Vorsicht: Gift in Banknoten! Wissenschaftler der American Chemical Society fanden jetzt hohe Mengen der Chemikalie Bisphenol A (BPA) in Geldscheinen - überall auf der Erde. Betroffen sinddaher alle Währungen: Dollar, Euro, Yuan, Pfund...

 

Die Chemiker Kurunthachalam Kannan und Chunyang Liao wiesen in ihrer Studie höhere Konzentrationen der aus Kunststoffen oder Thermopapier bekannten Chemikalie BPA nach als sie in Hausstaub bekannt sind. Ihre Ergebnisse veröffentlichten Kurunthachalam Kannan und Chunyang Liao in der Fachzeitschrift Environmental Science & Technology. Allerdings beruhigen sie: "Die BPA-Aufnahme in den Körper der Menschen ist dennoch etwa zehn Mal geringer als durch das Einatmen des Staubs."

Die Wissenschaftlker untersuchten Geldscheine aus 21 Ländern. Am höchsten belastet waren dabei Banknoten aus Brasilien, Tschechien und Australien.

Die kleinsten Mengen der Chemikalie BPA fanden sich im Geld auf den Philippinen, in Thailand und in Vietnam.


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!