350 Millionen Euro für nachhaltige Start-ups

350 Millionen Euro für nachhaltige Start-ups
Die Gründer des World Fund (v.l.n.r.): Craig Douglas, Tim Schumacher, Christian Kroll, Daria Saharova und Danijel Visevic Screenshot handelsblatt.com

Einer der größten Klima-Fonds Europas startet – 350 Millionen Euro für nachhaltige Start-ups

Handelsblatt: Die meisten Fonds schauen bei ihren Investments nach der Chance auf hohe Renditen. Im aufstrebenden Markt für Klimatechnologien verfolgen viele allerdings eine ganz andere Strategie. Wie Daria Saharova, Serien-Tech-Investorin, mit dem neu gegründeten World Fund. Geld bekommt nur, wer mit seinen Erfindungen Emissionen einspart oder einen positiven Beitrag für das Klima leistet. Die ersten Start-ups, die Saharova und ihre Partner ausgewählt hatten, produzieren etwa Schokolade mit Kakaobohnen aus dem Labor, um CO2 einzusparen, oder wiederverwendbare Kaffeebecher für Cafés. Saharova sagt: „Wir glauben, dass die großen globalen Probleme technologische Lösungen brauchen, und jedes junge Unternehmen braucht dafür sehr viel Kapital.“

Insgesamt müssten in Deutschland allein 22,7 Milliarden Euro in klimarelevante Technologien investiert werden, um noch vor 2045 die Klimaneutralität zu erreichen, berechnete die Deutsche Energie-Agentur (Dena) in einem Report. Allein für Ernährung und Agrarwirtschaft werden etwa drei Milliarden Euro an Venture-Capital jährlich benötigt, im Energiesektor sogar knapp sechs Milliarden, heißt es im Report. Der World Fund soll jedenfalls bis nächstes Jahr 350 Millionen Euro schwer werden, mehr als die Hälfte davon haben Saharova und ihr Team von Ecosia bereits zusammen. Mit der Summe gehört der Fonds bereits jetzt zu den größten in Europa, die auf Klimatechnologien spezialisiert sind. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.