199 Millionen alte Handys in deutschen Schubladen

199 Millionen alte Handys in deutschen Schubladen
Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Bernswaelz

199 Millionen alte Handys in deutschen Schubladen

In Schubladen der Wohnungen in Deutschland lagern 199 Millionen Alt-Handys und -Smartphones. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Digitalverbandes Bitkom. Viele dieser Handys könnten für eine Wiederverwendung aufbereitet oder deren wertvolle Rohstoffe umweltfreundlich recycelt werden.

Das, davon ist die Deutsche Umwelthilfe (DUH) überzeugt, schone nicht nur Ressourcen, sondern schützt auch das Klima. Deshalb ruft die DUH Verbraucherinnen und Verbraucher, Unternehmen und Behörden zur Spende ausgedienter Mobiltelefone durch die Teilnahme an der Sammelinitiative „Handys für die Umwelt“ auf. Gemeinsam mit dem Rücknahmesystem Mobile-Box sammelt der Verband alte Mobiltelefone zur Wiederverwendung oder zum Recycling. Mit den Erlösen der Handysammlung werden Umweltschutzprojekte in Deutschland unterstützt.

Jedes Jahr kaufen Menschen in Deutschland 24 Millionen neue Handys

„Viele Handys werden nur zwei bis drei Jahre genutzt und dann ausgetauscht. Allein in Deutschland wandern etwa 24 Millionen neue Smartphones Jahr für Jahr über die Ladentheke. Damit sind ein unglaublicher Ressourcenverbrauch und enorme Umweltauswirkungen verbunden. Die alten Geräte werden viel zu häufig falsch entsorgt oder landen ungenutzt in der Schublade. Dem wollen wir entgegenwirken. Mit unseren Sammelboxen können alte Handys einfach und bequem erfasst und ihnen ein zweites Leben gegeben werden. Je mehr Menschen, Kommunen und Unternehmen mitmachen, desto besser für die Umwelt“, sagt die Stellvertretende DUH-Bundesgeschäftsführerin Barbara Metz.

Bei jedem gespendeten Gerät wird geprüft, ob es sich noch reparieren und wiederverwenden lässt. Persönliche Daten auf den Geräten werden professionell und vollständig gelöscht. Teilnehmende Unternehmen und Organisationen erhalten einen Nachweis über die von der DEKRA zertifizierte Datenlöschung und die umweltgerechte Entsorgung. Sind Geräte nicht für eine Wiederverwendung geeignet, werden enthaltene Rohstoffe durch einen zertifizierten Recycler zurückgewonnen und Schadstoffe umweltgerecht behandelt. Zudem ermöglichen die Erlöse Umweltschutzprojekte in Deutschland. So entstanden beispielsweise Materialien zur Umweltbildung und eine Vielzahl an Schutzprojekten für bedrohte Arten, wie etwa Wildbienen oder Fischotter.

Verbraucherinnen und Verbrauchern empfiehlt die DUH, gebrauchte Geräte zu kaufen, sie möglichst lange zu nutzen und Schäden durch Schutzhüllen und Displayfolien vorzubeugen. Defekte Geräte sollten mit Hilfe von Reparaturwerkstätten und Repair-Cafés nach Möglichkeit repariert werden.

duh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.