13.02.2017

Noch ein Grund, weniger Fastfood zu essen

Screenshot: Environmetal Science & Technology Letters

Noch ein Grund, auf Fastfood zu verzichten: US-Wissenschaftler und Verbraucherschützer fanden jetzt im Packpapier oder in den Burger-Schachteln und Pappbechern, in das die Snacks nahezu aller gängigen Schnellrestautants eingeschlagen und verpackt sind, hochgilftige so genannte Perflorierte Chemikalien (PFAS). Die Stoffe stehen wegen der geroßen Bedenken, die Mediziner gegen sie hegen, auch in Deutschland auf dem Index der Lebensmittelkontrolleure.

In einer aktuell im Fachblatt Environmental Science and Technology Letters publizierten Studie sind in nahezu der Hälfte von 400 untersuchten Burger-Proben aus 27 Fastfood-Unternehmen bedenkliche Werte der Chemikalien entdeckt worden. Darunter auch: McDonald's, Pizza Hut, KFC oder Starbucks, Subway, Burger King und Dunkin’ Donuts . Über die Tests berichtet auch die Umweltplattform Environmetsl News Network (ENN)

 

Gift in Pizza--Schachteln, Pommes-Tüten und Burger-Verpackungen

 

Dass Fastfood krank machen kann, ist längst belegt. Die Chemikalien machen Produkte wasser- und schmutzabweisend. Sie wirken wie Teflon und stecken daher in Textilien, in Kleidung oder Kosmetika, schreibt ENN.

Die Verbraucherschutz-Tests in den USA schockierten jetzt die Wissenchaftler.Sie nämlich fanden die giftigen Substanzen in 46 Prozent aller Einwickelpapiere um Fastfood-Snacks und zudem in 20 Prozent aller Pizza-Schachteln und Pommes-Becher.

Nicht belastet mit den Chemikalie waren dagegen die untersuchten Getränke-Becher sowohl für Heiß- wie Kaltgetränke, schreibt ENN über das Studien-Ergebnis.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Ungesund:Fastfood belastet Körper mit Phtalathen

Insekten-Burger jetzt auch in Europa hoffähig

Forscher belegen: Fastfood macht dumm


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!

Screenshot: Video Stella/Frabrica

Musikvideo „Stella – Outer Space in Our Space“

Die ESA stellt auf der Webseite des Online-Musikdienstes Soundcloud Tonaufnahmen verschiedener...


Foto: AlmaWIN/GB

AlmaWIN und Klar: GREEN BRANDS 2016/2017

Die Markenprodukte AlmaWin und Klar sind „GREEN BRANDS Germany 2017/2018“. Erneut gelang es der...


Foto: Fraunhofer IFF

App entlarvt Schadstoffe und Etikettenschwindel

Wissen, was drin steckt: Eine neue App - entwickelt von Forschern des Fraunhofer Instituts für...


Neu im global° blog

Screenshot: Video

Klimapolitik: Teenager verklagt US-Regierung

US-Präsident Trump will den Klimaschutz zurückfahren und das Budget der amerikanischen...


Screenshot: Video Stella/Frabrica

Musikvideo „Stella – Outer Space in Our Space“

Die ESA stellt auf der Webseite des Online-Musikdienstes Soundcloud Tonaufnahmen verschiedener...


Grafik: Indigenous Environmental Network/FB

10. März 2017: Native Nations March Washington DC

Der Stamm der Sioux von Standing Rock und indigene Graswurzelbewegungen rufen alle Verbündete in...


Folgen Sie uns: