01.02.2016 globalmagazin

Mikrobioreaktor kann Tierversuche verhindern

Foto: Fraunhofer IZI

Obwohl die Europäische Union mit der EU-Kosmetikverordnung 2013 den Handel von Kosmetika, deren Inhaltsstoffe mit Hilfe von Tierversuchen geprüft wurden, verboten hat, fehlen in der medizinischen Forschung immer noch alternative Verfahren. Forscher vom Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI in Potsdam ist jetzt gelungen zusammen mit Partnern von der Hebrew University in Jerusalem einen Mikrobioreaktor zu entwickeln.


22.01.2016 globalmagazin

Es dröhnt im Mittelmeer und gefährdet Meerestiere

Grafik: OceanCare

Auch Tiere leiden unter Lärm. Manche von ihnen, Wale und Delphine zum Beispiel, besonders. Ausgerechnet in wichtigen Lebensräumen gefährdeter Meerestiere des Mittelmeeres ist sehr laut. Zu diesem Schluss gelangen Wissenschaftler aus Frankreich, Italien, der Schweiz und den USA, die mit dem Bericht „Übersicht der Lärm-Hotspots im Mittelmeer“ erstmals eine flächendeckende Erhebung zur Dichte lärmintensiver Aktivitäten und eine Kartierung der Lärmquellen vorlegen.


21.01.2016 globalmagazin

Die Narben im Gesicht der Erde entdecken

Siedlungsausbreitung: Cancum/Mexiko Foto: US-Innenministerium

Wir kennen alle solche Bilder – dennoch lösen sie jedes Mal aufs Neue wieder eine sonderbare Gefühlsmischung aus Faszination und Schrecken in uns aus. Vorher – nachher: Aufgenommen aus dem Weltall zeigen die Aufnahmen von Satelliten-Kameras, wie die Menschen ihren Planeten verändern: manchmal zu dessen – und ihrem – Vorteil, meist aber zum Nachteil aller.


13.01.2016 globalmagazin

Licht-Recycling macht Glühbirne wieder top

Foto: Wikimedia CC/Free Art

Comeback für die Glühbirne: Dank Nanotechnologie könnten die guten alten Leuchten, die die EU und Klimaschützer wegen ihres zu hohen Energieverbrauchs verbannten, bald vielleicht doch wieder strahlen.


18.12.2015 globalmagazin

Selbstfahrende Autos erzeugen mehr Staus

SCreenshot: Volvo

Der Fortschritt schafft Probleme: Wenn Autos bald auch ohne Fahrer über Straßen kurven und dabei dennoch ihr Ziel finden, wird das den Verkehr um „mindestens 11 Prozent anschwellen“ lassen! Das berechneten jetzt Wissenschaftler und Demoskopen am Transportation Research Institute der University of Michigan. Ihre Studie prophezeit gar ein „Stau-Desaster“.


11.12.2015 globalmagazin

Mikroplastik: Rhein weltweit mit am stärksten belastet

Foto: Universität Basel, Thomas Mani

Der Rhein zwischen Basel und Rotterdam ist einer der am stärksten belasteten Gewässer weltweit. In ihm fanden Wissenschaftler der Universität Basel mit die höchsten Konzentrationen von kleinsten Plastikteilen, die bisher in Meereszuflüssen gemessen wurden – am meisten im Ruhrgebiet mit bis zum Vierfachen des Durchschnitts.


02.11.2015 globalmagazin

Temperatur-Rekordjahr vor der Klimakonferenz

Foto: Wikimedia CC/GNU 1.2/Stefan Kuehn

Kurz vor dem Klima-Gipfel in Paris misst UN World Meteorological Organization (WMO) neue Rekord-Temperaturen. Von Januar bis September 2015 kletterte die Hitze über Land und über den Meeren der Erde demnach so hoch wie nie zuvor seit den Klima-Aufzeichnungen, protokolliert der WMO-Report.


25.10.2015 globalmagazin

AtlantikSolar bricht Flugdauer-Weltrekord

Foto: AtlantaSolar/Twitter

Zwei Wochen nachdem der erste 24-Stunden Flug, hat AtlantikSolar einen neuen Weltrekord für den längsten solarbetriebenen unbemannten Flug in seiner Gewichtsklasse aufgestellt. Das Fixed-Wing Team am Autonomous Systems Lab der ETH Zürich hat einen kontinuierlichen Flug von 81.5 Stunden (4 Tage und 3 Nächte) Dauer und einer Distanz von 2316km mit dem nur 6.8kg schweren AtlantikSolar Unmanned Aerial Vehicle (UAV) geschafft.


22.10.2015 Europäische Kommission

European Commission video on food technology

Screenshot: EU Commission

Every year, around 100 million tonnes of food are wasted in the EU, which is harmful for both the environment and the economy. Recognising food technologies’ potential to contribute to the reduction of food waste, the European Commission has launched an awareness-raising video on food technology.[mehr]


15.10.2015 globalmagazin

Häusliches Pillen-Schlucken verschmutzt Gewässer

Foto: Wikimedia CC/GNU 1.2/RayNata

Wir „Pillenfresser“ sind schuld: Medikamenten-Rückstände, die in deutsche Gewässer und in die Umwelt gelangen, stammen nach einer jetzt vorgelegten neuen Studie zum überwiegenden Teil aus Privathaushalten, nicht aus Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen. Das schreiben Nachhaltigkeitswissenschaftler der Leuphana Universität Lüneburg Ärzte des Ortenau Klinikums in Offenburg in der Zeitschrift Environment International.


News 61 bis 75 von 468