Die Invasion hat längst angefangen

Eingeschleppte Arten nisten sich besonders gerne in belastete Gewässer ein. Dort verdrängen sie einheimische Arten und verändern ökologische Kreisläufe. Die Artenvielfalt sinkt.

 

Im Zuge der Globalisierung schaffen es Tiere und Pflanzen von ihrem Heimatort aus in die entlegensten Winkel der Erde. Allein im Rhein leben bereits 45 Arten wirbellose Neozoen.

Diese Einwanderer werden in Zukunft immer häufiger auftreten. Ihre Ausbreitung hat massive Auswirkungen

auf heimische Arten.

 

Belastete Gewässer sind neue Heimat

 

„Invasive Arten wie die Wollhandkrabbe werden in den kommenden Jahren in den Flüssen und Bächen Deutschlands zunehmen“ berichtet Dr. Stefan Stoll vom Senckenberg Forschungsinstitut in Gelnhausen bei Frankfurt am Main. In seiner Studie beprobte er 1.000 Gewässer auf eingewanderte Arten zu denen viele Schnecken, Muscheln, Flohkrebse oder Asseln gehören.

 

Die Forscher fanden heraus, dass insbesondere belastete Gewässer ein erhöhtes Invasionsrisiko haben. Die meisten aquatischen Neozoen werden über den Seeweg eingeschleppt. In den Tanks des Ballastwassers von größeren Schiffen herrschen allerdings raue Bedingungen. Nur der „Stärkste“ überlebt das Schwanken von Temperatur, Sauerstoffgehalt und den Wechsel von Süß- und Salzwasser. Diese Zuwanderer sind dem Milieu unserer belastetet Gewässer bestens angepasst. Sie sind stresstoleranter und verdrängen einheimische, oft seltene Arten.

 

Lesen Sie auch:

 

Welt-Wasser-Forum: WWF zieht zwiespältige Bilanz

UN-Biodiversitätsrat IPBES

Artenvielfalt in der Natur erleben

 


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!

Screenshot: Video

Friedensnobelpreis heute an ICAN verliehen

Der Friedensnobelpreis wurde heute in Oslo an die Internationale Kampagne zur Abschaffung von...


Fotos: Sanctuary Asia Wildlife Award 2017

Schockierend herrlich: Überlebenskampf der Tiere

Mit zum Teil dramatischen Fotodokumenten macht die indische Zeitschrift Santuary Asia auf den immer...


Screenshot: Video

Kurzfilm: If You Love This Planet

Als dreizehnjähriges Schulmädchen überlebte Setsuko Thurlow 1945 die Atombombe von Hiroshima. Heute...


Neu im global° blog

Screenshot: Grist-Magazine.org

Skalvenarbeit gegen die Feuersbrunst

Moderne Sklaventeiberei in den USA: Über 1.600 Gefangene löschen derzeit in Kalifornien Waldbrände....


Foto: Yami2

Terror: Atomkraftwerke im Visier

Eine Investigationsdokumentation von Laure Noualhat in den vier großen, Kernenergie nutzenden...


Screenshot: Fully Charged Video

Ein reaktivierter, modularer, batteriebetriebener Zug

Zwischen Schottland und London werden immer mehr Güter vom Flugzeug auf die Schienen verlagert, was...


Folgen Sie uns: