29.07.2012 globalmagazin

Günstiges Fahrrad - ganz aus Pappe gebaut

Foto: Gafni

Ein Fahrrad aus Pappe: Izhar Gafnis neues Fahrrad kostet in der Produktion gerade einmal 10 US-Dollar. Gebaut hat er es vollständig aus Karton. Größter Vorteil aber ist laut Gafni der Preis des Fahrrads. Im Handel könne er es zwischen 60 und 90 US-Dollar (etwa 50 bis 75 Euro) anbieten.


27.07.2012 globalmagazin

Kritiker abgestraft: Naturschutz schafft Arbeitsplätze!

Foto: Wikipedia/Philipp Hertzog

Jeder 20. Deutsche arbeitet im Umweltschutz. Das belegt eine neue Studie des Deutschen Institutes für Wirtschaftsforschung. Während 2008 rund 320.000 Deutsche im Umweltsektor tätig waren, ist die Zahl der Beschäftigten bis 2011 noch einmal um ca. 60.000 gestiegen. Ein Boom, der vor allem dem Ausbau der alternativen Energien zuzuschreiben ist. "Dank der erneuerbaren Energien ist die Beschäftigtenzahl im Umweltschutz seit 2006 stetig gestiegen und wird dies aller Voraussicht nach auch in den folgenden Jahren tun, wenn auch in abgeschwächter Form", berichtet Studienautor Dietmar Elder Pressetext. Eine Entwicklung, die sich auch durch die Krise nicht hat abschwächen lassen.


26.07.2012 globalmagazin

Mehr Schein als Sein: Nachhaltigkeit im Kapitalismus

Foto: Wikipedia/ Ewok Slayer

„Tue Gutes und rede darüber“, ist eine seit eh und je anerkannte Strategie der Selbstvermarktung. So aufwendig muss es aber gar nicht sein. Eine neue Studie aus den USA und England liefert es Schwarz auf Weiß: Die gute Tat als solches ist absolut überschätzt und eigentlich auch total unnötig, leere Versprechungen reichen völlig!


25.07.2012 globalmagazin

Worlwatch-Studie: Weltweit wird sich Hausmüll verdoppeln

Foto: ap/B. Trautsch

Trotz Recycling wird der Hausmüll sich bis 2025 weltweit verdoppeln. Als Grund für die von heute rund 1,3 Milliarden Tonnen auf dann 2,6 Milliarden Tonnen steigenden Abfallmengen nennt das Worldwatch Institute in Washington den zunehmenden Wohlstand der Erdbevölkerung und die Verstädterung.


25.07.2012 globalmagazin

Dienstwagencheck: 90 Prozent fallen durch!

Foto: Flickr/ Vicente Piorne

Eine neue DUH Studie zeigt, nur vier deutsche Unternehmen fahren klimafreundlich. Nach der Kirche und der Regierung hat sich die Deutsche Umwelt Hilfe (DUH) 2012 nun große, deutschen Unternehmen vorgeknöpft. In ihrer Studie ermittelte die DUH nicht nur den Durchschnittlichen CO₂ Ausstoß der Gesamtflotte einer Firma. Besonderes Augenmerk galt auch den Wagen des Vorstandes und vor allem des Vorstandvorsitzenden. Als Grundlage für die Beurteilung der Klimaverträglichkeit diente der geltende EU-Richtwert von 130 g CO₂/km.


24.07.2012 globalmagazin

Sonnenflieger Solar Impulse auf der Heimreise

Foto: Solar-Impulse

Das Solarflugzeug Solar Impulse kehrt von 6.000 Kilometer langer Weltumrundung heim: Auf dem Flugfeld von Payerne im Kanton Waadt in der Westschweiz endet die letzte Etappe. Zwei Monate war das Leichtbau-Flugzeug bestückt mit fast 12.000 Solarzellen in den Tragflächen unterwegs – ohne einen Tropfen Kerosin ging die Reise von den Alpen nach Barcelona und Marokko wieder retour.


24.07.2012 globalmagazin

Tote Felder: Die USA vertrocknen

Foto:Wikipedia/Stefan Kühne

Die Lebensmittelpreise steigen. Während wir Europäer uns über den wechselhaften, überwiegend kühlen bis regnerischen Sommer beklagen, verdorrt die USA unter einer nicht enden wollenden Hitzewelle. Seit mehreren Monaten schon hat es im Mittleren Westen nicht mehr richtig geregnet. Die Korn Kammer der USA liefert ein hoffnungsloses Bild: vertrocknete Maisfelder, tote Sojapflanzen und Seen von denen kaum mehr als eine Schlammpfütze bleibt. Millionen von Rindern werden zu Schleuderpreisen versteigert. Es sind die Notverkäufe verzweifelter Bauern, deren verödete Weiden das Vieh nicht mehr ernähren können. Viele stehen am Rande ihrer Existenz.


23.07.2012 globalmagazin

Neue Verwendung für Plastikmüll: Öl-Produktion

Foto: Ventafonds

Heizöl aus Plastikmüll: In Mannheimer Rheinhafen entsteht die erste Kunststoff-Öl-Recycling-Anlage Deutschlands. Ein ähnlicher Betrieb produziert in der Schweiz bereits seit 2005 Öl aus Kunststoff. Die Mannheim Thermolyse soll einmal 1.000 kg Plastikmüll in 850 Liter Heizöl verwandeln.


20.07.2012 globalmagazin

Coffee-to-go: Aber bitte ohne Müll

Foto: KeepCup

Coffee-to-go ist inzwischen eine Lebensart - aber die Pappbecher mit dem Koffein-Trunk sind auch ein ziemliches Müllproblem: „6,5 Milliarden fallen pro Jahr in Deutschland an. Weltweit sind es 58 Milliarden“, rechneten Mitglieder der studentischen Gruppen FRESH und Greening Hohenheim der Universität Stuttgart-Hohenheim. Sie empfehlen deshalb den neuen KeepCup. Der ist bis zu 1.000 Mal befüllbar und könne „danach vollständig recycelt werden“.


20.07.2012 globalmagazin

Tante Emmas neue Kleider: Chance für Schlecker?

Foto: ap/René Lutz

Neue Chance für SchleckerFilialen: Der Bundesverband der Regionalbewegung äußert sich positiv zu der Idee, aus ehemaligen Schlecker-Filialen neue Dorfläden zu entwickeln. Verbandschef Heiner Sindel sieht darin laut einer Pressemeldung des BRB „eine große Chance ländliche Räume zu beleben“.


17.07.2012 globalmagazin

Bedarf steigt: Chinesen stellen Papier aus Stroh her

Foto: ap/Stefan Schmidt

Als Strohfeuer zu schade: Die jährlich 600 Mio. Tonnen Stroh, die auf den Äckern der VR Chinas nach der Ernte übrig bleiben, könnten viel besser genutzt werden wie heute. „90 Prozent davon wird verbrannt“, schreibt die Agentur Pressetext. Ein taiwanesische Unternehmen hat daher nun ein Verfahren entwickelt, um darauf Papier herzustellen.


16.07.2012 globalmagazin

Mehr Transparenz: Datenbank des Lobbyismus

Foto: photocase/dije

Transparenz braucht Geld: Offene Geheimnisse ist ein Projekt von LobbyControl Die Organisation will eine Datenbank, „die Dinge sichtbar macht, was bisher nicht gesehen werden konnte“ aufbauen und sucht dafür Spenden. Mit der Datenbank soll es möglich werden, „Lobbyismus kritisch in den Blick zu nehmen“. Derzeit fehlen LobbyControl nach eigenen Angaben noch rund 3100 Euro.


15.07.2012 globalmagazin

Finanzkrise: Banker sind triebgesteuert

Foto: flickr/Markus Schulze

Hormone schuld an Finanzdebakel: „Testosteron und andere Hormone sind schuld an den Finanzblasen- und Krisen der vergangenen Jahre“, fasst die Agentur Pressetext eine neue These des Neurowissenschaftlers John Coates von der Universität Cambridge zusammen: Sie sorgten dafür, dass sich junge männliche Trader an den Börsen in wahnwitzige Risiken stürzten.


09.07.2012 World Vision Deutschland

Ein Jahr Südsudan: Ruin nach Jubelfeiern

Am 9. Juli 2011 feierte der jüngste Staat der Erde seine Geburt. Bei einem Referendum wenige Monate zuvor hatte sich eine überwältigende Mehrheit der Bevölkerung im Südsudan für die Unabhängigkeit vom Norden des Landes ausgesprochen. Zum Jahrestag der Unabhängigkeit steht das Land vor dem Kollaps. [mehr]


News 1 bis 15 von 17
<< Erste < zurück 1 2 vor > Letzte >>