Es liegt an den Regierungen der Anrainerstaaten dies umzusetzen". weiter[mehr]


News 1201 bis 1215 von 1215
<< Erste < zurück 75 76 77 78 79 80 81 vor > Letzte >>