Partner bei der B.A.U.M.-Jahrestagung 2017

Zur diesjährigen Jahrestagung von B.A.U.M., dem Netzwerk nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen, in Frankfurt am Main am 17. und 18. Mai 2017 ist das Umweltforum Rhein-Main ein wichtiger Partner aus der Metropolregion Frankfurt/RheinMain.

Das Umweltforum bietet am 18. Mai eines von vier Parallelforen auf dieser hochkarätigen Nachhaltigkeitstagung in der Commerzbank-Arena an. Zum Thema „Nachhaltigkeit sportlich umsetzen“ werden Vorreiter nachhaltiger Entwicklung, die zugleich Mitglieder des Umweltforums sind, Impulse geben.

Die diesjährige B.A.U.M.-Jahrestagung in der Commerzbank Arena präsentiert vielfältige Beispiele einer nachhaltigen Praxis von Unternehmen sowie Preisträger mit beeindruckendem Einsatz für Umwelt und Nachhaltigkeit – und dies alles in einem Stadion, das sich Energieeffizienz und Ressourcenschutz auf die Fahnen geschrieben hat. Unter dem Titel „Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit“ bringt die B.A.U.M.-Jahrestagung in thematischen Foren vielfältige Beispiele einer nachhaltigen Praxis von Unternehmen.

 

Nachhaltigkeit lohnt sich für Unternehmen

 

Ausgewiesene Experten diskutieren, wie Nachhaltigkeitsstrategien Unternehmen zukunftsfähig machen, und stellen Bezüge zu hochaktuellen Themen wie Digitalisierung und künstliche Intelligenz her. Auch in diesem Jahr belegen die B.A.U.M.-Preisträger wieder, dass es sich für Unternehmen lohnt, auf Nachhaltigkeit zu setzen – die Preisverleihung wird am Mittwoch, 17. Mai, um 16 Uhr beginnen.

„Nachhaltigkeit sportlich umsetzen“ ist der Titel des Forums, das das Umweltforum Rhein-Main e.V. am Donnerstag, 18. Mai, von 9 bis 10.30 Uhr organisiert. Aktive Mitglieder des Umweltforums Rhein-Main berichten in Kurzvorträgen aus ihrer Praxis. Es wird Beispiele für Erfolgsfaktoren in Institutionen, Unternehmen sowie generelle Umsetzungsansätze 2017 geben. Darunter: Günther Laubinger von der Rinn GmbH & Co KG über „Material, Menschen und Produkte“, Bianca Quardokus vom Deutschen Olympischen Sportbund über „Sport und Nachhaltigkeit“ und Maike Thalmeier von der Übermut GbR über „Nachhaltige Events und Live-Kommunikation“.

„Nachhaltigkeit sportlich gesehen bedeutet in diesem Forum, dass wir uns den Ball zuspielen möchten: Referenten und Teilnehmer in einen offenen und gewinnbringenden Diskurs bringen“, erklärt Hans-Georg Dannert, 1. Vorsitzender des Umweltforum Rhein-Main. Dabei ist das Motto an den Veranstaltungsort und die aktuelle Auszeichnung des Eintracht Frankfurt Trainers Niko Kovac angelehnt: Fairplay im Sport als Vorlage für (Umwelt-)Fairplay in Unternehmen.

 

Nachhaltigkeit trägt zum Unternehmenserfolg bei

 

In einer sich immer schneller verändernden Welt, in Zeiten des „bewussten und von Menschen gemachten“ Klimawandels und der Veränderung im Umgang mit Ressourcen, bedeutet der Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit: einen stabileren Weg zu finden, Veränderungen und Krisenzeiten gezielt zu begegnen. Unternehmen, die viele Faktoren der Nachhaltigkeit bei ihren Produkten und Prozessen beachten, tragen selbstverantwortlich zu ihrem mittelfristigen Unternehmenserfolg bei. Denn sie verfolgen dauerhaft einen (wirtschaftlich/ökologisch und sozial) „sinnvollen“, zukunftsfähigen Ressourceneinsatz. „Das erkennen wir im Umweltforum Rhein-Main bei allen Mitgliedsunternehmen, mal vollständig, mal im Aufbau, meist irgendwo dazwischen, also im Prozess“, so Dannert.

 

Das Umweltforum Rhein-Main e.V. (UFO) ist ein Verein mit über 150 Mitgliedsunternehmen aus Frankfurt und der Metropolregion Rhein-Main, dessen Ziel es ist, eine umweltgerechte Entwicklung und Umweltschutz zu fördern. Gemeinsam mit seinen Mitgliedern hat der Verein:

  • seit über zehn Jahren jedem Erstklässler eine kostenlose Bio-Brotbox zusammengestellt
  •  

  • es geschafft, dass Frankfurt den weltweit grünsten Marathon vorweisen konnte und c) mit der Frankfurter Solartankstelle „ST“ an einer Solaroffensive und vielem mehr gearbeitet.
  •  

    Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V. wurde 1984 als erste überparteiliche Umweltinitiative der Wirtschaft gegründet und ist heute mit über 500 Mitgliedern europaweit das größte Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. B.A.U.M. unterstützt seine Mitglieder in Fragen des unternehmerischen Umweltschutzes und nachhaltigen Wirtschaftens. Der Schwerpunkt liegt auf praxisorientiertem Erfahrungsaustausch und Service. Alljährlich verleiht B.A.U.M. auf seiner Jahrestagung den B.A.U.M.-Umweltpreis und den Internationalen B.A.U.M.-Sonderpreis.

     

    Anmeldung zur B.A.U.M.-Jahrestagung unter www.baumev.de/Teilnahmeinformationen.html


    Der Artikel hat Ihnen gefallen?
    Sie können für global° spenden!
    Flattr this

    Most Wanted

    Foto: Pixabay CC/PublicDomain/seaq

    Trump Forest: Zeichen gegen Trumps Ignoranz

    Großartige Idee: Eine weltweite Baumpflanzaktion soll so viel CO2 aus der Erdatmosphäre binden,...


    Foto: change.org

    Wir brauchen eine andere Art Landwirtschaft!

    Petitionsaufruf von Sarah Wiener und der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH). 1990 gab es noch 1,1...


    Screenshot: XYT

    Individuelles Elektroauto im Selbstbau

    Mobilität neu denken: Ingenieure der französischen Firma XYT wollen ein Do-it-Yourself-Elektroauto...


    Neu im global° blog

    Filmplakat

    Kino-Tipp: DAS SYSTEM MILCH

    Auf fast jeder Milchpackung prangt das Bild glücklicher Kühe, doch die Wirklichkeit sieht schon...


    Foto: Aman Madan

    Der jordanische Rapper Emsallam Hdaib

    Emsallam Hdaib verbringt den Großteil seiner Zeit drinnen; mal schlendert er zu seiner Leinwand,...


    Foto: The End of Meat /Facebook

    Filmtipp: The End of Meat

    The End of Meat ist ein Dokumentarfilm über die Vision einer Zukunft, in der Fleischkonsum der...


    Folgen Sie uns: