28.07.2012 globalmagazin

Recycling im Weltraum: Satelliten reparieren

Foto: NASA

Aus Alt mach Neu - Recycling im Weltraum: Die Defence Advanced Research Projects Agency (DARPA)beauftragte jetzt die US-Firma Honeybee Robotics zum Bau von Flugrobotern, die alte Satelliten im Orbit reparieren. Sie sollen mit automatischen Greifarmen Teile von nicht mehr funktionstüchtigen geosynchronen Satelliten ab und sie an neue Satellitenrümpfe anschrauben. Das spare Kosten und mache neue Satelliten leichter, was Treibstoff für den Transport ins All einspare, berichtet die Agentur Pressetext.


25.07.2012 globalmagazin

Weichmacher: Babys im Bauch der Mutter vergiftet

Foto: ap/Demirman

Alarmierend: Viele Babys kommen schon mit Gift im Körper zur Welt: Nahezu jede Fruchtwasserprobe ist mit Weichmacher belastet! Zu diesem Ergebnis kommen jetzt Untersuchungen dänischer und schwedischer Wissenschaftler. Sie hatten Hunderte Proben aus den 1980er sowie 1990er Jahren auf Phthalate und Perfluoroktansulfate getestet, um deren Langzeitwirkung zu erkennen. Immerhin wissen Mediziner, dass Phthalat die Hormonproduktion stört und unter Krebsverdacht steht.


24.07.2012 globalmagazin

Reizend: Mann im Mond hat Feinstaub-Problem

Foto: ap/Chr. Schneider

Der Mond-Mann hat ein Feinstaubproblem: Die feinen Partikel vom Erdtrabanten sind aggressiver als ihr Pendant auf der heimischen Erde. Das vermutet „ein internationales Team aus Physiologen, Pharmakologen, Radiologen und Toxikologen“, schreibt die Agentur Pressetext. Grundlage für die These sind Erfahrungen der Apollo-Astronauten. Die berichteten von Problemen mit der Haut, den Augen und in den Atemwegen.


22.07.2012 globalmagazin

Pflanzen am Straßenrand reduzieren Schadstoffe

Foto: Stephen Messenger

Grünpflanzen reinigen die Luft in Städten. Bäume und Büsche sind ein wahrer Segen für nach Luft schnappende Bewohner der Betonwüsten und Glasschluchten unserer Innenstädte. Sie filtern und binden bis zu achtmal mehr Schadstoffe wie Stickoxide oder mikroskopisch winzige Partikel als bislang vermutet. Das fanden Forscher um Thomas Pugh heraus. Sie veröffentlichten jetzt ihre Ergebnisse im Fachblatt Environmental Science and Technology der American Chemical Society.


11.07.2012 globalmagazin

Energie-Elefanten

Foto: Photocase/DWerner

110 000 Kalorien verbraucht ein durchschnittlicher Deutscher pro Tag. Allerdings nehmen wir nur einen Bruchteil dieser Energie als Nahrung auf. Der Rest der Kalorien kommt aus der Steckdose und ernährt all die schönen Geräte, die unseren Alltag angenehmer machen. Im Rest der Tierwelt sieht das aber anders aus. Hier geht sämtliche Energie direkt auf die Hüfte. Bei einer Giraffe sind das zum Beispiel 6000 Kalorien pro Tag.


09.07.2012 globalmagazin

Bei Mäusen klappt’s: Spritze gegen Speck

Foto: photocase/vortritt

Den Speck einfach wegspritzen: Keith Haffer vom Biotech-Labor Braasch Biotech LLC zeigte jetzt in seinen Mäuseversuchen, dass es funktionieren kann. Er verabreichte den Nagern das Hormon Somatostatin. Schon nach vier Tagen hatten die Mäuse zehn Prozent Gewicht verloren. Seine Studie ergab auch, dass die Tiere auch nach dem Versuch mit der Hormonspritze dauerhaft schlanker blieben.


05.07.2012 globalmagazin

Strom durch Pinselstrich

Foto: Rice. U.

Forscher der texanischen Rice University haben streichbare Batterien entwickelt. Der Vorgang klingt einfach. Man nehme die vier klassischen Komponenten einer Batterie, Kupferfolie, Anode, Elektrolyt und Kathode, bringe sie in flüssige Form und pinsele dann Schicht für Schicht auf einen beliebigen Untergrund.


05.07.2012 globalmagazin

Zoonosen fordern jährlich Millionen Menschenleben

Foto: photocase/J. Esco

Gut 2,4 Milliarden Krankheiten und über zwei Millionen Todesfälle pro Jahr gehen auf das Konto von Erregern, die zwischen Tieren und Menschen wandern. Forscher des International Livestock Research Institute (ILRI), des britischen Institute of Zoology sowie der Hanoi School of Public Health nahmen deshalb in einer neuen Studie die Hotspots solcher so genannten Zoionosen unetr die Lupe. Ergebnis: Der steigende Nahrungsbedarf der noch immer wachsenden Menschheit gefährdet die Bewohner ländlicher Regionen vor allem in den armen Schwellen- und Entwicklungsländern.


04.07.2012 globalmagazin

Albtraum Natur

Foto:Flickr/dendroaspis

Zwitschernde Vögel beeinträchtigen unseren Schlaf negativer als Straßenlärm. Das behauptet zumindest eine Gruppe von Forschern aus dem englischen Hertfordshire. Um herauszufinden, ob künstlicher Lärm unseren Schlaf stärker beeinflusst als natürliche Geräusche, haben sie 8000 Personen im Schlaf beschallt. Das schockierende Ergebnis: 30 Prozent der unter Straßenlärm Schlafenden waren eigenen Angaben nach erholter, als diejenigen, die in völliger Stille schlafen durften. Dagegen klagten 20 Prozent der Naturschläfer über heftige Albträume, in denen sie von wilden Vögeln attackiert wurden.


02.07.2012 globalmagazin

Pflanzen erspüren die Grenzen ihres Wachstums

Foto: FZ Jülich

Dicke Pötte, fette Pflanzen: Wie Pflanzen die Grenzen ihres Wachstums an Topfwänden mit ihren Wurzeln erspüren, entdeckten jetzt Jülicher Pflanzenforscher. Sie beobachteten erstmals deren Wachstum - zusammen mit spanischen Kollegen - mit Bild gebenden Verfahren und entdeckten, wie sich die Wurzeln der Topfpflanzen während des Wachstums verhalten. Sie stellten fest, dass eine Verdopplung der Topfgröße über 40 Prozent größere Pflanzen sprießen lässt. Ihre Ergebnisse präsentierten sie auf der Fachtagung der Society of Experimental Biology in Salzburg und online im Fachmagazin Functional Plant Biology.