31.03.2015 Bundesamt für Naturschutz

Wie geht es dem Osterhasen?

Feldhase: Foto: Wikimedia CC 3.0/Hans-Jörh Hellwig

Feldhasen leiden an der Intensivierung der Landwirtschaft und Lebensraumverlust. [mehr]


25.03.2015 Bundesamt für Naturschutz

Dialog zwischen Wirtschaft und Naturschutz

Foto: H. Nolden

Der Verlust der biologischen Vielfalt sei vor allem auf die Übernutzung der natürlichen Ressourcen zurückzuführen, sagte BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel. Auf der Fachtagung „Ressourcen schonen – biologische Vielfalt erhalten“ erklärte Jessel: „Vierzig Prozent des weltweiten Handelsvolumens bauen darauf, die natürlichen Lebensgrundlagen zu nutzen. [mehr]


20.03.2015 Bundesamt für Naturschutz

Sport kann Natur-Bewusstsein steigern

Läufer in der Natur Foto: DOSB

Die Zusammenarbeit zwischen Sport und Naturschutz funktioniert immer besser, es gibt aber auch noch Entwicklungspotenzial, insbesondere hinsichtlich des Bewusstseins für die biologische Vielfalt. Das ist die Bilanz der Tagung „Sport bewegt – biologische Vielfalt erleben“, die am 19. März, im Berliner Olympiastadion stattgefand. [mehr]


19.03.2015 Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Jugendkongress „Zukunft selber machen“

Jugendkongress "Zukunft selber machen - Junge Ideen für Nachhaltigkeit"

Osnabrück. Unter dem Motto „Zukunft selber machen – Junge Ideen für Nachhaltigkeit“ findet vom 4. bis 6. September der Jugendkongress „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ im DBU Zentrum für Umweltkommunikation in Osnabrück statt. Das Bundesumweltministerium (BMUB) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) laden 150 engagierte junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren ein, sich über nachhaltige Lebensstile auszutauschen und gemeinsam neue Ideen zu entwickeln.[mehr]


16.03.2015 Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Kroatien verschiebt Ölförderung in der Adria

Ein toter Delfin treibt in der Adria. Foto: S.Hartmann

Nach übereinstimmenden Berichten verschiedener kroatischer Medien verzögert sich der Beginn der für dieses Jahr geplanten Offshore-Probebohrungen nach Öl in der Adria mindestens bis 2016. Als Grund werden Verstöße gegen EU-Umweltrichtlinien genannt. Kroatien habe es versäumt, Anrainerstaaten wie Slowenien, Italien und Montenegro in die derzeit laufenden Umweltverträglichkeitsprüfungen einzubeziehen.[mehr]


13.03.2015 Bundesamt für Naturschutz

Schutzmaßnahmen für Hochrisiko-Arten

Der Klimawandel beeinflusst Fauna und Flora. Für viele Arten macht er Anpassungen an veränderte Umweltbedingungen notwendig. Aber nicht jede Art wird sich tatsächlich anpassen können. Deshalb gehen Wissenschaftler davon aus, dass in den nächsten Jahrzehnten mit einem deutlichen Verlust einheimischer Arten in Deutschland zu rechnen ist. [mehr]


05.03.2015 Bundesamt für Naturschutz

Nationales Naturerbe: Bilanz des Erreichten

Foto: Nationalparkamt Vorpommern/BfN

Aktuelles Themenheft von „Natur und Landschaft“ vermittelt umfassenden Überblick - Wichtiger Beitrag für die Wildnis-Entwicklung in Wäldern[mehr]


03.03.2015 Bundesamt für Naturschutz

Kooperation bringt Spix´ Aras in ihre Heimat

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks schickte die beiden Spix´ Aras Carla und Tiago auf ihre Reise nach Brasilien. (Foto: BMUB/Harald Franzen)

Spix´ Aras zählen zu den seltensten Vögeln der Welt. In der freien Natur gelten sie seit 15 Jahren als ausgestorben – und dennoch sollen sie in Brasilien wieder heimisch werden. Eine deutsch-brasilianische Kooperation soll jetzt das internationale Zuchtprogramm mit derzeit nur 90 Tieren in Brasilien, Deutschland und Katar entscheidend voranbringen. Zwei in Deutschland geborene Spix´ Aras (Cyanopsitta spixii) sind am 3. März, dem internationalen „World Wildlife Day“, in Brasilien angekommen.[mehr]