30.10.2014 globalmagazin

Buntbarsche stützen Darwins Evolutionstheorie

Buntbarsch Kratersee Xiloa Foto: Uni Konstanz

Untersuchungen legen eine Evolutionsentwicklung im Sinne der Darwin’schen natürlichen Selektion nahe. Eine Studie des Konstanzer Evolutionsbiologen Prof. Axel Meyer und seines Forscherteams an Buntbarschen aus Kraterseen in Nicaragua zeigt, dass sich in vergleichbaren Lebensräumen komplexe parallele Phänotypen (Erscheinungsbilder) sehr rasch, wiederholt und sogar auf unterschiedlichen evolutionären Bahnen entwickeln können. Vermutlich bedingt durch natürliche Selektion, die Ergebnisse stützen dieses Modell. Hiernach können dieselben Merkmale durch dieselben Umweltbedingungen und dieselben ökologische Nischen ausgebildet werden.


28.10.2014 globalmagazin

Schotten fahren bald mit Whisky im Tank

Biosprit aus der Whisky-Destille Foto: Wikimedia CC/GNU 1.2/Hajotthu

Bei Polizeikontrollen könnte künftig das Auto falschen Verdacht erzeugen: Im Heimatland des Scotch tüftelt die schottische Firma Celtic Renewable in Edinburgh daran, aus Abfällen der Whisky-Produktion Biosprit zu destillieren.


14.10.2014 MaryluzS

Kosmetika - Schädliche Pflege?

Bild: Wirkstoffe aus der Natur – Label © Stauke

Wer etwas Gutes für Haut und Haar tun möchte, dem kommen die Beauty-Produkte von Nivea, L’Oreal und Co. gerade gelegen. Doch vor allem die großen Kosmetik-Konzerne geraten in den letzten Jahren ins Lauffeuer der Kritik.[mehr]


13.10.2014 globalmagazin

Bochumer Solar-Flitzer siegt in Zolder

Europameister mit Team Foto: Hochschule Bochum

Erst Vize-Weltmeister – jetzt Europameister: Der SolarWorld GT des SolarCar-Teams an der Hochschule Bochum fuhr bei der European Solar Challenge allen Konkurrenten auf und davon. Der Sonnen-Renner kassierte auf der Rennstrecke im belgischen Zolder das Preisgeld von 7.000 Euro.


12.10.2014 globalmagazin

Agrarrohstoff: Stroh - zum Verberennen zu schade

Stroh zu Kunststoff Foto: ap/Stefan Schmidt

Zum Verbrennen zu schade: Aus Weizenstroh lässt sich nicht nur Energie gewinnen. Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung (IAP) in Potsdam-Golm gelang es jetzt, aus dem Abfall vom Feld Kunststoffe zu produzieren.


06.10.2014 globalmagazin

Alte Frage neu gestellt: Was ist der Mensch?

Leonardos Skizze vom Menschen Foto: Wikimedia CC

Was machbar ist, packen wir an: Das Plädoyer für den technischen Fortschritt begeistert noch immer viele, die in das Leben und den Alltag erleichternden Neuerungen die Bahn sehen, die in die Zukunft lenkt. Auch Datenklau oder Hightech-Pannen ändern daran wenig. Sie zeigen in ihren apokalyptischen Dimensionen einer dem Menschen angeblich überlegenen Maschine – etwa: Tschernobyl und Fukushima oder auch NSA und BND – die Kehrseite dieses Fortschrittsglaubens. Aber sie halten den Zug in die Zukunft kaum auf. Deshalb müssen wir uns den Veränderungen stellen.