31.08.2012 Bundesamt für Naturschutz

150.000 für die biologische Vielfalt auf den Beinen

Foto: BfN/Stephan Wortmann

Mehr als 1000 Wanderungen beim Wandertag biologische Vielfalt Interesse an Schulwanderungen gestiegen Wanderaktionen auch im kommenden Jahr geplant[mehr]


28.08.2012 Bundesamt für Naturschutz

Aktuelle Naturbewusstseinsstudie

Foto: BfN

Gemeinsame Pressemitteilung von BMU und BfN Aktuelle Naturbewusstseinsstudie zeigt Naturliebe und Rückhalt für Energiewende[mehr]


23.08.2012 SAVE Wildlife Conservation Fund

Internationale NGOs üben strenge Kritik am RSPO

Regenwald in Kamerun.

SAVE fordert: Kein Nachhaltigkeit-Siegel für Regenwaldzerstörung in Kamerun. Die kamerunische NGO Struggle to Economize Future Environment (SEFE und der SAVE Wildlife Conservation Fund haben den “Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl (RSPO)“ in dieser Woche scharf kritisiert. Der Vorwurf: Der RSPO komme seiner Verpflichtung nicht nach, festgelegte Nachhaltigkeitskriterien von Mitgliedern einzufordern.[mehr]


22.08.2012 SAVE Wildlife Conservation Fund

SOS-Notruf: Afrikanischen Wildhund retten

Afrikanischer Wildhund. Seine Zeit könnte bald ablaufen.

Viele faszinierende Tiere verschwinden lautlos von unserem Planeten, und kaum jemand hat sie zu Lebzeiten zu Gesicht bekommen. Genau dieses Schicksal droht womöglich dem Afrikanischen Wildhund, der sein Verbreitungsgebiet im südlichen Afrika hat. Schätzungen gehen von nur 2.500 verbliebenen Individuen aus – von einst 250.000. Abschuss oder Vergiftung durch Farmer ist die häufigste Todesursache. Dagegen will der SAVE Wildlife Conservation Fund nun einen SOS-Notruf einrichten. [mehr]


21.08.2012 Green City e.V.

Die Carrotmob- Akademie von Green City e.V.

Ab sofort nimmt die Carrotmob-Akademie des Münchner Vereins Green City ihre Arbeit auf. Sie gibt die Expertise weiter, die die Aktivisten der Umweltschutzorganisation mit der Ausrichtung von insgesamt sieben Carrotmobs in München gewonnen haben. Die Akademie unterstützt alle Interessierten aus dem deutschsprachigen Raum bei Planung und Durchführung der Klimaschutzaktionsform Carrotmob. Sie bietet Hilfestellung in Form von kostenlosen Workshops, einem umfangreichen Online Angebot und persönlicher[mehr]


20.08.2012 SAVE Wildlife Conservation Fund

Frei verkäufliches Gift fördert Artensterben

Vergifteter Löwe, möglicherweise mit dem Insektizid Carbofuran

Erst vor Kurzem verendete eine Bärin qualvoll auf einem Gnadenhof in Bayern. Laut Gutachten des Instituts für Tierpathologie der Universität München wurde das Pflanzenschutzmittel „E 605“ in ihrer Leber gefunden. Wenige Monate zuvor starb ein Luchs an einem Giftköder, der mit dem Insektizid Carbofuran präpariert war. Zahllose Tiere erleiden einen unnötigen Vergiftungstod. [mehr]


15.08.2012 Global Nature Fund (GNF)

Wir sind 100: Huronsee 100. Living Lakes-Mitglied

Huronsee

Das vom Global Nature Fund (GNF) koordinierte Netzwerk „Lebendige Seen - Living Lakes“ ist auf über 100 Gewässer weltweit angewachsen.[mehr]


14.08.2012 Survival International

Spanischer Magnat holzt Wald Unkontaktierter ab

Jacinto Rey González ist einer der reichsten Spanier © Anon

Einer der reichsten Männer Spaniens ist jüngsten Ermittlungen von Behörden in Paraguay zufolge in die illegale Zerstörung eines südamerikanischen Waldes verwickelt. Der Wald ist die Heimat der letzten unkontaktierten Indianer außerhalb Amazoniens.[mehr]


03.08.2012 VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz

Tierquälerei auf Nerzfarm in Schleswig-Holstein

Foto: VIER PFOTEN

VIER PFOTEN veröffentlicht neue Videoaufnahmen.[mehr]


02.08.2012 Global Nature Fund (GNF)

Global Nature Fund warnt Urlauber vor dem Kauf verbotener Souvenirs

Foto: CITES-Logo, BfN

Welche Tier- und Pflanzenarten oder deren Bestandteile dürfen ungestraft als Souvenir nach Deutschland eingeführt werden? Vor dieser Frage stehen zahlreiche Touristen bei der Wahl von Andenken. Die detaillierten Aus- und Einfuhrbestimmungen können im Internetportal der deutschen Zollbehörde sowie des Bundesamts für Naturschutz eingesehen werden, damit es bei der Heimkehr keine bösen Überraschungen gibt.[mehr]