Die Invasion hat längst angefangen

Eingeschleppte Arten nisten sich besonders gerne in belastete Gewässer ein. Dort verdrängen sie einheimische Arten und verändern ökologische Kreisläufe. Die Artenvielfalt sinkt.

 

Im Zuge der Globalisierung schaffen es Tiere und Pflanzen von ihrem Heimatort aus in die entlegensten Winkel der Erde. Allein im Rhein leben bereits 45 Arten wirbellose Neozoen.

Diese Einwanderer werden in Zukunft immer häufiger auftreten. Ihre Ausbreitung hat massive Auswirkungen

auf heimische Arten.

 

Belastete Gewässer sind neue Heimat

 

„Invasive Arten wie die Wollhandkrabbe werden in den kommenden Jahren in den Flüssen und Bächen Deutschlands zunehmen“ berichtet Dr. Stefan Stoll vom Senckenberg Forschungsinstitut in Gelnhausen bei Frankfurt am Main. In seiner Studie beprobte er 1.000 Gewässer auf eingewanderte Arten zu denen viele Schnecken, Muscheln, Flohkrebse oder Asseln gehören.

 

Die Forscher fanden heraus, dass insbesondere belastete Gewässer ein erhöhtes Invasionsrisiko haben. Die meisten aquatischen Neozoen werden über den Seeweg eingeschleppt. In den Tanks des Ballastwassers von größeren Schiffen herrschen allerdings raue Bedingungen. Nur der „Stärkste“ überlebt das Schwanken von Temperatur, Sauerstoffgehalt und den Wechsel von Süß- und Salzwasser. Diese Zuwanderer sind dem Milieu unserer belastetet Gewässer bestens angepasst. Sie sind stresstoleranter und verdrängen einheimische, oft seltene Arten.

 

Lesen Sie auch:

 

Welt-Wasser-Forum: WWF zieht zwiespältige Bilanz

UN-Biodiversitätsrat IPBES

Artenvielfalt in der Natur erleben

 


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!

GRafik: Pixabay CC/PublicDomain

Entscheidungshilfe beim Autokauf

Elektromobilität gehört die Zukunft, das meinen wenigstens viele Mobilitäts-Experten. Noch aber...


Foto: Pablo Tonatiuh Álvarez Reyes

Fotoprojekt über unaufgeklärte Verbrechen

Der mexikanische Fotograf Pablo Tonatiuh Álvarez Reyes hat mit seinem Fotomontagen-Projekt „Sin...


Foto: Assy/Pixabay CC0

Soja statt Jaguar

Kaum noch Platz fuer Jaguare in Brasilien. Brasiliens Jaguar verliert seine Lebensräume:...


Neu im global° blog

Foto: naturlieferant.de

Plastikfrei leben - Plastikfreie Zone

Plastikfrei leben ist die Vision und das Ziel von Katrin Schüler und ihrer Plastikfreien ZONE. In...


Foto: DiEM25

Überraschend: Es gibt Alternativen für Europa!

Am 25. und 26. Mai kamen DiEM25-Mitglieder aus ganz Europa in Berlin zusammen um ihre Arbeit und...


Foto: ICAN/Pressenza

Atomwaffenverbot: Aktivisten kritisieren Boykott

Mit einer meterhohen Lichtprojektion am Gebäude des Außenministeriums haben Friedensaktivisten...


Folgen Sie uns: